• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ich dachte hier wird geholfen und nicht beleidigt und gedroht.

Hangibo

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
10 Juli 2018
Beiträge
1
#1
Vorgestern rief ein Freund von mir den Datenschutzbeauftragten des Hilfswerkes in Berlin an. Seine Frau hatte nach einem Unfall unter starken Schmerzmitteln dort viele Beiträge im Forum geschrieben. Ich war dabei, als mein Freund darum bat die Beiträge zu löschen, oder zu ändern, da seine Frau schon von Leuten erkannt wurde und Probleme bekommt. Das neue Datenschutzgesetz verpflichtet übrigens dazu. Stattdessen hat der Datenschutzbeauftragte gedroht, alles öffentlich im Internet zu machen, sollte mein Freund sich an Rechtsanwälte wenden. Und zwar namentlich. Erpressung, oder?
Mein Freund machte nochmal klar, dass seine Frau unter starken Schmerzmitteln nicht nachgedacht hat, als sie soviel über sich preisgab. Die Antwort in etwa "sorgen Sie dafür das Ihre Frau keinen Computer hat, wenn sie unter Drogen steht"
Vermutlich wird dieser Beitrag gelöscht. Bitte kopieren. Liebes Hilfswerk. Ihr seid da um Unfallopfern zu helfen und nicht um sie zu bedrohen und zu beleidigen. Sollten Medien Interresse an dem Fall haben, können sie sich gerne bei mir melden. Andy
 
Zuletzt bearbeitet:

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,714
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#2
Hallo Hangibo,

der Sinn dieses Forums ist es, dass sich Unfallgeschädigte austauschen und von einander lernen können. Normalerweise werden die Beiträge so verfasst, dass man auf die konkrete Person keine Rückschlüsse ziehen kann, es sei denn der User (männlich/weiblich) will es so.

Nun bin ich zwar kein Admin und weiss auch nicht, wie das Telefonat abgelaufen ist, aber ich bin schon seit 2011 in diesem Forum und habe bisher keinerlei Rückschlüsse auf die Person ziehen können, die hinter dem Usernamen steht. Selbst, wenn bekannt ist, aus welcher Region der User kommt.

Daher ist es für mich nicht ganz klar, wodurch konkret die Frau Deines Freundes Probleme bekommen haben könnte. Vielleicht war es auch nur Zufall, dass die Beiträge der Frau Deines Freundes mit Aussagen, entweder von ihr selbst oder Deines Freundes zu dritten dazu geführt haben.

Ich könnte mir vorstellen, dass es zwischen Deinem Freund und dem Datenschutzbeauftragten dieses Forums beim Telefonat zu Missverständnissen kam, die eventuell aufgrund von Emotionen zu nicht unbedingt vertretbaren Aussagen geführt haben.

Dein letzter Satz lässt sich mich allerdings aufhörchen. Da könnte man fast meinen, Dich hätte die BG-Seite geschickt.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,736
#3
Ein Freund vom mir hat... und dann abledern. So oder so ähnlich beginnen viele Geschichten, die nicht so ganz die Wahrheit darstellen. Es geht doch einfach nur um öffentliche Verunglimpfung diesen Forums und seiner Macher. Auf Facebook ging es ja heute morgen mit dem selben Text im Rahmen bei einer Bewertung unseres Forums schon los und auch dort musste ich schon schmunzeln.
Ich denke es ist doch zwingend notwendig, dass ich eine Gemeinschaft von über 30000 Mitglieder darüber informiere, dass jemand uns verklagt und abmahnt und das in der Folge dazu führen kann das wir das Forum schließen.
Genau das hat der "Freund" von Andi - gibt es diesen Freund oder ist es ein Zufall das der Vornahme vom Freund auch mit A anfängt ;-) - vor. Er oder Sie möchte germ über 150 Beiträge gelöscht haben. Bei der Registrierung weisen wir schon darauf hin das das nicht möglich ist.
Wenn wir so etwas machen würden hätten wir in einiger Zeit ein Informationswerk mit über 300000 Beiträgen von denen einige 1000 oder 10000 fehlen würden. Das ist vergleichbar mit meinem Buch in dem Seiten fehlen.
Ein solches Werk ist nicht in unserem Interesse und kann doch nur im Interesse derer sein, die uns schaden wollen oder?
Also habe ich die Bitte auf Löschung abgelehnt. Daraufhin sollte ich das Bearbeiten aller Beiträge erlauben. Das ist technisch nicht ganz einfach und birgt die Gefahr das viele andere Beiträge auch verändert werden, da ich die Funktion nur für eine Nutzergruppe freischalten kann.
Geht also nicht.
Daraufhin haben wir angeboten das wir eventuell verfängliche Passagen bearbeiten könnten. Etwa in dieser Form:

