• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Thoracic Outlet Syndrome Info Triggerpunkte und Selbsthilfe

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#13
Hallo Sekundant

Danke für deine Mühe, ich weiss es zu schätzen.
Vielleicht geben die Urteile noch ein paar Punkte bei Gericht ab. Aber da wartete die Rechtsanwältin ja das vermaledeite Gutachten ab. Bisher hat der Herr Gutachter sich auf mein Fax noch nicht gemeldet. Ist sicher zu beschäftigt mit seiner hauptberuflichen Beschäftigung. Und das MRT brauche ich um sicher zu sein das es beim Unfall nicht doch einen Schaden gab. Finde ich recht unwahrscheinlich, aber wenn kein Unfallschaden dann halt Vorschaden. Die Gruppe der behandelnden BGU Ärzte fällt ja unter die Rubrik TOS gibt es nicht. Anders wie deren Kollegen in Frankfurt die sich in TOS stark gemacht haben. Und mir dankensweiser mein Beschwerdebild per PDF in Internet kurz und bündig erklären konnten.

@GSRX
meine Angiologin hält MRT für unnötig. Aber der Schulteroperatuer meines Lebensgefährte meinte es sei sehr wichtig um bei mir evt. andere Schäden nicht zu übersehen. Klingt auch logisch, aber eher unwahrscheinlich. Die Angiologin findet das MRT deshalb überflüssig weil es im Liegen gemacht wird, so wie du schon schreibst. Aber was wir TOSler benötigen ist ein FunktionsMRT also in Funktionsstellung und das gibt die Röhre nun mal nicht her. Wobei der Schulteroperateur ein solches Gerät in seiner Praxisklinik stehen hat. Sicher nur für die Privatpatienten, aber im Zweifelsfalle werden wir da mal nachfragen.
Im Moment kasteie ich meine Triggerpunkte beidseitig mit Ball und Wand. Es gibt tatsächlich ein deutlicher Unterschied zwischen rechts und links und Hoffnung das mit ausgiebiger punktgenauer Physio die Kuh doch nochmals vom Eis kommt. Dank der Triggerpunkte weiß ich jetzt sogar das unter dem Schlüsselbein passgenau ein Muskel läuft.

Alles Gute euch beiden
Gruß
Chris
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#14

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
#15
Bei mir wurde eine Angiographie gemacht und der scheiß ist das man "wohl" auch die Ärzte nichts erkennt was ein TOS bekräftigt.

MfG

GSXR

Ich muss mich später in den Beitrag von Sekundant einlesen."Schultergürtelkompressionssyndrom"
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#16
Hallo Sekundnt

meine Angiologin hat letzte Woche noch eine angiologische Untersuchung gemacht. Sie ist nicht das Problem.
NAch dem MRT habe ich nur gefragt weil der Schulteroperateur meines Lebensgefährte (den wir um Rat frugen) der Meininung ist, das ein MRT Sinn macht um eventuell was anderes nicht zu übersehen. Die Angiologin meinte dann bzgl des TOS wäre ein FunktionsMRT von Nöten. Keine Ahnung ob eine Radiologische Praxis hier im Umkreis so was machen kann. Ein MRT wird aber der HAusarzt noch veranlassen, wenn in der Uniklinik keins gemacht werden sollte.

Ich schon was viel Arzt bei mir.
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
#17
Hallo Chris,

angiologische Untersuchung???

Angiographie ist MRT mit Kontrastmittel! Übe am besten schon vorher wie du im liegen eine Nervenkontraktion am schnellsten erreichst.

MfG


GSXR
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#18
Uups, vieleicht ist ja doch nichts mit dem TOS und ich simuliere doch.
Die Ärztin führte eine Extrakranielle Farbduplex- und CW Dopplersonographie durch.
Jetzt weiß ich auch was für eine CD Rom die Gefäßchirurgie möchte. Das wird ja noch spaßig. Dann sollte ich mir doch besser noch eine Valium einpacken damit vollkommen aus dem Ruder laufen, wenn die Diagnose dann doch falsch ist. Ist ja auch egal denn auch diese Untersuchung muß auch in Funktionstellung gemacht werden egal wie.

Ich scheine da ja eine partielle Denkstörung zu besitzen. Ich dachte alle Untersuchungen laufen unter Angiologie.
Die Übungen findet der rechte Arm nicht gut.
Danke für die Info
Chris
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
#19
Hey Chris,

kleinen Tip, wenn du du mit starken Symptomen auf eine nervenkontraktion reagierst wie die Frau in dem Beitrag, schau dir nach einem Fahrer.

Ich möchte dir keine Angst machen aber bei mir war es im Angio-MRT So das ein Junger kräftiger Arzt meinen Arm am oberen Ende aus der Röhre gezogen hat. Mit aller Kraft die er in dieser Lage aufbringen konnte!

