• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kopfgelenkinstabilität festgestellt

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Hallo Markus123,


gerne interessiert mich, wie deine Konsultation mit Dr. Gilete verlaufen ist und was er zu deiner Problematik sagt und ob er dir eine Zweitbefundung gegeben hat. Mir wurde nämlich gesagt, dass er das nur in der teuren Konsultation (nicht die für 30min) macht....

Wenn du ggf planst, die Stammzellentherapie zu machen, wieso machst du nicht gleich eine Konsultation mit Dr. Janusas von OREME?

Dann musst du nicht noch extra das Geld für Gilete bezahlen.


Ich für meinen Teil habe am Dienstag, den 08.08.21, noch einmal ein Upright-MRT bei Dr. Förg in München (da hätte ich damals vielleicht gleich hinfahren sollen), in dem die Kopfgelenke UND die Bänder noch einmal genau beurteilt werden (und nicht die ganze HWS mit ein bisschen Kopfgelenke dabei wie vorher in Hannover).

Der Befund und die Bilder werden dann am 10.06. mit Dr. Janusas besprochen. Mal schauen, was er sagt, was möglich ist.


LG,
Manuel
 
Zuletzt bearbeitet:

balu67

Mitglied
Registriert seit
10 Aug. 2019
Beiträge
37
Hallo Manuf,
beim Dr. Förg war ich letzte Woche. Kämpfe schon seit 20 Jahren mit Schwindel, nach einer Atlaskorrektur vor 3 Jahren zudem mit Tinnitus. Bei mir wurde auch eine atlantodentale Instabilität mit zunehmender Dezentrierung des Dens bei Kopfbewegungen befundet. Obwohl ich jahrelang vorher Ärzten erzählte, dass ich auch Schmerzen bei Bewegungen des Kopfes habe und auch vor Jahren einen Schweren Autounfall mit JOchbein- und Stirnbeinbruch hatte, ist keiner auf die Idee gekommen, mal so eine Untersuchung zu machen bzw. vorzuschlagen......Armutszeugnis
Einerseits bin ich nun froh, nach der Ärzteodyssee ( auch sog. Spezialisten und Psychiater inbegriffen) die mich viel Geld und Neven gekostet hat, nun eine mögliche Ursache meiner Beschwerden gefunden zu haben, anderseits wird es nun noch schwieriger, einen Behandler zu finden.
Scheint ein Gebiet zu sein, wo sich wenige (ich kenn leider noch gar keinen) darauf spezialisiert haben....kann man wohl nicht genug Geld damit verdienen........
Bin gespannt, was dein MRT ergibt
Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Guitar80

Neues Mitglied
Registriert seit
24 März 2021
Beiträge
6
Hallo Manuel, hallo zusammen,

meine Beschwerdebild seit über 2 Jahren deckt sich zu 95 % mit Manuels. Gibt es einen Grund, warum ihr das Upright Mrt in München bei Dr. Förg durchführen lasst und nicht z.B. in Frankfurt (das wäre für mich deutlich näher). Hinsichtlich noch möglicher Therapieoptionen habe ich in den Beiträgen von Bobb gelesen, dass er gute Erfahrungen mit der HWS-Kopfgelenksstimulation/ Training mit sog. Techno-Geräten hat. Mich würde interessieren, ob noch jemand solche Erfahrungen gemacht hat (Aktivierung der tiefen Nackenmuskulatut).

Viele Grüße
 

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Hallo Manuel, hallo zusammen,

meine Beschwerdebild seit über 2 Jahren deckt sich zu 95 % mit Manuels. Gibt es einen Grund, warum ihr das Upright Mrt in München bei Dr. Förg durchführen lasst und nicht z.B. in Frankfurt (das wäre für mich deutlich näher). Hinsichtlich noch möglicher Therapieoptionen habe ich in den Beiträgen von Bobb gelesen, dass er gute Erfahrungen mit der HWS-Kopfgelenksstimulation/ Training mit sog. Techno-Geräten hat. Mich würde interessieren, ob noch jemand solche Erfahrungen gemacht hat (Aktivierung der tiefen Nackenmuskulatut).

Viele Grüße
Hallo Guitar 80,


ich bin zu Dr. Förg gefahren, weil er in mehreren unterschiedlichen Foren als DER gute Radiologe in Sachen instabile KG genannt wird, auch von einigen Ärzten wurde er mir empfohlen.

Ich war vorher in Hannover und war nur semi zufrieden. Ich wollte damals eigentlich schon direkt zu Förg, habe es aber aufgrund der Entfernung nicht gemacht, leider. So habe ich jetzt zwei Upright-MRTs bezahlt.

