• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Stabile Wirbelfraktur

Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
#25
Hallo Würmlie,

also ich habe zum Teil dieselben Unfallfolgen wie Du!
Die Rückenbeschwerden sind geblieben! das hängt aber ein Stück damit zusammen was man tun kann!
Also ich war eine Zeit lang Rückenschwimmen, die Berufsgenossenschaft hat eine kurze Zeit eine Art Gerätetraining bezahlt!
Meine Physiotherapeutin hat nach meiner OP die Narben mit einem Streichholz bearbeitet, damit die Narben nicht fest werden!
Ich habe so ein Plastikteil bekommen Triflo mit drei Kugeln um die Lungenfunktion zu verbessern!
Die Berufsgenossenschaft hat aber nun verschiedene Therapien gestrichen so das die Schmerzen wieder zugenommen haben! Sonst ist alles verheilt - allerdings wenn man Schmerzen nicht bekämpft, sie zumindest klein hält werden sie chronisch!
Ja und genau das Problem ist mir halt geblieben (Unfall 1999) sowie eingeschränkte Lungenfunktion und Reizdarm (Schmerzmittel)!
Ja und das mit dem Arm - Nervschädigung wird so bleiben!

Das heißt man kann eine Teil beeinflussen falls der Kostenträger einen Teil übernimmt und man sich den Rest irgendwie leisten kann!

Die Patellaspitze habe ich auch gefunden
http://www.google.de/imgres?imgurl=...yfWWDA&sa=X&oi=image_result&resnum=1&ct=image

Ich hoffe bei Dir geht es ein Stück aufwärts ich hatte die Probleme Anfangs auch!
In der Anschlussheilbehandlung brauchte ich zwei Kissen zum unterlegen!
Meine Therapeuten haben immer gesagt trotz der Schmerzen ist es wichtig die Therapien weiter zu machen vor allem wegen der Lunge....

Gute Besserung
Joachim
 

sami78

Mitglied
Registriert seit
5 Feb. 2009
Beiträge
70
Ort
BaWü
#26
[FONT=&quot]Hallo Sami,

zum Glück ist uns noch unserer Humor geblieben!
Wenn ich Deine Zeilen lese stelle ich mir die Frage welche Ärzte von welchen Krankenhaus war dies Wohl (BG-KlinikXY)?

Ich habe eine Matratze bezahlt bekommen! Der behandelnde Arzt muss aber wie Du schon schreibst dies auch befürworten!

Das mit der harten Matratze ist absoluter Blödsinn! Eine Matratze muss die S - Form der Wirbelsäule unterstützen! Evtl. zusammen mit einem entsprechenden Kopfkissen und einem verstellbaren Lattenrost!
Das müssen keine Teile für sehr viel Geld sein! Bei manchen Anbieter kann man auch testen!
Mitunter kann auch ein Physiotherapeut Tipps geben - so lange man dann nicht bei bestimmten "Markenartikel" landet!
Was meine Schmerztherapie angeht hoffe ich, dass die Klinik in Hopfen am See das auch bringt was sie verspricht!
Ich habe ein Titankörbchen rein bekommen mit Knochenspänen samt Verschraubung wie die Meisten in dem Bereich!
Da die Belastung verlagert wird kann es auch passieren das sich die Belastung auf andere Wirbel und Bandscheiben deutlich erhöhen > Hebelwirkung!
@ Maja
ich weis nicht was bei Dir ....
Aber es könnte schon solche oben genannten Gründe haben!

Viele Grüße
Joachim

[/FONT]

Ja zum Glück ist der Humor geblieben. Nein es war keine BG Klinik in diesem Sinne, sondern das heissgeliebte Kreiskrankenhaus. Heisst jetz aber Klinikum Hef. Und das war ein OA aus Unfallchrirugischen Abteilung der das zu mir und im Beisein meiner Mutter sagte :D.

JUpp das mit der Hebelwirkung hab ich auch schon mitbekommen. Hast Du auch Probleme mit deinem ISG? Seitdem Unfall hab ich rezidivierende Blockaden im ISG Bereich. Nur wenn ich den Ärzten davon erzählte hies es immer " Jaaaaaaaa aber von der Versteifung an sich kann das nicht kommen!" Denn laut Internetrecherche kann eine ISG-Blockade auch auftreten wenn eine Erkrankung im LWS-Bereich vorliegt.
Ich weis ja ned wo die studiert haben oder ob se den Arzttitel im Lotto gewonnen haben *koppschüttel*
Ich muss jetzt mal sehen wie ich nen Arzt find der sagt das das mit dem ISG von der Versteifung her kommt *grübel*

Was ja auch Nachfolgeschäden sein können später mal: Bandscheibenvorfall an den direkt anliegenden Segmenten der Versteifung, sowie Facettengelenksarthrose.

lg
 

sami78

Mitglied
Registriert seit
5 Feb. 2009
Beiträge
70
Ort
BaWü
#27
Hallo Sami!

Ich habe kein Metall drin und trotzdem Schmerzen.

Gruss
maja
maja ich denke das is egal ob metall drin ist oder nicht. wenn einmal der knochen kaputt war, is er nicht mehr so wie früher.

mein vater hat auch 2 verheilte knochenbrüche ( bei ihm aber bedingt durch kortisoninduzierte osteoprose) einmal Lendenwirbelbereich und Brustwirbelbereich. Er hat heute noch Schmerzen, obwohl dies schon über 10 Jahre zurück liegt.

lg
 
Zustimmungen: maja
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
#28
Hallo Sami,

ich hatte Glück und habe eine gute Klinik (Wirbelsäulen..) fast um die Ecke! Ich hatte eine gute Physiotherapeutin wie schon geschrieben!
Sie hat bei mir nachgesehen ob mein Becken gerade steht - hat gesehen wie es mit meiner Beinlänge aussieht und hat schon mal ordentlich daran geschafft! Bedingt durch Krebs musste die Physiotherapeutin..... Nun habe ich in dem von Dir genannten Bereich auch Schmerzen vor allem wenn ich mich bücken muss odgl. ! Die BG war zufrieden sie hat gespart indem sie meinte auch wenn der Arzt Ihnen die Therapie verordnet hat (als medizinisch notwendig) wir zahlen die nicht!

Was das Iliosacralgelenk (Darmbein-Kreuzbein–Gelenk) angeht hat eine Versteifung (Spondylodese) im Bereich Lendenwirbelsäule schon Auswirkungen auf nachfolgende Bereiche! Da Du das Meiste schon weist hier ein paar Ergänzungen!
http://www.physio-fiems.de/Dorn_Therapie.pdf
[FONT=&quot]http://www.dorn-method.com/index_files/UrsachenErklaerungDornMethode.htm[/FONT]

In Saarbrücken gibt es eine Spondylodese Gruppe
http://www.spondylodese-gruppe.de/s...?option=com_content&task=view&id=19&Itemid=46

Was einen entsprechenden Orthopäden angeht würde ich lieber ein Stück fahren, auch wenn das Kreiskrankenhaus näher ist! (Docinsider.de)! Nach einem Arztwechsel würde es bestimmt auch mit einer entsprechenden Schmerztherapie klappen!

Viele Grüße
Joachim


 
Top