• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verletzung im oberen Sprunggelenk

LySch

Nutzer
Registriert seit
26 Sep. 2007
Beiträge
4
Anwendung der Gliedertaxe laut BGH

Hallo, mein Vater stand nach seinem Unfall vor dem gleichen Problem. Die Versicherung verweigerte die Berechnung auf Basis des Fußwertes mit nicht nachvollziehbaren Argumenten. Daraufhin fing ich an zu recherchieren: Der BGH hatte im Jahr 2003 zur vergleichbaren Arm-Hand-Problematik entschieden, dass immer auf den Gliedmaßenabschnitt abzustellen ist, in dem sich der unfallbedingte Dauerschaden lokalisiert. Bei meinem Vater hieß das übertragen: Fußwert. Die Versicherung weigerte sich weiterhin. Darauf vertrat ich meinen Vater als Anwältin und erhob Klage vor dem zuständigen Gericht, das uns recht gab. Darauf musste lediglich noch ein neues Gutachten gemacht werden, in dem der Invaliditätsgrad auf Basis des Fußwertes festzustellen war.

Noch ein Tipp: Gemäß einem weiteren BGH-Urteil ist die Regelung "Hand im Handgelenk/Fuß im Fußgelenk" nicht eindeutig, weil nicht klar ist, ob der gesamte Fuß bzw. die Hand oder nur das Gelenk gemeint ist. Derartige Zweifel gehen nach dem BGH zulasten des Verwenders (d.h. Versicherung). Dies hat zur Folge, dass die Restfunktionen des Fußes (bewegliche Zehen) unberücksichtigt bleiben. Dies dürfte den Invalditätsgrad nochmals erhöhen.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen und kann nur dazu ermutigen, sich von der Sturheit der Versicherung nicht entmutigen zu lassen!
 

bmwmati

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
13
Hallo,
mir wurde von meinem Arzt mitgeteilt, dass das obere Sprunggelenk am Bein hängt und es besser wäre, über das Bein abzurechnen..... Auch als ich ihn darauf ansprach, ob ich nicht mehr Prozent bekommen würde, wenn wir über die 45% vom Fuß abrechnen.... dachte halt mein Fuß wär mindestens zur Hälfte def. also 22,5 %...


Er teilte er mir mit, dass diese 18,75 % i.O. wären.... hmm wird der von meiner Versicherung gesponsort:rolleyes:

Gruß
Matthias
 
Top