• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BK1109

ingi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15 Mai 2015
Beiträge
139
#13
Hallo Milo67!

Beide Sachverständige sind mir bekannt, insbesondere Prof. Mutray Mainz, Nachfolger von Prof. Dr. Konietzko. Wenn diese Gutachter Dir 20% MDE einräumen, dann ist dies schon etwas positives. Aber auch ein Zeichen, dass bei Dir eine weithöhere MDE vorliegen kann. Denn beide SV neigen eher dazu im Interesse der BG zu begutachten und lehnen in der Mehrzahl eine BK ab.
 

Milo67

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Dez. 2017
Beiträge
23
#14
ja bis zu 1000ppm. Wir hatten alle erhöhte Leber Werte wer unterhält sich schon über Blutwerte, unser Betriebarzt hat in dem TAD Bericht geschrieben wir Trinken eventuell alle Alkohol. Ich hatte Jahrelang Blut im Urin hab das untersuchen lassen beim Urologen der meinte das kommt vom Sport. Wir waren alle sehr naiv, man sagte uns das baut sich alles wieder ab, wir hatten keine Messgeräte erst 2013 bekamen wir welche. danach hat ein Kollege bei mir an der Anlage gemessen 100ppm, naja dachte ich der filter gibt Schutz bis 5000ppm ist ja alles im günem Bereich bis ich weiter Recherchiert habe und rausgefunden habe das die Masken Halbmaske 30mal Arbeitsplatzgrenzwert, vollmaske 400mal Arbeitzplatzg. nicht überschreiten dürfen.
Jetzt zu meinen Beschwerten: Muselschäden Krämpfe kann keinen Sport mehr machen sehr schnell erschöpft u. eine Smalfire Polyneuropathie.
 

Milo67

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Dez. 2017
Beiträge
23
#15
Hallo Ingi, bei Prof. Mutray war ich 6Std, und ich dachte er wäre gegen mich. Zuerst wollte mich der Richter zu Prof. Triebig schicken habe ich abgelehnt. Mutray wollte ich auch Ablehnen aber der Richter meinte das ich dort hin muß, war auch mit Bauchschmerzen dort. Die Mde ist mir auch zu wenig aber besser als nichts wenn es durchgehen sollte. Prof Drexler hat mir sogar 30 Mde gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Milo67

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Dez. 2017
Beiträge
23
#16
Hallo, kann mir jemand von euch sagen. wie lange so eine Ärztliche Stellungsnahme dauern kann?
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#17
Hallo Milo67,
meines Wissens werden von den Gerichten bis zu 3 Monate für die Erstellung eines Gutachtens vorgegeben.
Gruß
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#19
Für die Erstellung eines Gutachtens für die Arbeitstechnik im BK-Verfahren wurde der Gutachter beauftragt und er hatte 3 Monate dafür Zeit. Die medizinischen Gutachten dauern von Zeitpunkt der Beauftragung durch das Gericht und der Abgabe bedeutend mehr als drei Wochen. Schon allein die Terminierung der Untersuchung, die Ausfertigung des Gutachtens, .... Ich bin nach wie vor der Meinung: bis zu 3 Monate. Wenn es schneller geht, hat sicherlich keiner etwas dagegen. Gruß
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
230
Ort
Franken
#22
Hallo Milo,
beratende Ärzte werden von den BG bezahlt, machen ihre Arbeit ohne Zeitdruck. Nach 8 Wochen sollte aber schon etwas da sein.
Das sind dann aber keine Gutachten.
 

Milo67

Neues Mitglied
Registriert seit
7 Dez. 2017
Beiträge
23
#23
Danke slahan, dann wird es bestimmt nächstes Jahr bis ich weis wie es weiter geht.

Hallo oerni, das weis ich vom Gericht. Der Richter hat einen Vergleich vorgeschlagen, daraufhin hat die BG gesagt das sie zuerst eine Ärztliche Stellungsnahme einholen möchte bevor sie sich zu dem vergleichsangebot äusert.
 

ingi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15 Mai 2015
Beiträge
139
#24
Hallo Milo67!

Geh mal davon aus, dass die BG eine Beratungsärztliche Stellungnahme zu den oder dem bestehenden positiven Gutachten einholt, um Deine MDE unter 20% zu drücken und die BG nicht zahlen muss. Es kann aber auch sein, dass die BG mit einer Beratungsärztlichen Stellungnahme schon den Grundstein legt, Dich in weitere Gerichtsverfahren hineinzuziehen, und der Ausgang dieser Gerichtsverfahren jetzt noch offen ist.

Man kann es daran ablesen, weil die BG dem angebotenen Vergleich des Richters von 20% nicht zugestimmt hat.
 
Top