Meinen Befund von Dr. Förg stelle ich hier später noch rein.


VG
 

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Hallo liebe Forenmitglieder,


Hat Irgendjemand einen Rat, wo ich mich auf Laktatazidose im PLZ Gebiet 14558 testen lassen kann?

In einem anderen Forum (symptome.ch) habe ich gelesen (bin dort nicht angemeldet), dass Jemand bei Dr. Kuklinski war und bei ihm die Laktatazidose festgestellt worden ist. Er oder sie hat eine lange Liste mit NEMs und u.a. Galactose von dem Dr. verschrieben bekommen. Hilft Galactose gegen Laktatazidose? Weiß das hier Jemand?


LG
 

Guitar80

Neues Mitglied
Registriert seit
24 März 2021
Beiträge
6
Hallo Manuel,

Dr. Kuklinski ist mir nur im Kontext instabile KG und Nähstoffmehrbedarfe bekannt. Diesbezüglich hat er geforscht und in Punkto Mitochondriopathie einige Bücher/ Artikel veröffentlicht. Durch ihn inspiriert versuche ich gegenwärtig durch Vit B 12 i.m. mein Fatique etwas positiver zu beeinflussen.

Leider habe ich mich bisher noch nicht mit Laktatazidose beschäftigt. Steht dies im Zusammenhang mit deinem MRT Befund?

LG
Sebastian
 

balu67

Mitglied
Registriert seit
10 Aug. 2019
Beiträge
37
Hallo Manuel, hallo zusammen,

meine Beschwerdebild seit über 2 Jahren deckt sich zu 95 % mit Manuels. Gibt es einen Grund, warum ihr das Upright Mrt in München bei Dr. Förg durchführen lasst und nicht z.B. in Frankfurt (das wäre für mich deutlich näher). Hinsichtlich noch möglicher Therapieoptionen habe ich in den Beiträgen von Bobb gelesen, dass er gute Erfahrungen mit der HWS-Kopfgelenksstimulation/ Training mit sog. Techno-Geräten hat. Mich würde interessieren, ob noch jemand solche Erfahrungen gemacht hat (Aktivierung der tiefen Nackenmuskulatut).

Viele Grüße
Hallo,
das war der nächste Weg. Den Befund kann ich auch rein stellen....atlantodentale instabiliät, Dens bewegst sich bewegt sich Kopfdrehung -und Kippung aus dem Zentrum des Dens, dann noch die Themen zu den Ligamenten Transversum und alaria, etc.....hört sich immer ziemlich gleich an, was da geschrieben wird. Das schlimme ist meiner Meinung nach, dass du mit dem Befund nichts anfangen kannst....ich hab bis dato noch niemanden gefunden, der mich behandeln kann, nach Rü mit einem Wirbelsäulen in Großhadern, hält der auch nicht viel von diesen Befunden. Achja, in Weiden war ich auch einige Male bei Dr. S.....keinerlei Veränderung
 

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Hallo Manuel,

Dr. Kuklinski ist mir nur im Kontext instabile KG und Nähstoffmehrbedarfe bekannt. Diesbezüglich hat er geforscht und in Punkto Mitochondriopathie einige Bücher/ Artikel veröffentlicht. Durch ihn inspiriert versuche ich gegenwärtig durch Vit B 12 i.m. mein Fatique etwas positiver zu beeinflussen.

Leider habe ich mich bisher noch nicht mit Laktatazidose beschäftigt. Steht dies im Zusammenhang mit deinem MRT Befund?

LG
Sebastian
Hallo Sebastian,


das Thema Laktatazidose steht (noch) nicht in Zusammenhang mit den instabilen KG.
Ich habe aber mittlerweile von einigen KG-Patienten gelesen, dass bei denen auch eine Lakt. festgestellt worden ist. Könnte also, warum auch immer, zusammenhängen. Ich möchte mich darauf testen lassen, was aber ein schwieriges Testprozedere ist und das macht kaum Einer. Kuklinski hat frühestens nächstes Jahr freie Termine.

Weshalb ich mich auf Lakt. testen lassen will, ist, weil ich ständige Übelkeit, ab und Magenschmerzen, schwierige vertiefte Atmung und Knacken in allen Gelenken, Muskelschwäche und harte Sehnen und Muskeln und allgemeine Schwäche habe. Hört sich komisch an, ich weiß, ist aber so.


