• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Verkehrsunfall mit LWK Fraktur und späteren folgen Bandscheibenvorfall

daniel050288

Neues Mitglied
Registriert seit
7 März 2016
Beiträge
1
Hallo ich hab mich jetzt ein bisschen umgesehen und leider nichts Passendes auf mein Thema gefunden.
Nun ich hatte Dezember 2008 einen Verkehrsunfall mit LWK 3 Fraktur und inkompletter Querschnittslähmung. Ich war Beifahrer und somit das Unfallopfer. Im Krankenhaus würde dann sofort eine not Ob veranlasst und der 3. Wirbel zum Teil entfernt damit ein Wirbel Ersatz Körber passt. des Weiteren würde eine Versteifung von LW 2 auf LW 4 gemacht. habe seitdem schmerzen und mein linkes Bein hat immer noch Taubheitsgefühl sowie komplett taub bei der fuß Außenseite.
Mein Beruf war Zimmerer was ziemlich schnell klar war, das ich das nicht mehr machen kann. in Februar 2010 ging ich dann ins Peters Bildung gruppe wo ich dann ein 5 monatiges Praktikum als Lageristin einen Autohaus gemacht habe. ende 2010 würde ich dann eingestellt in der Firma und ging alles gut bis auf den schmerzen halt.
Februar 2015 erfuhr ich dann das mein Betrieb Insolvenz angemeldet hat, und wir von einen anderen Händler übernommen werden mit neuen Vertrag usw.
1.4.2015 war’s dann die neue Firma und lief soweit alles gut. 26 Tage später ging ich ins Krankenhaus mit starken Schmerzen im LW Bereich und könnt eigentlich nicht mehr wirklich stehen. Es würde ein CT gemacht und festgestellt dass ich ein Bandscheibenvorfall LW5s1 habe was operiert werden muss da es schon extrem schlimm war. Mir ging es danach viel besser aber gewissen schmerzen sind noch da und die werden auch bleiben. Von meinen Betrieb würde ich gekündigt da wir 6 Monate Probezeit hatten. Die Ärzte meinten aber eh dass ich diesen Job nicht mehr machen soll. ich war bis 23.11.2015 jetzt krankgeschrieben und bin seitdem jetzt arbeitsuchend auf einen neuen Job.
Aber nun zur meine Frage, ich bin natürlich seitdem beim anwählt wegen Schmerzensgeld, Verdienstausfall, haushaltsführungsschaden, usw. die Versicherung hat immer gezahlt nur sehen sie jetzt keinen Zusammenhang mit den Bandscheibenvorfall und der Fraktur obwohl mir jetzt ein Arzt es schon schriftlich gegeben hat, das natürlich eine mehr Belastung auf den beiden unteren Bandscheiben herrscht aber auch das ich den Bandscheibenvorfall so haben könnte und da ist der hacken… die Versicherung will es zu 100% bestätigt haben das es ein Zusammenhang gibt und keine 75%
Heute rief mich meine Anwältin an was wir machen sollen... Gericht oder Abfindung. Abfindung find ich nicht so gut da ich erst 28 Jahre bin und mir keiner sagen kann was da noch alles kommt. Egal wo ich bei Behandlung bin sagt jeder, „ das ist ja klar durch die mehr Belastung“… aber wenn ich es dann schriftlich will sieht es wieder anders. Bzw. ich hab ja was aber das reicht leider nicht… es geht mittlerweile um an Haufen Geld und ich weiß nicht so recht was ich nun tun soll.
hat vielleicht irgendjemand da draußen einen Rat für mich oder vielleicht ein so ähnliches Problem dann bitte melden.
 

Annelise

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 Feb. 2016
Beiträge
261
Ort
NRW
Hallo daniel050288
Ich kann da nicht fiel zu sagen was man da machen soll .

Ich hatte mich ja immer im Internett schlau gemacht , und las dann immerzu von den Mehrbelastungen der anderen Wirbeln .
Das versuchte man mir immer wieder auszureden , das das alles nicht stimmen würde das das so kommen würde .
und ich solle im Heute leben und sicher wie die dann meinen gut drauf los leben sollte .
Das war denen ein Dorn im Auge ,das ich sowas auch nur glaubte .
ich sagte wenn das sogar bei renomierten kliniken beschrieben wird .
Das muß bei ihnen ja gar nicht kommen , sagt man mir dann .
Nur zu komisch nach dem Motomed Fahrrad ging es meinem Rücken immerzu sehr schlecht .

Wie das alles so rechtlich aussieht bei schadensersatz was da dann geglaubt wird weiß ich nicht .
Grüße
Annelise
 

Gsxr1983

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
1,107
Ort
BW
So etwas schmerzt mir immer,

Alles was ich hier Schreibe ist meine eigenen Meinung! Diese dürft Ihr auch gerne verurteilen!

Wenn ich auch von anderen hier lese, die ein paar Wochen nach Ihrer Versteifung von Wirbel fragen wann Sie denn wieder SKI fahren können.

Klar können Sie das!

-Bis Ihr Rücken Kernschrott ist, warum hat jeder im Alter Rücken
Probleme?
-Warum werden wir im Alter kleiner?

Unsere Wirbelkörper und Bandscheiben haben eine Puffer den wir bis zu einem Alter Aufbauen und von dem wir dann leben!

Durch Verletzungen wie Frakturen oder Bandscheibenvorfälle verlieren wir Spielraum!

Ein Ehrlicher Arzt sagte zu mir:

"Herr ... das mit Ihrem Rücken ist ganz einfach! Es wir jetzt nur noch schlimmer!

Die Frage ist nicht ob wir Sie versteifen müssen sondern wann und das haben Sie selbst in der Hand in dem Sie für sich entscheiden wie sehr sie Ihren Rücken belasten! Ich lege ihnen nahe sich einen Job mit 50/50 Sitzen und stehen zu suchen"

Diese Aussage wollte ich auch schriftlich, habe Sie aber Nie bekommen :(

Auch meine Versteifung wird kommen, irgend wann!

MfG


GSXR
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,430
Hallo Daniel,

das ist schlimm, was du in so jungen Jahren schon hinter dir hast.

Ich denke, dass GSXR Recht hat und dass du mit Verschlimmerungen rechnen kannst - aber es muss nicht so kommen. Auch die Medizin macht weitere Fortschritte. Nur bis die beim letzten Versicherten ankommen, dauert es leider immer mehr.

Das hilft dir bei der Entscheidung Abfindung oder nicht jedoch nicht weiter. Ich denke, dass du dich mit weiteren Ärzten beraten solltest und natürlich mit deinem Anwalt.

Vielleicht schaust du dir diese Webseite mal an:

http://www.diebandscheibe.de/

http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?showforum=51

Du kannst dich auch dort im Forum anmelden und dir dort noch Tipps geben lassen. Evtl. wird dir dort einen Arzt/Gutachter genannt, der sich auf diese Problematik spezialisiert hat und der dir fachlich auch weiterhelfen kann.

Viele Grüße,

Rudinchen
 
Top