• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Laufen nach Weber C Fraktur - die II.

Moirai

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Mai 2021
Beiträge
3
Hey,
ohje Svea, das hört sich wirklich furchtbar an! Ist das dann so eine Pseudoarthrose? Davon hatte ich auch gelesen in so einer der zig Panikgoogleattacken, die ich in den letzten 3 Monaten hatte. Man kann die Knochen durch mehr Druck zum Wachsen anregen, zum Teil, indem man die Schrauben fester anzieht. Es ist noch nicht aller Tage Abend! Warst du in einer Unfallklinik? Ich wurde das erste Mal in der normalen Uniklinik operiert, da stand dann auch im OP-Bericht, dass xy nicht weiter operabel sei. Da haben mir die Ärzte auch was von Arthrose in 2 Jahren und ziemlichen sportlichen Einschränkungen erzählt; letztlich konnte man dann aber doch noch was machen, nur halt nur von erfahrenen Unfallchirurgen. (Wies tatsächlich ausgeht, wird man allerdings sehen müssen). Den Sprunggelenkspapst zu suchen halte ich auch für die beste Idee.
Ich kann mittlerweile auch viel besser gehen, ohne Krücken hinke ich aber noch ganz schön. Und mein Knöchel wird super dick, trotz Kompressionsstrumpf (ist aber auch einer aus der Drogerie). Ansonsten wurde ich in der Physio auf Narbenpflege hingewiesen, die ist wohl echt wichtig, um die Mobilität wiederzubekommen. Deshalb massiere ich die jetzt mehrmals am Tag und benutze so ein Narbengel. Die Schwellung nervt mich ziemlich, weil sie sich so unangenehm anfühlt. Der hintere Schienbeinmuskel (falls ich das richtig identifiziere) überm Innenknöchel schmerzt bei Berührung ziemlich, wahrscheinlich, weil er das erste mal seit Wochen wieder arbeiten muss.
Muskelkater im Bein hört sich traumhaft an, Apfelsaft. Das heißt es passiert was und es geht voran! Die Krücken zumindest für kurze Strecken in der Wohnung stehen lassen zu können, ist echt ein krasses Gefühl von Freiheit.
 

Svea_HH

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Apr. 2021
Beiträge
10
Moin,
mal wieder ein Update von mir... ich war jetzt noch in zwei Kliniken war für weitere Meinungen, ist ja auch schön, wie sich Chirurgen über Bilder von zertrümmerten Knochen freuen. Beide fanden den Bröselhaufen (O-Ton beide) beeindruckend und waren sich einig, dass das zumindest nicht wieder ganz heil wird. Der eine Chirurg meinte, dass ich noch mind. 4 Wochen null belasten dürfte, weil es dazu noch viel zu instabil sei. Das hatte mir auch das Krankenhaus in Winsen gesagt, wo ich ja zwischendurch war. Der andere Chirurg meinte, dass jetzt die Stellschrauben raus sollten und ich dann ganz langsam mit Teilbelastung anfangen sollte. Tja... zwei Stühle, keine Meinung.
Ich habe mir dann das rausgesucht, was ich hören wollte... also kommen Freitag die Stellschrauben raus und ich fange mit ganz vorsichtiger Teilbelastung an. Ich will einfach, dass es vorangeht. Vielleicht klappt es ja und der Knochen braucht jetzt den Impuls, um zu heilen.
Er meinte auch, ich könnte wieder reiten irgendwann (good boy!).
Das Metall am Innenknöchel kriegt man seiner Meinung nach nicht wieder raus, weil es durch den offenen Bruch da alles so vernarbt und kaputt ist. Wäre blöd, dann passe ich nicht gut in Reitstiefel. Aber o.k., da kann ich mir dann in einem Jahr Gedanken machen. Jetzt hoffe ich erstmal, dass mein Plan so aufgeht, wie ich ihn mir denke!!!
 

Ichschaffdas

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Jan. 2021
Beiträge
17
Moin,
@Svea:nicht aufgeben. Auch die Ärzte wissen nicht alles - nicht aufgeben.

Ich habe im August erst einen Termin beim Fußspezialisten. Bis dahin übe ich weiter und gehe zur Physio. Meine Physio meinte noch ich kann mich freuen mein Fuß ist gut durchblutet und ich kann die Zehen gut bewegen. Dafür kann ich den Fuß nicht abrollen.
Heute bin ich das erste mal am Strand an der Ostsee ein Stück gegangen. Das kalte Wasser hat meinen Fuß angenehm gekühlt. Das gehen im Sand ist eine Herausforderung. Mein Unfall ist jetzt 6 Monate her. Dafür kann ich wieder Fahrrad fahren. Ich hoffe es wird alles noch ein wenig besser. Die Krankenschwester im Krankenhaus sprach von 2 Jahren, sie lag wohl doch nicht so falsch.
 

Moirai

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Mai 2021
Beiträge
3
Hey,
@Svea_HH wie lebt sichs bisher ohne Stellschraube? Ich drück dir die Daumen, dass du die Knochen zum Gehorchen bringst - du klingst da allerdings ganz vielversprechend! Hoffen wir einfach, dass es jetzt so heilt, dass es lange genug hält, bis die Medizin weit genug ist, bessere künstliche Sprunggelenke zu verpflanzen. Das ist jedenfalls mein Ansatz. Und wenn die Reitstiefel nicht mehr passen, gibts halt Chaps!

Ich kann mittlerweile mit ungefähr 0,5km/h fast normal gehen, alles drüber wird zum Hinken, weil ich noch nicht genügend Bewegungsradius und vor allem kein Gleichgewicht (kann links nicht auf einem Bein stehen) habe. Sieht richtig gut aus.
Mein Fußrücken ist immer noch taub (so pelzig), ich fürchte langsam, dass ich mich daran wohl gewöhnen müssen werde. Wann habt ihr eigentlich mit den Thrombosespritzen aufgehört? Die Ärzte in der Hausarztpraxis, in der ich bin, sind sich da nicht so ganz einig.

@Ichschaffdas Wie schön mit dem Radfahren. Das probiere ich die Tage auch mal aus! Das ist bestimmt auch nicht schlecht für Durchblutung/Muskelaufbau/Mobilität und vor allem für das Gefühl der Selbstbestimmung, das einem ganz schön abhanden kommt während der ganzen Sache, finde ich.
 

Apfelsaft

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2021
Beiträge
8
Hallo zusammen.
Mein Unfall liegt jetzt genau 10 Wochen zurück. Nach dem die Stellschraube entfernt wurde, geht es nun jeden Tag besser. Seit 3 Wochen laufe ich ohne Krücken. Gehen kann ich ohne zu humpeln , die Geschwindigkeit ist noch ausbaufähig (4kmh)
Treppen hoch und runter klappt gut. Auto und Trecker fahren klappt super. Seit dieser Woche arbeite ich auch wieder.
Ich bin so froh, dass bei mir der Heilungsverlauf so schnell und unkompliziert gelaufen ist. Das Gelenk verursacht mir auch kaum noch Probleme. Schmerzen hatte ich zum Glück nie,naja außer bei der physio
Ich drücke euch allen die Daumen, dass es bei euch auch weiter gut voran geht.
Man liest hier meistens von vielen Komplikationen und langwierigen Heilungsprozessen, daher wollte ich euch meinen positiven Verlauf doch mal erzählen.
Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende

Mfg
 
Top