MfG


GSXR
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#20
Hallo GSXR

die nächste Runde ist eingeläutet.
Mein Orthopäde fand seinen Spritzenbehandlungserfolg nicht ausreichend und legte noch eine Schüppe drauf.
HWS geröntgt und siehe da es ist doch ein Bandscheibenschaden (Bandscheibentasche??) vorhanden. Und das auch noch am C5 an dem wohl mein (nachweislich) geschädigter N.radialis entspringt. Der wurde vom Neurologe nicht kontrolliert.
Jetzt werde ich auch noch auf der Streckbank bearbeitete bzw HWS gedehnt. Noch gibt er nicht auf, sagt er. Und zackt waren schon wieder 4 Spritzen fällig.
Was solls wozu gibt es Concealer!

Gruß
Chris1966
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#21
Kleiner Update

komme gerade vom Termin in der Gefäßchirurgie.
Die sonografische Untersuchung war volkommen ausreichend, gute Arbeit sagte der Arzt. Angiografie wird dort nur gemacht wenn ich es operieren lasse. Von der OP rät der Arzt mir aber ab, da es sich bei mir um ein neurologisches Problem handelt. Da der Arm nicht mangeldurchblutete und ein Plus tastbar ist also nicht Holland in Not. Die Beschwerden kommen halt von den eingeengten Nerven, die ja noch nicht geschädigt sind. Zumindest die zwei die gemessen wurden. Etwas überrascht war er aber das der D-arzt kein Röntgen vom Schlüsselbein machte obwohl ich ihm von der Prellmarke des Gurtes berichtete.
Mal abwarten was der Hausarzt nun weiter unternimmt. Den Orthopäden lasse ich dann weiter spritzen und HWS Extensionen durchführen.
Vielleicht sollte ich mir doch einen grösseren Posten Concealer besorgen.

Auf in die nächste Runde

Chris
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
#22
Hallo Chris,

Aha ein Neurologischer Engpass und wo?Das selbe wie bei mir, aber keine klare Diagnose! :(

Mein Angiologe sagt kein TOS an der erste Rippe, der Orthopäde sagt , keine Direkte Beschränkung des Gelenk und Der Neurologe sagt das die Hand Taub wird wen der Proband den Arm hoch tut sollte der Angiologe sehen warum!

Frag doch bitte mal den Arzt was er gedenkt mit den Spritzen zu erreichen, wenn er sagt einen neuen Sportwagen dann ist das das falsche Ziel.

Ich empfehle Acryl Farbe für den Außenbereich, das gibt es in größeren Gebinden.

MfG


GSXR
 

Chris1966

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20 Aug. 2017
Beiträge
359
Ort
NRW
#23
Hallo GSXR

Da verstehst du was falsch. TOS ist ja nicht nur gefäßbedingt. Die typischen arteriellen Symptome (kalte Hand , blasse Hautfarbe, schwacher Radialispuls) habe ich ja nicht. Ich habe halt hauptsächlich die neurologischen Symptome. Nur keinen Nervenschaden. Und von einem Gefäßchirurug kann ich keine andere Aussage erwarten. Dann schon eher von einem Neurochirurg.
Die Spritzen bekomme ich im Rahmen einer Neuraltherapie. Da lasse ich mir sicher lieber noch ein paar Spritzen setzen anstelle mir eine Rippe entfernen zu lassen mit fraglichem Ergebnis. Und den Sportwagen gönne ich dem Arzt. Ausnahmsweise.
Es wurde mir auch sehr gut erläutert warum in meinem Fall keine OP Sinn macht. Immerhin hat die sportliche Betätigung ja die Symptome wieder verstärkt. Ganz daneben liegt der Orthopäde also nicht. Der Gefäßchirurg untertstützt diese Einschätzung. Immerhin ist genau die Bandscheibe (bzw das Bandscheibenfach) betroffen aus dem der tatsächlich geschädigte Nerv entstammt. Im Zweifelsfalle muß ich halt einen Neurologen finden der auch den Radialisnerv (und nicht nur den Ulinaris und Medianus) untersucht und auch das entsprechenden EMG durchführt.
Das einzige Problem was sich heute verstärkt hat ist die Aussage das aufgrund meiner Symtomatik eine OP kontraindiziert ist. Warum wird diese OP Risiko (Nervenschädigung) bei reiner Gefäßbeteilung eingegangen. Ist doch die gleiche OP egal ob Arterie oder Nerv im Vordergrund steht.

Gruß
Chris1966
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
663
Ort
BW
#24
Hallo Chris,

Ah ich verstehe so langsam bei dir kommen die Symthome, korrigiere mich wenn ich falsch liege, durch die Myelopathie und die Myogelosen, gegen diese wirst du gespritzt?

bei mir ist es ja so das mein Arm ab einer Anhebung von ca. 100 ° betroffen ist! Wenn ich meinen Arm Unter diesen 100° halte kann ich Ihn Schmerzfrei benutzen. Bei mir beziehen Sich die Symptome auch nur auf den Arm, z.B. die Hand wir Taub und bleibt dies nach Absenken noch ca. 30 Sekunden bis langsam das Gefühl zurück kommt, Die Schmerzen die durch das Anheben durch Fremdeinwirkung enstehen können Tage anhalten, so wie nach dem Angio-MRT.

Ich habe Irgend wo in meiner verschobenen Schulter eine Engstelle die bei dieser Anhebung einen Nerv abdrückt, aber nicht an der ersten Rippe, jetzt brauche ich aber noch einen Arzt der das bestätigt.

MfG


GSXR
 
Top