• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Schwerer Autounfall,Schuldfrage nicht geklärt

Claudia65

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
8
Hallo an alle,
ich möchte kurz erzählen was mir bzw meinem Mann passiert ist,und dann weitere Fragen stellen wenn ich darf.

Am 07.08.07 also vor 10 Tagen hatte mein Mann (44Jahre) einen sehr schweren Verkehrsunfall, er prallte frontal mit einem Linienbus zusammen. Ich war dabei, aber habe den Unfallhergang selber nicht gesehen, mein Mann befand sich in seinem Auto hinter mir und ich hörte nur einen Knall und sah dann im Rückspiegel was geschehen war.
Ich rannte natürlich sofort zu dem Wagen und sah das mein Mann bewusstlos mit halbgeöffneten Augen die zudem verdreht waren, zusammengesunken in seinem Sitz lag.

Ersthelfer haben dann meinem Mann geholfen (sehr gut sogar) ich war dazu nicht in der Lage ich hab nur hysterisch geschrieen weil ich dachte mein Mann ist tot.
Er kamm dann relativ schnell wieder zu sich stöhnte natürlich vor Schmerzen und wurde später mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Düsseldorf geflogen.
Diagnose, war Polytrauma, Schädel-Hirntrauma, beide Fersenbeine gebrochen(offene Brüche, rechts Trümmerbruch) Sprungelenk gebrochen, Handgelenk völlig zertrümmert, ebenfalls offene Fraktur, Brustbeinbruch, alle Rippen gebrochen, Nasennebenhöhlen gebrochen, Pneumothorax durch Riss in der Lunge. Er wurde noch am Unfallort in ein künstlichen Koma gelegt und beatmet.
Seitdem liegt er auf der Intensiv und wird künstlich im Koma gehalten, vor drei oder vier Tagen lies man ihn wachwerden, um Reaktionen zu testen, CT zeigt nach wie vor keine Verschlechterung der Blutungen im Gehirn.Mittlerweile liegt er wieder im tieferen Schlaf und sollte eigentlich heute an dem Arm operiert werden, aber er hat nun wie ich zufällig mitbekommen habe eine Lungenentzündung, seine Temperatur ist einmal täglich, so die Aussage des Arztes gegenüber der Kollegen mindestens 40° gestern als ich ging lag sie bei 37,7°. AUsserdem wurden in seiner Nasenhöhle Staphylokkoken gefunden, sein ZVK wurde gewechselt und er bekam gestern eine Tracheostoma gelegt.
Im Moment ist er stabil und die Ärzte sind zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der "Genesung"
der Busfahrer erlitt im übrigen nur leichte Prellungen.
Meine Fragen sind nun folgende...ich hoffe ich schreibe es anständig und wenig verworren, da ich im Moment natürlich unter grossen Stress und Druck stehe...also mein Mann wird zur Zeit als Hauptschuldiger an dem Unfall geführt, er soll einen Bus der wartete überholt haben und dabei ist es zu dem Zusammenprall gekommen..hier einmal der Pressebericht der Polizei:
POL-NE: Gegen 17.20 Uhr ereignete sich am Dienstag (07.08.) auf der Kreisstraße 9 ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Meerbusch-Nierst (ots) - Gegen 17.20 Uhr ereignete sich am
Dienstag (07.08.) auf der Kreisstraße 9 ein folgenschwerer
Verkehrsunfall, bei dem sich ein 44 Jahre alter Autofahrer schwerste
Verletzungen zuzog.
Zu dieser Zeit befuhr der Golffahrer die Kreisstraße in Richtung
Nierst.
In Höhe einer Engstelle überholte er dort einen wartenden Bus und
prallte dann im Gegenverkehr mit einem Linienbus frontal zusammen.
Dabei zog sich der Mann die schweren Verletzungen zu. Er musste mit
einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik eingeliefert werden.
Der Busfahrer befand sich auf einer Leerfahrt und blieb unverletzt.
Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 20000 Euro.
Während der Unfallaufnahme, in die auch Sachverständige mit
einbezogen wurden, blieb die Kreisstraße komplett gesperrt. Der
Verkehr wurde weiträumig abgeleitet.

