• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Vermutlich auch instabile HWS

Lisa27

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Feb. 2019
Beiträge
4
#1
Hallo liebe HWS Geschädigte, bin neu dabei. Bin nicht direkt ein Unfallopfer, habe vermutlich eine erste Instabilität bei einer Gleichgewichtsübung auf einem Seil zugezogen. Dann begann der Leidensweg. Erst kam der Schwindel , dann eine beginnende Hörminderung. MRT und CT ergaben keine eindeutigen Ergebnisse. Der Ohrenarzt, der keine Gleichgewichtsstörung feststellen konnte, hat nur gemeint, ich soll mal schön meine Gleichgewichtsübungen machen, dann wird das schon. Obwohl er beim Hörtest nicht wusste, wo die Beeinträchtigung herkommen konnte. Eine Lumbalpunktion hat auch nichts ergeben. Dann war ich zu allem Übel und aus Verzweiflung bei einem Atlastherapeuten. Das war ein grosser Fehler. Seitdem ist alles nur noch schlimmer. Kann mir jemand von Euch sagen, ob durch Mikroernährung auch dieses shit Sodbrennen weggeht? GLG
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,396
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#2

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,412
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#3
hallo Lisa,

vielleicht gibt es hinweise anderer betroffener, wenn sie die einwirkung kennen, die zu der vermuteten schädigung führte. woraus ergibt sich die instabilität, auf welcher höhe wird sie vermutet? eine instabilität setzt nach den mir bekannten kriterien bestimmte schädigungen an definierten wirbelsäulenbereichen bzw den dortigen bändern voraus.


gruss

Sekundant
 

Lisa27

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Feb. 2019
Beiträge
4
#4
Hallo Kasandra , Ich vermute ohne korrekte Diagnose, dass es bei mir eine Instabilität gibt. Ich hatte während der Gleichgewichtsübungen Schwierigkeiten, die Balance zu halten und bin immer in starrer Haltung hoch und runter gesprungen. Diese Mikronahrungsmittel sollen wohl viele Spurenelemente und Vitamine abdecken, die durch die Instabilität durch normale Ernährung nicht mehr richtig aufgenommen werden können.. Bin auch noch am Anfang , alles wichtige zu recherchieren...
 
Registriert seit
24 Jan. 2018
Beiträge
24
#5
Hallo Lisa,

ich denke nicht, dass eine Gleichgewichtsübung einen solchen Schaden verursacht. Sie hat die Symptome vielleicht nur zum Ausbruch gebracht. Bei mir waren es Übungen mit einer Kugelhantel! Was auch immer die Ursache für deine Symptome ist, du wirst einen langen Atem brauchen! Kannst du das mit dem Atlastherapeuten mal näher ausführen? Was war das für ein "Therapeut"? Was hat er gemacht, das deine Symptome schlimmer wurden. Was hat sich verschlimmert? Hat man denn ein MRT vom Gehirn bzw. der Wirbelsäule gemacht?

Gruss Grinsekopp
 

ptpspmb

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
#7
Hallo Lisa27,

willkommen hier im Forum!
Das mit dem Sodbrennen hat viele Ursachen!
Da hilft eigentlich nur ganz konsequent Buch zu führen, wann du Sodbrennen bekommst und was du zuvor gegessen hast und ob dich etwas gestresst hat!
Wenn das alles nichts hilft, dann hilft nur der Gang zum Hausarzt und der überweist dich dann!
 

Lisa27

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Feb. 2019
Beiträge
4
#8
Hallo liebe Community, vielen Dank für Euer Interesse und die guten Wünsche und Ratschläge. Die Vermutung, dass es sich bei mir um eine Instabilität handelt, basiert auf allen Symptomen, die nach dieser Art Trauma nach und nach auftreten . Schwindel, Schwerhörigkeit, Sodbrennen ohne falsche Ernährung, Knickgelenk Kopf und und... Ich habe nach MRT und CT keine diesbezüglichen Ergebnisse, aber das ist auch schwierig nachzuweisen, wenn kein Funktions MRT oder upright MRT in Auftrag gegeben wurde.
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,562
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#9
Hallo Lisa, willkommen im Forum.

Der Schwindel, den du hast, kann von einer Instabilität im Bereich der Kopfgelenke kommen.
Schwindel und Hörminderungen können aber auch ganz andere Ursachen haben.
Zu Sodbrennen fallen mir spontan Essgewohnheiten, Probleme mit Magen, Bauchspeicheldrüse oder Speiseröhre ein.
Wie das alles zusammen passen könnte, weiß ich leider nicht.

