• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Motorradunfall 2010

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
897
Ort
BW
#49
Wenn ich das hier lese bin ich schon etwas verwundert! Vielleicht haben die Ärzte bei mir einfach gedacht das ich in der ersten Nacht sterbe oder in der nächsten oder dann halt in der Nacht drauf, und genau 3 Tage danach hatten Sie die Wirbelfrakturen einfach vergessen! Ach und alle nachbehandelten Fachärzte waren Blind oder extrem Weitsichtig! Was in Ärzten nach einem solchen Unfall vorgeht kann man nicht nachvollziehen aber vielleicht hatten Sie davor Weihnachtsfeier oder ähnliches, krach mit Ihrer Frau weil Sie mit der geliebten erwischt wurden! Ich weis das meine Angabe keine Hilfe ist, aber ich hatte ja an und um die Wirbelsäule alles gebrochen was auch gesehen wurde nur die Wirbelfrakturdiagnose wurde ein Jahr später von einer Gutachterin gestellt. Und ich musste jetzt 5 Jahre kämpfen bis die folgen anerkannt wurden.

MfG


Gsxr
 

Hrc4Life

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Aug. 2016
Beiträge
192
Ort
Nähe Wien
#50
Hallo Isswasdoc!

Diesen Wissenstand kann ich nich darlegen, aber
anscheinend hast Du dich ja intensiv damit beschäftigt.
Das mit den Rohdaten kannst Du ja anscheinend bestätigen, das dies die Originaldateigrösse ist und eben wenn Zweifel auftreten, sie dazu verwendet
werden um gewisse Bereiche genauer zu Befunden.

Das ist anscheinend in meinem Fall eine von wwnigen Möglichkeiten, eventl. eoiniges an der Wirvbelsäule zu erkennen, was über eine Fremdbefundung der CT-Polytrauma hinausgeht!
Auf ein MR oder Röngten (direkt nach Unfall)
kann ich nicht setzen, da es beides nicht gibt.

Und anscheinend bin ich ja einer von Vielen denen derartige Schäden bestritten werden.

Grüsse

Hrc4Life
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
382
Ort
Bayern
#51
Hallo Hrc4Life,

ja leider ist es so. Schön ist auch noch, dass es indirekte Zeichen der Verletzungen der Wirbelsäule, sich auch noch später sehen lassen wenn man will.

So wenn zb. die Bebänder an der Wirbelsäule zu beurteilen sind und die dann genau so ausschauen wie nach einem Unfall, wo man ganz genau weiß da muss es vor eingeblutet haben, weil die jetzt deutlich verändert sind und genau diesen Veränderungen entsprechen.

Vielfach werden wir M.E. von einigen Ärzten frech angelogen und Sie verbreiten Ihre Falsche Lehrmeinung in der der Hoffung der dumme Patient wird das schon nicht nachlesen.

Als Beispiel folgender Sachverhalt, obwohl spinale subdurale Hömatome zu sehen sind, werden diese nicht beschrieben, dann heißt es wäre Verschleiß bla,bla,bla usw.
Jetzt müsste man halt die richtige Lehrmeinung dazu kennen so zb. "Traumatologie von Hirn und Rückenmark" Pathologie des Nervensystems. Was steht den dazu den da drin? Ganz genau das Gegenteil.

Das spinale subdurale Hämatom nichttraumatischer Genese ist ebenfalls selten. Edelson(1976) hob hervor, daß es lediglich 25 Fallmitteilungen von spinalem subduralem Hämatom in der Litaratur gäbe, die nicht mit anderen traumatischen Schäden kombiniert vorkamen.

Nur ein Beispiel von evtl. vielen anderen.

Gruß
Isswasdoc
 
Top