Dort steht eben das er einen wartenden Bus überholt haben soll, ich weiss aber das dort KEIN Bus hinter mir war, somit auch nicht vor meinem Mann...das hat mir auch ein Zeuge berichtet, den ich aufgrund einer Anzeige in der zeitung gefunden habe...nur wenn dort kein Bus war, den mein Mann überholt haben könnte, und die Polizei sich wohl nur auf die Aussage des Busfahrers(Unfallgegener) verlassen hat, dann gehe ich doch davon aus, das es sich um eine Falschaussage handelt um irgendwas zu verschleiern...ich muss dazu sagen, das es dort sehr eng ist und viele Busfahrer abdrängen, sodass man gezwungen ist in den Acker zu fahren bzw am besten ist es man bleibt äusserst rechts stehen...was erwartet mich nun? Mein Mann ist ja nicht aussagefähig, ich habe auch einen Anwalt eingeschaltet, doch irgendwie habe ich nicht das Gefühl, das er mich bzw meinen Mann gut vertritt...ich bin total am Ende und zu den wirklich grossen Sorgen um meinem schwerverletzten Mann kommen noch diese Sorgen hinzu...kann mir irgendjemand was dazu sagen oder helfen Bitte...
Gruss Claudia
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Claudia 65 willkommen im club, also deine vielen sorgen sind verständlich, aber bevor dein mann nicht vernehmungsfähig ist, würde ich das hintenanstellen die aussagen des busfahrers,
was sagt der polizeibericht? und haste die zeugenaussage schriftlich der für euch ausgesagt hat.
Wichtiger erscheint mir das dein mann im kh keine sepsis und sonstige erkrankungen wie lungenentzündung sich zuzieht. das ist die vorangige angelegenheit. Alles andere kann warten,sichere nur gleich alle fakten.

Und mit dem Anwalt, da bitte schau dich nach was gutem um, frag in regionalen selbsthilfegruppen und vdk rum , ein schlechter anwalt insbesondere die, welche sowohl für mandanten und versicherungen tätig sind meide.

vg natascha
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,864
Ort
Berlin
Hallo Claudia,
Herzlich Willkommen hier im Forum.
Wenn Du Dich durch den Anwalt nicht gut vertreten fühlst, dann wechsle ihn, dies sofort, da es auch ein langer und schwerer Kampf sein kann, den Ihr auszufechten habt.
Zu den Fakten. Die Polizei hat bei der schwere des Unfalls sogenannte Tatortspuren gesichert und dokumentiert. Es existieren Fotos und Unterlagen, auf welcher Seite der Straße es zum Zusammenstoß gekommen ist, wie lang der Bremsweg war usw. Die Frage, ob ein Bus dastand oder nicht, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Ich hatte vor Jahren mal einen Unfall mit einem Bus, wo dieser auf meiner Fahrspur mir entgegenkam und dann auch erst ich die Schuld bekommen sollte. Auf Grund der Fotos und Zeugenaussagen konnte dann nachgewiesen werden, dass der Bus auf der entgegenkommenden Spur den Unfall verursacht hatte und nicht ich und der Busfahrer bekam dann auch seine entsprechende Ordnungsstrafe und nicht ich. Aber, ich will damit sagen, dass es schon sehr genau dokumentiert wird.

Alles Gute für Deinen Mann, dass er ja schnell den kritischen Bereich verläßt und sich schnell erholt. Folgen werden sicher bleiben. Deshalb schau in unseren FAQ-Bereich oder Stellef Fragen, wann immer es Dir hilft.


Gruß von der Seenixe
 

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
Hallo Claudia :)

warst Du mit dem Motorrad unterwegs ?

fliedertigerische Genesungsgrüße :p:p:p
 

Berichter

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
128
Hallo Claudia 65

es tut mir sehr leid, was Deinem Mann passiert ist und hoffe, dass er sich schnell wieder erholt.Ich habe zu dem Unfall allerdings noch einige Fragen:
1.Gehört der Bus zum städtischen Unternehmen?
2. Hast Du selbst die Adressen sämtlicher Zeugen?
3. Sind die Tachoscheiben, des verunfallten und des angeblich von Deinem
Mann überholten Busses gesichert? Ich gehe mal davon aus,dass Busse
Tachoscheiben besitzen müssen. An der Tachoscheibe des Busses,
den Dein Mann angeblich überholt hat, müßte man feststellen
können, ob dieser zu diesem Zeitpunkt an der Haltestelle gestanden
hat oder nicht.
Ich selbst hatte einen Unfall mit einem Landesfahrzeug, hierbei ist die Tachoscheibe verschwunden, Zeugenaussagen wurden verfälscht, es existerten 2 verschiedene Kennzeichen. Ich habe fast 4 Jahren jede Menge Schwierigkeiten. Trotz Fahrerflucht des Verursachers, ist dieser nicht angeklagt worden. Rechtsanwälte mauschelten mit dem Landesbetrieb, so dass ich außerhalb der Landesgrenze mir nochmal einen neuen Rechtsanwalt suchen mußte. Es wurden am Anfang von mir viele Fehler gemacht, da ich mir so eine Mauschelei nicht vorstellen konnte. Möchte nicht näher ins Detail gehen, da die Sache vor dem "Landgericht" ist und nach harten Kämpfen und einem selbst beauftragten Gutachter sehr gut aussieht.
 