Eine Instabilität ist kein Trauma. Sie kann Folge eines Traumas sein.

Was hast du unternommen bzgl. des Sodbrennens?
Hast du eine Liste geführt, wie oben schon vorgeschlagen?
Hast du es untersuchen lassen?
Hast du entprechende Mittel eingenommen?
Haben all diese Dinge etwas ergeben oder verändert?

Wurde deine Hörminderung genauer untersucht?
Hast du dir die Ergebnisse der ganzen Messungen geben lassen?
Wurde ein Bericht (an den Hausarzt zum Bsp.) geschrieben?
Was ergaben die Messungen und was sagt der Bericht?

Welche Messungen hat der HNO-Arzt gemacht wegen des Schwindels?
Du schreibst, er hat keine Gleichgewichtsstörung festgestellt.
Das kann verschiedene Gründe haben:
a) Seine Praxis verfügt nicht über die Palette der ganzen Messgeräte, mit denen untersucht werden kann, ob etwas mit z.B. den Bogengängen nicht in Ordnung ist - oder er hat nicht alle Messgeräte eingesetzt.
b) Die Ursache des Schwindels ist tatsächlich nicht "peripher vestibulär", also im HNO-ärztlichen Fachgebiet.
c) Fehler oder Fehldeutung oder Unerfahrenheit oder oder oder ... des Arztes.
Berichte mal, was untersucht wurde.
Viele "normale" HNO-Ärzte haben - so meine Erfahrung - nicht die erforderliche Ausstattung, aber berichte erstmal ...

Schwindel kann u.a. auch muskuläre, neurologische oder vaskuläre Ursachen haben.

Zu muskulären Ursachen schau dir mal die Sendung Visite vom 29.1.2019 (ARD Mediathek) an.
Wie Schwindel und Tinnitus mit welchen Muskeln zusammen hängen können, wurde dort sehr ausführlich (mit Übungen) dargestellt.

Vaskulär betrifft die Blutgefäße.

Vaskuläre und muskuläre Ursachen könnten evtl. zu deiner Beschreibung passen, dass das "Phänomen" bei bestimmten Kopfhaltungen oder Bewegungen auftrat.
Ist es so, dass bestimmte Kopfhaltungen oder Bewegungen den Schwindel verstärken?
Hast du das mal beobachtet und notiert?

Wie User Grinsekopp stolpere auch ich darüber, dass bei Gleichgewichtsübungen ein Trauma mit derartigen Auswirkungen stattfinden kann.
Das kann daran liegen, dass wir unter "Gleichgewichtsübung" etwas anderes verstehen als du.
Mit meinem Bild passt v.a. nicht zusammen, dass bei Gleichgewichtsübungen eine starre Haltung eingenommen wird und dass bei Gleichgewichtsübungen gesprungen wird:
Ich hatte während der Gleichgewichtsübungen Schwierigkeiten, die Balance zu halten und bin immer in starrer Haltung hoch und runter gesprungen.
Du schreibst, beim ersten Auftreten der Beschwerden hast du "eine Gleichgewichtsübung auf einem Seil" gemacht.

Kannst du die Übung, Sprunghhöhe etc. mal beschreiben?
Wenn mit "Seil" eine Slackline gemeint ist: In welcher Höhe war sie?

Erst wenn du dir die Mühe machst, die vielen Fragen zu beantworten, lässt sich vielleicht eine Spur finden, die dich vielleicht weiterbringt. So einfach ist das nicht - und wir sind nur Betroffene, keine Mediziner!

Bitte schreibe auch in Absätzen.
Es ist sonst schwierig, einen längeren Text zu lesen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Erwin3