VG
 

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Anbei nun mein erster Upright-MRT-Befund aus Hannover, mit dem ich eigentlich meine Kopfgelenke untersuchen lassen wollte. Irgendwie gab es dabei aber ein Missverständnis und es wurde die gesamte HWS mit einem bisschen Kopfgelenke gemacht. Hierbei wurde bereits eine Instabilität im Kopfgelenksbereich (C0/C1 und C1/C2) festgestellt, aber nicht genau, was die Ursache dafür ist, weil es keine direkte Kopfgelenksuntersuchung war.
 

Anhänge

  • Upright-MRT Hannover_HWS_reiner Untersuchungsbefund.pdf
    442.6 KB · Aufrufe: 6

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Und hier nun mein Upright-MRT-Befund aus München von Dr. Förg von der Untersuchung meiner Kopfgelenke (direkt KG, nicht HWS). Dr. Förg konnte hierbei keine atlantodentale Instabilität C0/C1 feststellen, nur zwischen C1/C2. Bei mir sind weniger die Bänder das Problem, als vielmehr mein rotierter Atlas und, viel schlimmer, ein verdickter, vernarbter Kapselapparat, der mein Myelon (Nervenbahnen des Rückenmarks) reizt. Laut Dr. Förg würden daher wohl meine Beschwerden kommen, da mein vegetatives Nervensystem dauerhaft gereizt ist. Bei mir liegt der Fokus seiner Aussage nach weniger auf orthopädischen Maßnahmen als vielmehr auf Maßnahmen, die das Vegetative wieder verbessern (Stichwörter Nitrostress und Mitochondriopathie).

Was ich jetzt nur blöd finde, ist, dass ich zwei unterschiedliche Aussagen habe, ob ich nun eine atlantodentale Instabilität ebenso habe oder nicht.
Laut der detaillierteren Aufnahme der Kopfgelenke in München ja nicht, allerdings wird hierbei auch keine Aufnahme in Vor- und/oder Rückneigung des Kopfes gemacht (das wird nur beim MRT der HWS gemacht), sondern nur Rotation und Seitkippungen des Kopfes. Laut Dr. Förg würde aber wohl auch keine atlantodentale Instabilität vorherrschen (auch nicht in Vor- und Rückneigung des Kopfes), wenn in Rotation und Seitkippungen keine Instabilität zwischen C0/C1 sichtbar ist.
 

Anhänge

  • Upright-MRT München_Kopfgelenke_reiner Untersuchungsbefund.pdf
    690.9 KB · Aufrufe: 6

Guitar80

Neues Mitglied
Registriert seit
24 März 2021
Beiträge
6
Hallo Manuel,

leider kann ich deine Anlage nicht öffnen. Was bedeutet den nun der neue Befund für deine weitere Therapieplanung? Wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte doch ein Anschlußgespräch mit dem Mediziner in Belgien mit der Fragestellung "Stammzellentherapie" folgen. Das manualtherapeutische und physiotherapeutische Maßnahmen kontraindiziert sind, schein nachvollziehbar...

VG
Sebastian
 

Manuf

Mitglied
Registriert seit
12 Feb. 2021
Beiträge
72
Hallo Manuf,
beim Dr. Förg war ich letzte Woche. Kämpfe schon seit 20 Jahren mit Schwindel, nach einer Atlaskorrektur vor 3 Jahren zudem mit Tinnitus. Bei mir wurde auch eine atlantodentale Instabilität mit zunehmender Dezentrierung des Dens bei Kopfbewegungen befundet. Obwohl ich jahrelang vorher Ärzten erzählte, dass ich auch Schmerzen bei Bewegungen des Kopfes habe und auch vor Jahren einen Schweren Autounfall mit JOchbein- und Stirnbeinbruch hatte, ist keiner auf die Idee gekommen, mal so eine Untersuchung zu machen bzw. vorzuschlagen......Armutszeugnis
Einerseits bin ich nun froh, nach der Ärzteodyssee ( auch sog. Spezialisten und Psychiater inbegriffen) die mich viel Geld und Neven gekostet hat, nun eine mögliche Ursache meiner Beschwerden gefunden zu haben, anderseits wird es nun noch schwieriger, einen Behandler zu finden.
Scheint ein Gebiet zu sein, wo sich wenige (ich kenn leider noch gar keinen) darauf spezialisiert haben....kann man wohl nicht genug Geld damit verdienen........
Bin gespannt, was dein MRT ergibt
Viele Grüße
Hallo Balu,


wie und wo hast du denn die Atlaskorrektur durchführen lassen?

VG,
Manuel
 
Top