Claudia65

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
8
Hallo Claudia 65

es tut mir sehr leid, was Deinem Mann passiert ist und hoffe, dass er sich schnell wieder erholt.Ich habe zu dem Unfall allerdings noch einige Fragen:
1.Gehört der Bus zum städtischen Unternehmen?
2. Hast Du selbst die Adressen sämtlicher Zeugen?
3. Sind die Tachoscheiben, des verunfallten und des angeblich von Deinem
Mann überholten Busses gesichert? Ich gehe mal davon aus,dass Busse
Tachoscheiben besitzen müssen. An der Tachoscheibe des Busses,
den Dein Mann angeblich überholt hat, müßte man feststellen
können, ob dieser zu diesem Zeitpunkt an der Haltestelle gestanden
hat oder nicht.
Ich selbst hatte einen Unfall mit einem Landesfahrzeug, hierbei ist die Tachoscheibe verschwunden, Zeugenaussagen wurden verfälscht, es existerten 2 verschiedene Kennzeichen. Ich habe fast 4 Jahren jede Menge Schwierigkeiten. Trotz Fahrerflucht des Verursachers, ist dieser nicht angeklagt worden. Rechtsanwälte mauschelten mit dem Landesbetrieb, so dass ich außerhalb der Landesgrenze mir nochmal einen neuen Rechtsanwalt suchen mußte. Es wurden am Anfang von mir viele Fehler gemacht, da ich mir so eine Mauschelei nicht vorstellen konnte. Möchte nicht näher ins Detail gehen, da die Sache vor dem "Landgericht" ist und nach harten Kämpfen und einem selbst beauftragten Gutachter sehr gut aussieht.
Hallo und danke für dein Posting!
Also ich habe die Anschrift des einen Zeugen, der sich eben erst aufgrund meiner Anzeige hin meldete. Dieser Zeuge hat den Unfallhergang selbst nicht gesehen, aber er verneinte eben meine Frage nach einem weiteren Bus. Der Bus gehört zur "Rheinischen Bahngesellschaft" und das ist in der Tat ein städtisches Unternehmen, es gab schon einige Vorfälle dieser Art deswegen bin ich da auch sehr misstraurisch...aber so wie ich es hier jetzt gesagt bekomme, ist man ja als normal sterblicher der gelackmeierte, wenn man nicht einen sehr guten Anwalt hat.
Von gesicherten Tachoscheiben etc. weiss ich nichts, ist das nicht gängige Praxis, d.h. muss ich darauf aufmerksam machen, bzw mein Anwalt?

was sagt der polizeibericht? und haste die zeugenaussage schriftlich der für euch ausgesagt hat.
Leider habe ich noch nichts erhalten...
Wichtiger erscheint mir das dein mann im kh keine sepsis und sonstige erkrankungen wie lungenentzündung sich zuzieht. das ist die vorangige angelegenheit. Alles andere kann warten,sichere nur gleich alle fakten.
Ja das ist mir wirklich wichtiger, nur es prasselt soviel auf mich ein, ich möchte nichts versäumen, Fristen oder ähnliches.
Und leider hat mein Mann bereits eine schwere Lungenentzündung bekommen, es wurden auch Staphylokokken festgestellt...ich mache mir darüber natürlich wahnsinnige Sorgen.
Und mit dem Anwalt, da bitte schau dich nach was gutem um, frag in regionalen selbsthilfegruppen und vdk rum , ein schlechter anwalt insbesondere die, welche sowohl für mandanten und versicherungen tätig sind meide.

vg natascha
Ja das werde ich auch machen, ich weiss nur nicht welcher Anwalt richtig gut ist, da ich damit ja noch nie etwas zu tun hatte...und vielen Dank für deine Antwort!

Hallo Claudia :)

warst Du mit dem Motorrad unterwegs ?

fliedertigerische Genesungsgrüße :p:p:p
muss ich das Posting verstehen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
*sorry, war übereilig

fliedertigerische Grüße

Nööööööö, Claudia Du mußt das posting nicht verstehen .... ich bin halt von Natur aus sehr neugierig und ein Freund von kurzen knappen Beiträgen ohne Diagnosen etc.

noch mals fliedertigerische Genesungsgrüße :p:p:p
 

Claudia65

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
8
Hallo Claudia :)

stehst Du noch so unter Schock, daß es Dir nur möglich ist, auf Fragen von Mitgliedern mit wenig Beiträgen zu antworten ?

grübelnde fliedertigerische Grüße :p:p:p

Nein, und ich finde es ehrlich gesagt etwas unangemessen was du hier sagst...wo bitte taucht auf das ich mit dem Motorrad unterwegs war? Und was hat das mit meinen Fragen zu tun, bitte? Also wenn du nichts dazu zu sagen hast, dann belästige mich bitte nicht weiter mit deinen seltsamen Postings..
 

