• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Laufen nach Weber C Fraktur - die II.

Apfelsaft

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2021
Beiträge
5
Hej Svea.
Das kann ich gut verstehen. Auf's Pferd würde ich auch gerne wieder, aber für die nächsten 3 Monate habe ich mir das schon mal abgechminkt. Wird wohl bis dahin nur Bodenarbeiten geben
Dein Unfall hört sich ganz schön heftig an. Ich drücke dir die Daumen, dass es nicht allzu lange dauern wird.
Lg
 

Teddy

Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
928
Ort
Raum Stuttgart
Hallo Svea,

bei den Knochensplittern kann ich dich ein bisschen beruhigen. Alle nicht mehr mit der Blutversorgung verbundenen Teile baut der Körper nach und nach von selber ab. Bei mir waren auch einige nach offenem Waden- und Schienbeinbruch im Röntgen zu sehen. Als nach einem Jahr die Metalle entfernt wurden, waren bei der Kontrolle diese vielen Splitter im Muskelgewebe verschwunden, denn da ist der menschliche Organismus Ressourcen schonend.

Das mit der bereits wieder funktionierenden Zehenbewegungen ist sehr gut. Das kannst du jederzeit immer wieder machen, so oft du daran denkst. Damit wird die Durchblutung und das Lymphsystem aktiv und kann Abbauprodukte leichter wegschaffen.

Zum Zeitrahmen gerade mal vier Wochen ist sehr ambitioniert! Bei mir kamen die zwei Stellschrauben ambulant 6 Wochen nach OP raus, bis dahin war gar keine Belastung erlaubt. Binnen weiteren 8 Wochen dann auf 100%, so dass ich nach fünf Monaten mir die erste Tasse Kaffee auf den Tisch stellen konnte, weil ich nur noch eine Gehhilfe benötigte. Nach sechs Monaten erste Fahrversuche mit dem Auto. Ohne wäre ich gar nicht zur Arbeit gekommen.

Homeoffice hört sich zwar im ersten Moment gut an, aber auch da muss man das einen oder andere sich zurecht legen und das zu transportieren geht nur mit Rucksack auf dem Bauch, weil man die Hände zum Gehen an den Krücken benötigt. Wenn du krank geschrieben bist, bist du krank geschrieben. Was nützt es dir aus Kollegialität und falsch verstandenem Verantwortungsbewußtsein, wenn du mit Krücken während der Homeofficezeit nochmals stürzt und dir vielleicht die Hand oder das andere Bein brichst. Damit ist niemand geholfen. Wichtig ist, dass du dich voll auf deine Genesung konzentrierst und ganz objektiv zwischen deinem verständlichen Wunsch und der Wirklichkeit abwiegst.

Gute Besserung
LG Teddy
 

Svea_HH

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Apr. 2021
Beiträge
4
Guten Morgen,

danke für die Erklärung mit den Knochensplittern, Teddy. Ja, ich hoffe auch, dass mein Körper das alles gut regelt. Die letzten 46 Jahre hat er super funktioniert... soll er gerne so weitermachen!

Stimmt schon, dass es eigentlich echt früh ist mit der Arbeit. Aber ich arbeite wirklich gerne, habe ein tolles Team und eine tolle Chefin. Ich werde so viel machen, wie es geht und kann mir meine Zeit komplett frei einteilen. Außerdem habe ich ein Gästebett im Arbeitszimmer, da werde ich quasi die meiste Zeit liegen, denn lange sitzen kann ich aufgrund der Rückenfraktur tatsächlich nicht.

Und was echt absolut stimmt... bloß kein Risiko eingehen. Ich bin eigentlich echt so der Typ "alles selber schaffen" und "ach, das geht schon irgendwie", aber das verbiete ich mir immer wieder konsequent und sage mir selber "vooorsichtig/ laaangsam", z.B. in der Dusche oder auch so an Krücken oder treppauf/ treppab. Die Chirurgen im Krankenhaus haben mir SEHR eindringlich gesagt, dass sie nix mehr für meinen Fuß tun können, wenn ich da noch mal draufknalle. Und wenn ich auf den Rücken falle, lande ich sehr wahrscheinlich im Rollstuhl, weil das Metall dann das Rückenmark durchbohrt. Nicht erstrebenswert.

Donnerstag habe ich den nächsten Arzttermin und kriege hoffentlich einen Termin zur Stellschraubenentfernung. Danach ist bei mir aber wohl auch erstmal Teilbelastung angesagt wie bei Dir (bei vielen dann ja direkt Vollbelastung). Diese "Pilonbeteiligung" scheint ein special effect zu sein, der das alles etwas verkompliziert...
Aber ich freue mich auch auf den (sehr fernen!) Tag, wenn ich meine Kaffeetasse selber tragen kann - so 4-5 Monate sind da wohl realistisch.

