• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BK 2113 hat einer davon etwas Erfahrung wie man das Anerkennen lassen kann?

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
403
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo zusammen,

ich habe nun noch eine Anerkennung bei der BGHM zulaufen, eine BK 2113. Da habe ich jetzt alle Unterlagen, sprich Formulare zu gesendet bekommen von der BGHM.

Nun gibt es da auch etwa zu beachten bei der Ausfüllung der Formulare wie bei der BK 2108/2109? Was sollte ich da reinschreiben, das man da mir seitens der BG kein Strick drehwen kann usw. ?
Oder gibt es da nichts Besonderes zu beachten?

Ich bitte um Eure Hilfestellung dafür.

Gruß Karl
 
Zuletzt bearbeitet:

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
403
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo,

also gibt es da nichts weiter zu beachten, wenn ich diese Formulare für die BK 2113 ausfülle zum KTS. Oder gibt es da auch noch einige Fallen, die ich umschiffen muss, damit ich nicht ins Fettnäpfchen trete.

Gruß Karl
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo Karl, was hast denn gemacht? Habe jetzt nicht in deinen Mails durchgesehen.
Gruß
 

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
403
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo slahan,

habe bisjetzt noch nichts gemacht mit den Formularen zur BK 2113. Erstmal durchgelesen und mir schon einmal Gedanken gemacht, was man da reinschreiben kann und muss. Darum frage ich hier erstmal nach, ob es da was zu beachten gibt und was da unbedingt drin stehen muss wegen KTS.

Gruß Karl
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo Karl, ich habe gemeint ,was hast du beruflich gemacht. Besonders welche Tätigkeiten zu einer Erkrankung geführt haben. Gruß
 

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
403
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo slahan,
ich war im Metallbereich tätig, sprich Stahlbauschlosser und Schweißer. Also jeden Tag mit schwere Eisenteile rumbalgen, den größten Teil alles mit den Händen umdrehen und tragen und anheben. Dann mit Druckluftwinkelschleifer und auch mit normale Winkelschleifer die Schweißnähte bearbeiten oder Glattschleifen oder Einebnen usw. Das manchmal Tagelang in 3- Schichten und über 30 Jahre. habe im Stahlbau/stahlhochbau gelernt und auch gearbeitet. Qusai bin mit schwere Eisenteile groß geworden, dann 3 jahre bei der Armee in der Instandhaltung Kfz-Werkstatt, Panzer reparieren, Kettenglieder gewechselt usw. , LKW´s usw. Dort alles größten Teils alles mit den Händen gehoben und getragen und bewegt. LKW-Reifen mit Felge gewechselt, oder bei Schwimmpanzer(SPW) die Räder gewechselt usw.

Bin in der Metallbranche über 35 jahre tätig ob als Stahlbauschlosser o. Schweißer, täglich mit Eisenteile und Profile rumhantiert.

Lg Karl
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo Karl, das Bedienen bzw. Arbeiten mit den Schleifern bzw. Insgesamt Vibration unbedingt beschreiben. Gilt als Voraussetzung. Sonst viele handwerkliche Tätigkeiten angeben.
Gruß
 

Tscharlie

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28 Apr. 2009
Beiträge
773
Ort
baden württemberg - A A
hallo
ich hoffe du hast es auch schon ausgegoogelt



BK 2113
G50-G59 - Krankheiten von Nerven, Nervenwurzeln und Nervenplexus
Diagnosen

Bei Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten liegt eine der nachfolgend genannten Diagnosen vor?
  • G56.0 Karpaltunnel-Syndrom
Berufliche Tätigkeiten / Einwirkungen
War Ihre Patientin bzw. Ihr Patient eine der nachfolgend beschriebenen Einwirkungen bei der Arbeit ausgesetzt?
  • Repetitive manuelle Tätigkeiten mit Beugung und Streckung der Hände im Handgelenk oder erhöhter Kraftaufwand der Hände oder Einwirkungen von Hand-Arm-Schwingungen
    Beispiele:
    • handgehaltene vibrierende Maschinen wie z. B. handgeführte Motorsägen oder Steinbohrer,
    • Fleischverpacker,
    • Fließbandarbeiter in der Automobilindustrie,
    • Forstarbeiter,
    • Geflügelverarbeiter,
    • Kassierer im Supermarkt,
    • Masseure,
    • Polsterer etc.



Liegen eine der genannten Diagnosen vor und war der/die Versicherte einer der genannten beruflichen Einwirkungen ausgesetzt, erstatten Sie bitte eine Berufskrankheiten-Verdachtsanzeige (DOC, 28 kB) für eine
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,295
Ort
Bayrisch-Schwaben
Dazu könnte ich Romane schreiben, bei mir anerkannt beidseitig (ohne MdE), sogar der Guru Dr. Hierholzer stimmte dem bei.
Vibration von Maschinen z.b. Bohrhammer, Flextrenner, Steinfräßen.
 

Karl54

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Aug. 2019
Beiträge
403
Ort
Sachsen-Anhalt
das Bedienen bzw. Arbeiten mit den Schleifern bzw. Insgesamt Vibration unbedingt beschreiben. Gilt als Voraussetzung. Sonst viele handwerkliche Tätigkeiten angeben.
Also müsste ich das alles beschreiben von der Lehre an bis jetzt, wie ich die Schweißnähte bearbeitet habe, mit dem Druckluftwinkelschleifer oder dann mit einem normalen Elektro-Winkelschleifer. Beim Druckluftwinkelschleifer oder in Stabformschleifer. Oder reicht es das ich diese Nähte eingeebnet habe und beschliffen habe. Dann das Kraftvolle anfassen, bei den Radwechseln und bei den Panzerkettengliederwechsel oder später wieder im Stahlbau. dei Teile auf dem Schweißbock gedreht habe oder die Teile vom Schweißtisch gehoben und zur Ablage getragen habe usw. Da musste man schon ziemlich Kraftvoll zupacken. Oder dei Teile auf dem Bau getragen und geschleppt usw. Das war manchmal kein Zuckerlecken.
Oder bei der Armee bei der Ausbildung beim Schießtraining mit MPi(Kalaschnikow) oder Pistole. Alles ruckartige Bewegeungen etc.

Nun habt Ihr da paar Bsp. wie das auszusehen hat?

Lg Karl
 

slahan

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Jan. 2009
Beiträge
357
Ort
Franken
Hallo Karl, Vibrationen sind wichtig. Expositionen in der Regel in den letzten 5 Jahren. Beschreibe deine Tätigeit mit den Schleifern (Typ, Gewicht) und die Dauer. Schwere Arbeit ist kein Kriterum. Armeezeit liegt zu lange zurück und auch die Regelmässigkeit fehlt. Gruß
 
Top