Johann_A.

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
9 Dez. 2006
Beiträge
212
Hallo Claudia65!

Du erwartest Hilfe von uns?

Denkst du nicht, dass wir auch ein Recht haben zu erfahren, was und wie geschehen ist. Vielleicht hat auch einer den Unfall beobachtet.

Du hast in deinem Bericht nicht geschrieben, mit was für einem Fahrzeug du gefahren bist. Bist du mit einem Motorrad voraus gefahren?

Es ist für uns eine sehr interessante Frage.

Auf einer Engstelle kommt man mit einem Motorrad noch grade durch.

Es kommt bei solchen Unfällen auch auf die Geschwindigkeit an, mit der man Lückenspringen macht.

Es sollen von uns keine Verdächtigungen sein. Wir wollen dir nur helfen. Wir sind nicht die Polizei.

Mit freundlichem Gruß, Johann_A.

PS: Es besteht der Widerspruch zwischen Schuldfrage nicht geklärt und dass dein Mann z.Z. als Schuldiger von der Polizei angesehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berichter

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
128
Hallo Claudia65,

ich glaube fliedertiger hat das nicht böse gemeint, aber sieh mal in Dein privates Postfach, es hilft Dir evtl. Fehler zu vermeiden.
Liebe Grüße

Berichter
 

Claudia65

Nutzer
Registriert seit
20 Aug. 2007
Beiträge
8
Also zunächst ist es so, das ich mit meinem PKW vorausgefahren bin, und erst auf den Unfall aufmerksam wurde, als es knallte...das hatte ich auch geschrieben...desweiteren geht es um meinen Mann, der angeblich einen vor ihm wartenden Bus(der aber nicht existierte) überholt haben soll, und mit einem entgegenkommenden zusammenprallte...somit ist die Schuldfrage für mich nicht geklärt, egal was die Polizei dazu schreibt, denn die verlässt sich in erster Linie erstmal auf die Aussage des Busfahrers...diese Stelle ist dort sehr eng, keine zwei entgegenkommende Busse können aneinander vorbei, ebenso ergeht es PKW Fahrern, denen ein Linienbus entgegenkommt, man wird von den Busfahrern regelmässig in den Acker gezwungen, da sie die komplette Strasse benutzen...das ist sogar meinem Anwalt passiert, als er auf dem Wege zu mir war.
Zu dem Posting von Fliedertiger kann ich nur sagen, das es mir nicht sehr angemessen vorkommt, wenn einer verzweifelt ist und dann irgendwas hingeklatscht bekommt was nun nichts mit dem Thema zu tun hat, und dann noch merkwürdige Smilies die die Zunge rausstrecken, dazupostet.
Sorry, zu solchen Scherzen bin ich nicht aufgelegt, aber das ist ja auch mein Problem.


Danke sehr Berichter...:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Johann_A.

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
9 Dez. 2006
Beiträge
212
Hallo Claudia65!

Wenn ich dir zu nahe getreten bin mit meinen Fragen, möchte ich mich hierfür entschuldigen.

Du berichtestest ausführlich über den Unfall. Wenn du hierüber nicht schreiben willst oder dir die Antworten unangenehm sind, hättest du gar nicht hiervon geschrieben.

Ich habe meinen Führerschein der Klasse 2 seit 1959 und bin in dieser Zeit auch 20 Jahre als Kraftfahrer gefahren und hier auch rund um Düsseldorf.
Ich hab mich also gefragt, wie der Unfall passiert sein könnte?

Dein Mann wird im Krankenhaus versorgt. Sicher machst du dir Gedanken, wie es weiter gehen soll, was du machen kannst oder was in der nächsten Zeit auf dich zu kommt.

In diesem Forum sind sehr viele Mitglieder und jedes Mitglied hat eine eigene Geschichte und andere Erfahrungen. Jeder kann mit seinen Erfahrungen helfen. Der eine mehr und der andere weniger.

Wenn du von dem Unfall berichtest, nehme ich an, dass das für dich im Moment das Wichtigste ist, denn die Aufklärung ist dir doch wichtig?
Ja, ich frag lieber nicht mehr.

Ich wünsch dir starke Nerven und deinem Mann gute Besserung.
Mit freundlichem Gruß, Johann_A.
 
Top