"
Hallo **********,
ich habe mir jetzt noch einmal viele Beiträge von Dir durchgelesen. Was wirft Dir Dein Arbeitgeber vor? Woran, bist Du der Meinung, haben Sie Dich erkannt und vor allem, welche Gründe gibt es Deiner Meinung nach Dir ein Fehlverhalten vorzuwerfen?
Wir haben 100 Millionen deutschsprachige potentielle User, wieviel gleich Schicksale, Verletzungen´usw. mag es geben. Welcher Art soll denn die Bearbeitung sein?
Eine Löschung aller Beiträge würde das Forum zerstören, weil dann der Zusammenhang bei den Themen wo Du mitgeschrieben hast völlig unverständlich wird. Natürlich kann jeder kommen nach einem Jahr und mal einen Begriff oder ein Punkt gelöscht haben wollen, aber wenn ich Dich richtig verstehe willst Du alles gelöscht haben.

Deine Drohungen sind weder Fair noch inhaltlich richtig. Da schreibt eine "**********" Beiträge und wer ordnet Die dann einer Person zu? Sei so nett und schreibe mir 5 Beiträge von Dir, wo Du der Meinung bist, man kann sie einer konkreten Person zuordnen? Die Keule bringt Dich nicht weiter und ehrlich: Ein Verfahren vor einem ordentlichen Gericht zu diesem Thema dauert Jahre und die Entscheidung heißt in letzter Instanz , dass entweder alle Foren geschlossen werden oder Du und Dein Anwalt verliert das Verfahren.

Allerdings ist so ein Verfahren öffentlich, nicht hinter verschlossenen Türen. Das macht Wirbel in der Community.

Gruß von der Seenixe "

oder

"
Hallo **********,

einfach um die Sache auch für mich etwas transparenter zu machen, da ich momentan so einiges nicht verstehe, bitte ich um Beantwortung folgender Fragen:
1. aufgrund welcher konkreten(!) Beiträge behauptet dein Arbeitgeber
dich identifiziert zu haben und
2. welche Nachteile sind ihm aus deiner Forumstätigkeit entstanden bzw können ihm entstehen?
3. Hast du in einem deiner Beiträge deinen Arbeitgeber irgendwo namentlich benannt, so dass wir in diesem konkret zu benennenden Beitrag ggf eine Anonymisierung des AG vornehmen sollten? Dann wäre ggf durch die Änderung eines einzigen Beitrags die Chose aus der Welt.
4. Weshalb sollten dir berufliche Nachteile drohen, wenn dein Arbeitgeber behauptet oder weiß, dass du in diesem Forum schreibst? (Sofern du einen PC des Arbeitgebers für den Einlog-Prozess verwendet haben solltest, könnte er es so oder so wissen, dass du die Webseite aufgerufen hast)

Selbstverständlich ist man durch das engere Umfeld ggf auch in einem Forum grob erkennbar. Eine eindeutige Identifizierbarkeit dürfte aber nur vorliegen, wenn eine Vielzahl persönlicher Daten wie Name, Geburtsdatum, Krankenkasse etc preisgegeben wurden.

Und dann habe ich noch eine Frage an dich: würdest du dich vertrauensvoll in einem Forum anmelden, wo in von dir betrachteten Themen ganz offensichtlich Beiträge fehlen und auf dir unbekannte Beiträge geantwortet wurde?

Wahrscheinlich nein, weil man ja nie weiß: arbeitet der Forenbetreiber sauber, löscht er mutwillig usw usf. Um erkennbar zu machen, dass Beiträge auf Wunsch des Users entfernt wurden, müsste man dies also entsprechend kenntlich machen. Es wäre also keinesfalls nur ein Mausklick, um auch für künftige Betrachter die Angelegenheit transparent und vor allem auch nachvollziehbar zu gestalten.

Und wenn man dem ersten User dieses Zugeständnis macht, folgt logischerweise irgendwann Nummer zwei und drei. Was bliebe dann noch von den Foreninhalten übrig? Dies nur zum Grund warum diese Forenregel eingeführt wurde, die explizit mit der Anmeldung im Forum akzeptiert wurde.

Bitte gehe noch mal in dich, vielleicht sind es ja wirklich nur 2-3 Beiträge, die geringfügig modifiziert werden müssen.

Gruß
Joker"

direkte Antwort auf den letzte Post von Joker:

".............zeigt Euch bei den zuständigen Datenschutzbehörde an, was Euch im Zweifel Millionen kosten könnte."

na Danke oder?

Meine Antwort:
"Ich werde in Kürze eine DSGVO konforme Löschung deines Accounts und eine entsprechende Änderung deiner Beiträge durchführen."