Neues Mitglied
Registriert seit
22 Mai 2019
Beiträge
13
#10
Hallo Leute ,ich schreibe heute meinen ersten Beitrag, ich habe seit 2 Jahren Probleme mit der HWS , Kurz nach einem Bandscheibenvorfall der Hws vor 2 Monaten, haben die Symtome aber massiv zugenommen.
Bei Kopfbewegungen bekomme ich Übelkeit, Benommenheitgefühle als ob ich nur halb da wäre, Schwächegefühle vor allem auf der linken Seite, etwas schwindel, und ein starkes ziehen im Nacken und Hinterkopf, manchmal auch Atempropleme. Die Symtome treten auch auf wenn ich einfach nur gehe und den Kopf gerade halte,Sport ist nich mehr möglich,ich habe immer gerne Ausflüge mit dem Rad in die Natur gemacht das ist jetzt teilweise Quälerei, selbst langsames gehen führt oft zu schwächeanfällen.
Auf einem statischen Mrt im liegen waren mehrer kleine Bandscheibenvorfälle zwischen c3 und c6 sichtbar ohne Myolinkontakt. Das nur die Bandscheibenvorfälle Ursache für die Beschwerden ist glaube ich nicht, ich vermute es ist ist ein instabiles Kopfgelenk, Geld für ein Ubright Mrt habe ich Momentan nicht, weiß jemand vielleicht wo man ein Funktions Rönken machen kann ich komme aus dem Schwarzwald und längere Fahrten sind für mich gerade schwierig.

Ich bin jetzt am Überlegen was die Urache sein könnte.
Ich hatte als Kind einen Unfall, und als ich ca. 13 Jahre war hat mein Vater mich mehrmals sehr hard auf den Hinterkopf geschlagen, ich hatte danach Kopfschmerzen Unwohlsein und Übelkeit, die Symtome sind aber wieder weggegangen. Mit ca. 18 Jahren ,kamen dann Atemausetzer in der Einschlafphase,ein paar Jahre später Konzentrations und Gedächnisstörungen, Wortfindungstörung ,Geräusch und Lichtempfindlichkeit, und Phasenweise komische Empfindungen in Armen und Beinen mit leichten Greifstörungen.

Ich habe viele Untersuchungen gemacht aber es konnte nichts gefunden werden,ob eine instabile HWS dafür verantwortlich war ist , ist fraglich, da ich damals noch keine direkten Beschwerden an der HWS wie zb. Schmerzen gespürt habe. Schmerzen sind erst vor 2 jahren aufgetaucht.
Vielleicht könnte es auch eine Borelliose sein, da ich eine Borelliose mit rotem Vorhof hatte. Ich habe gelesen das auch Borellien die Sehenn und Bänder der HWS beschädigen können
Also meine Vermutung ist das entweder der Unfall oder die Schläge zu verletzungen der Weichteile der HWS geführt hat und dadurch eine instabile HWS enstanden ist, oder aber die Borelliose ist dafür verantwortlich,möglicherweise auch Beides. Vielleicht konnten die Halswirbel bisher noch durch die Halsmuskulatur stabil gehalten werden so das es noch nicht zu massiven Beschwerden kam, und die HWS ist dann durch ein Ereigniss zb. Banscheibenvorall od. Dehnübungen bei Physiotheraphie völlig aus der Staik gekommen.und es kamen weiter verletzungen dadurch hinzu und kann durch die Muskulatur nun nicht mehr kompensiert werden.

Aber das ist alles nur Theorie ,da müssten noch Untersuchungen gemacht werden um das herauszufinden.

ich bin gerade ziemlich verzweifelt und hoffe das es irgendwas gibt was irgendetwas helfen kann.
Physiothearphie hat nichts geholfen ,es eher noch verschlechtert. bisher habe ich auch keinen Erfahrungsberichte gefunden von Betroffenen denen es wieder gut ging. Kann jemand von Euch von Heilungserfolgen Berichten, das würde mir wieder etwas Hoffnung geben,

Über Antworten bin ich froh
LG,
 

kicksassTT

Neues Mitglied
Registriert seit
26 Jan. 2019
Beiträge
16
#11
erwin,
Bist du mit der Borre weitergekommen?
Das hab ich auch gelesen das Borre Bindegewebe, Bänder usw. zerstört.
 

Relaxo

Mitglied
Registriert seit
24 Mai 2019
Beiträge
25
#12
@Erwin3 Darf ich fragen, wie sich die Atembeschwerden bei dir darstellen? Ich habe da nämlich auch Probleme und fühle mich, als ob ich nicht mehr richtig atmen kann. Bei mir wurde auch eine Schlafapnoe diagnostiziert, allerdings habe ich auch tagsüber oft das Gefühl nicht richtig atmen zu können. Ich habe dabei keinerlei Lungengeräusche oder Atemwegsverengungen, wie bei Asthma etc., sondern bekomme einfach nicht richtig Luft, manchmal ist die Atmung auch stark verlangsamt.
 
Top