• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

extreme Muskelverspannungen

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,191
#49
Hallo Christiane,

Was mich verwirrt, ist die Tatsache, dass der Vit. D-Bedarf lt.o.g. Video nicht aussagekräftig wäre.

Nach was soll man sich denn da richten? Welches Vitamin D sollte man nehmen? Von liposonalem Vitamin D habe ich noch nichts gehört.

Viele Grüße

Rudinchen
 

Joker

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,283
Ort
am Rhein
#50
Hallo Gsxr und Rudinchen,

also ich hab da schon ein paar Verständnisprobleme mit dem verlinkten Video, der Typ scheint in anderen Sphären zu leben und zu reden als nicht nur ich.

Was ich meine verstanden zu haben (?):

Bildet der Körper auf dem „klassischen Weg“ Vitamin D (sei es durch Sonnenlicht oder als Nahrungsergänzungsmittel), so wird es durch Leber, Niere etc. verstoffwechselt. Irgendwann bildet es eine Speicherform mit einer Halbwertszeit von 3 Wochen, die auch beim Arzt gemessen wird. Andere Anteile von irgendwelchen Vor- oder Nachstufen haben deutlich kürzere Halbwertszeiten und auch einen geringeren Anteil im Körper. Dies scheint wohl natürlich zu sein.

Diesen Weg finde ich soweit nachvollziehbar, da der Körper ja gerade für die Wintermonate das Vitamin einlagern sollte [lange Halbwertzeit], um es dann sukzessive freizusetzen [kürzere Halbwertzeit] (meine Interpretation).

Diese (langfristige) Einlagerungsform eines Erwachsenen vergleicht der Typ dann mit einem Säugling, der Vitamin D ausschließlich über die Muttermilch erhält. Über die Muttermilch erhält der Säugling auch die Vitamin-D-Vor- oder Nachstufen, die nur eine kurze Halbwertszeit haben, also quasi sofort in den Zellen verfügbar sind.

Das kann ich ebenfalls noch nachvollziehen, da ein Säugling ggf noch keinen eigenen Vitamin-D-Speicher hat und bekanntermaßen eine sehr intensive Zellteilung für das Wachstum benötigt und in der Regel nicht der prallen Sonne ausgesetzt wird, also kein eigenes Vitamin D bilden kann.

Wieso der Typ aber jetzt auf die Idee kommt, dass ein Erwachsener die gleiche Intensität an Zellteilung benötigt wie ein Säugling (Äpfel mit Birnen vergleicht?), und demzufolge ein Mehr an den Vor-oder Nachstufen empfiehlt, erschließt sich mir logisch nicht. Ebenso erschließt sich mir nicht, warum sämtliches auf-/eingenommenes Vitamin D sofort verfügbar sein sollte, da ja gerade ein Speicher für die Wintermonate angelegt werden sollte.

Nachdem der Typ aber so auf dem liposomalen Vitamin D rumreitet und es offensichtlich auch Erwachsenen empfiehlt, war ich mal so frei auf das in seinem Kanal bei Amazon verlinkte Produkt zu klicken. Und was sieht man da?

Vitasomal
Vitasomal Schaufenster
4.5 von 5 Sternen
92% positive in den letzten 12 Monaten (64 Bewertungen)

Angaben gemäß § 5 TMG:

Patrick Strobach
Roh Vegan am Limit
Kleiberstr. 33
46284 Dorsten

Der Ersteller des Videos empfiehlt also lediglich sein eigenes Produkt und ich kann das verlinkte Video nicht als Informationsgewinn einstufen. Ganz im Gegenteil: ich sehe es als Eigenwerbung des yt-Kanalbetreibers für seine Produkte.

Ansonsten schafft er es hervorragend durch seine biochemische „Wuschigmacherei“, die Leute zu verunsichern, wie es ja auch aus dem Posting von @Rudinchen hervorgeht.

Ach so, ich habe noch immer nicht begriffen, warum es falsch sein soll die Langfrist-Speicherform des Vitamin D zu messen, aber vielleicht ist diese Frage auch obsolet.

Wenn ich etwas an dem Video falsch verstanden haben sollte, bitte ich Dich @Gsxr1983 um nähere Aufklärung, nachdem Du dieses Video offensichtlich verstanden hast. Dann aber bitte in einfachen, für den Laien nachvollziehbaren Worten und Zusammenhängen, Danke!

Gruß
Joker



P.S. Hat Patrick Strobach evtl bei BG’en und Versicherungen abgeguckt und seine „Verrücktheit“ und „Wuschigmacherei“ als Geschäftsmodell entdeckt?

PP.S. Von Halbwertszeiten scheint der Typ keine Ahnung zu haben: Es ist definitiv falsch, dass bei einer Halbwertszeit von 3 Wochen der Körper nach 6 Wochen „leer“ ist, was jeder Schüler wissen sollte.

Beispiel (Einheit ist egal):

Ausgangssituation: 100 (und danach wird nichts mehr zugeführt)
Nach 3 Wochen: 50
Nach 6 Wochen: 25
Nach 12 Wochen: 12,5
nach 24 Wochen: 6,25
nach 48 Wochen: 3,125

Ergo: auch nach knapp einem Jahr hat man noch Restbestände des Stoffes im Körper... Soviel nur zur Glaubwürdigkeit dieses Kanals...
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
907
Ort
BW
#51
Ja der Typ ist ein Freak!
Ja er bewirbt sein eigenes, Vitasomales, Produkt.
Er ist Einzelunternehmer also keine Kette oder Pharmaindustrie.

Er muss durch Ergebnisse überzeugen!

Ich habe das Video aus dem Stehgreif nicht im Kopf, aber er belegt seine Aussagen immer mit aktuellen Studien!

Mir ging es von vorneherein nur um die Aufnahme und verwertungsmöglichkeit von Vitamin D! Wie du auch angegeben hast das die Verstoffwechslung einiges schon verloren geht! Ob und wie lange das Zeug bei jedem einzelnen etwas bringt dafür lege ich meine Hand nicht ins Feuer!

Ich hatte das 5 Bundel versucht und muss sagen das ein oder andere spürt man! sehr gute verträgliche Produkte. Was aber hängen bleibt muss ein Bluttest bei dem einzelnen sagen.

MfG

Gsxr
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
1,067
#52
Hallo Rudinchen,
25-OH-Vitamin D3 wird bei mir untersucht. Das ist der übliche Wert.

Dann gibt es noch das 1,25-Dihydroxy-Vitamin D3, dieses wird in den Nieren gebildet und ist nicht aussagefähig bzgl. unserer Frage. Wurde mal von einer Ärztin getestet. Und für normwertig befunden.
Der Laborarzt hat mir später erzählt, dass dieser Wert nichts mit dem gefragten zu tun hat.

LG Christiane
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,191
#54
Hallo Christiane,

Danke für den Link. Das ist sehr interessant! Anscheinend muss man sich selbst damit auseinander setzen und bekommt wenig bis keine Hilfe durch die Ärzte.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Rudinchen
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
1,067
#55
Hallo Rudinchen,

ja, das ist auch meine Erfahrung. Aber wir können uns gegenseitig unterstützen.

Also geh es an und pass auf Dich auf!
LG Christiane
 
Top