@Apfelsaft: Reiten wird bei mir aufgrund der Rückenfraktur erst in ca. 1 Jahr wieder gehen. Und ehrlich gesagt sehe ich mich auch nicht in 3 Monaten ein Pferd führen. Wenn die dann mal blöd ziehen und man knallt doch mit dem Fuß ungeschickt auf... nee, lieber nicht. Abgesehen davon, dass bei mir der Rücken das eben auch nicht haben darf, irgendwelche ruckartigen Bewegungen. Ich kann mir also nur an den Rand setzen und zugucken oder vielleicht in ein paar Wochen mal mit auf's Turnier fahren, das wäre schon toll.

LG und weiter gute Besserung allen Betroffenen!
 

Apfelsaft

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2021
Beiträge
5
Hallo ihr.
Heute war ich zur Kontrolle im Krankenhaus und mir wurde auch endlich der Termin zur Stellschrauben Entfernung gegeben. Am 18.5 ist es soweit. Freue mich schon so den Fuß mal wieder etwas zu benutzen. Habe aber etwas Angst vor der OP, da es keine vollnarkose ist und man soviel mitbekommt
Eigentlich wollte ich den Arzt heute noch was fragen, aber irgendwie war der dann schon wieder weg.
Vielleicht weiß es einer von euch?
Darf man eigentlich auch ohne Vacoped schlafen?
Das wäre echt traumhaft

Wünsche euch ein schönes Wochenende
 

Svea_HH

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Apr. 2021
Beiträge
4
Hallo und einen schönen Sonntag!

@Apfelsaft: Cool mit dem Termin, dann hast Du ja bald den ersten Meilenstein erreicht. Ich würde den Vacoped wohl bis dahin nachts anlassen. Soo stabil ist das ja alles noch nicht und wenn Du im Schlaf doch mal eine blöde Bewegung machst, tut das vermutlich echt weh und wäre mir zu riskant. Die zwei Wochen hältst Du noch durch!

Ich war Do bei Doc und total hoffnungsfroh. Er hat geröngt, guckte auf die Bilder und meinte nur "oh Scheiße". Der Frakturspalt am Volkmannschen Dreieck ist wohl zu groß. Jetzt soll ich nochmal bei dem Operateur vorstellig werden, dass der sich das anguckt. Kann sein, dass es in der OP einfach nicht besser ging. Kann auch sein, dass es auseinandergegangen ist. Blöd!! Also auch kein Termin für die Entfernung der beiden Stellschrauben. Termin im Krankenhaus ist nächsten Donnerstag dann.

Lg

Svea
 

Apfelsaft

Neues Mitglied
Registriert seit
18 Apr. 2021
Beiträge
5
Hallo
Ich habe es heute Nacht einfach mal gewagt ohne Vacoped zu schlafen und das tat so gut. Habe vorher eine Bekannte gefragt, die Ärztin ist, ob ich das machen kann. Sie hatte keine bedenken.
Heute morgen war das Gelenk auch fast nicht geschwollen.
@Svea_HH: oh man das hört sich ja total schrecklich an. Hast du eigentlich Schmerzen, oder wurde nur so zur Kontrolle geröngt?

Als ich Freitag im Krankenhaus war, hat der Arzt sich das Bein nur mit einem kurzen Blick angeguckt und dann den Termin zur Stellschrauben Entfernung gemacht.
Ich hoffe, dass das alles in Ordnung ist. Vom Gefühl denke ich schon

Wünsche euch noch einen schönen Sonntag
 

Svea_HH

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Apr. 2021
Beiträge
4
Moin!

Apfelsaft, das klingt doch prima. Ich schlafe eh mega unruhig, da lasse ich den Vacoped lieber noch dran.
Der Fuß tut immer mal etwas weh, aber selten richtig doll und ich nehme auch nix an Schmerzmitteln dafür. Wenn, dann macht der Rücken Probleme und tut weh. Das Röntgen war quasi als Verlaufskontrolle routinemäßig. Tja, bin gespannt, was der Doc am Donnerstag sagt.

Vg
Svea
 

Horst Uwe

Neues Mitglied
Registriert seit
4 Mai 2021
Beiträge
1
Guten Morgen,
ich habe mir am 17.4. eine Weber-C Fraktur im rechten Sprunggelenk zugezogen. Die OP verlief recht gut, nach 3 Tagen KH konnte ich schon wieder raus.
Jetzt habe ich einen Gehbock, einen Rollstuhl und auch manchmal Krücken. Die Fäden sind gezogen und ich habe fast keine Schmerzen.
Mehr kann ich eigentlich nicht erwarten.

Aber ich bin natürlich trotzdem unsicher und habe einige Fragen:
Ist das Entfernen der Stellschraube kompliziert und/oder schmerzhaft?
Wird die Wunde dann wieder genäht?
Müssen die anderen Schrauben zwingend irgendwann entfernt werden oder können die drin bleiben?
Wäre das dann auch wieder eine OP mit KH-Aufenthalt?

Ich würde mich freuen, durch eure Erfahrungen einige Antworten zu bekommen.

Vielen Dank
 
Top