DSGVO konforme Löschung deines Accounts bedeutet konkret, das alle Daten des Accountinhabers (Name, Mail; Profil u.s.w.) gelöscht werden. Die Beiträge erhalten den Gaststatus und der Verfasser hat einen neutralen Namen.
Originaltext hierzu: "If you choose to rename this user, the username on all of their content will be changed which can be used to anonymize their content to comply with the user's erasure rights under GDPR rules. The user's original name may still appear in quoted content."
Damit nun nicht noch der "original name may still appear in quoted content" seht habe ich den auf den Index gesetzt, so daß der nirgends mehr steht.

So und nach einer solchen netten Wochenendaktion ruft nun der Freund von Andi, der sich als Ehemann von "dem Mitglied um das es hier geht" bezeichnet und läßt ordendlich Drohungen und Beschimpfungen vom Leder, die hier eine unabhängige Person mitgehört hat.
Ich habe ihn darauf hingewiesen das DSGVO konform gelöscht wurde. versucht das zu erklären und nachdem die Drohungen mit Anwalt und Abmahnung und Besuchen bei mir im Büro keine Ende nahmen einen schönen Tag gewünscht und ihm dem Tip gegeben das wenn seine Frau unter Drogen steht besser nicht an den Rechner solle.
So das mal meine Sicht der Dinge aus Gründen der Transparenz.
Für den Fall das nun Unterlassungserklärungen und was sonst kommen informiere ich euch wie angekündigt natürlich weiter!
Viele Grüße!

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,248
Ort
Berlin
#4
Hallo,

ich war in diesen Fall auch mit einbezogen und kann nur sagen: Hier wird auf ganz fiese Art und Weise versucht gegen das Forum Stimmung zu machen. Dem Forum wurde u.a. mit Vernichtung und Schadensersatzforderungen in Millionen Höhe gedroht, wenn nicht sofort alle Beiträge gelöscht werden. Hintergrund war die Meinung eines Users durch die Veröffentlichung Ihrer eigenen Beiträge zuviele ihrer Daten preisgegeben zu haben und der Arbeitgeber Ihr deshalb Schwierigkeiten bereiten würde. Alle Versuche zu erfahren, was dem User vorgeworfen wird und auch die Überprüfung der Beiträge, verbunden mit dem Angebot eventuelle "gefährliche" Passagen zu verändern blieben ohne konkrete Reaktion. Immer wieder nur das Verlangen alle Beiträge zu löschen.
Mit Eintritt in dieses Forum stimmt man zu, dass die Beiträge Bestandteil des Forums werden und nicht gelöscht werden. Wie würden die Forumsseiten aussehen, wenn zwischendurch einfach Beiträge gelöscht werden. Eine Anpassung von Beiträgen erfolgt natürlich, wenn jemand seinen Klarnamen, Mailadresse, Telefonnummer veröffentlicht. Da greifen die Moderatoren und Admins ein, auch bekommen wir von vielen Usern dann Hinweise zum Schutz unserer User. Bei dem als Eingangsbeitrag erwähnten Telefonat war ich nicht mit anwesend, aber ich kenne den Datenschutzbeauftragten aus vielen Diskussionen und Gesprächen. Solche behaupteten Drohungen widersprechen seiner sachlichen Art und Weise.

Aber natürlich würde eine gerichtliche Auseinandersetzung in aller Öffentlichkeit ausgetragen. Die mir bekannten und dokumentierten Drohungen des Users wären dann natürlich Thema der Auseinandersetzung.

Kein User hat ein Anrecht das seine Beiträge vollständig und umfassend gelöscht werden. Das gibt weder das Europäische noch das deutsche Datenschutzrecht her, auch wenn oben was anderes behauptet wird. Letztlich müßten sonst alle Foren dicht gemacht werden.
Jeder stimmt beim Eintritt in das Forum diesem Umstand zu. Jeder User sollte auch im Vollbesitz seiner geistigen Gesundheit sein und wissen, was er macht.

Was haben wir jetzt gemacht?
Alle persönlichen Daten, deren Erfassung nach DGSVO vor wenigen Tagen nocheinmal ausdrücklich zugestimmt worden ist wurden gelöscht. Es kann kein Bezug dazu mehr hergestellt werden.

Meine Bitte wäre an alle User, überlegt was ihr schreibt.

Gruß von der Seenixe
 

makiopf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juli 2014
Beiträge
145
Ort
Bayern
#5
Hallo,

ich kann den Aussagen aus meiner Sicht nur zustimmen. Geschrieben oder gesagt ist geschrieben oder gesagt.
Ich kann am Stammtisch auch nicht über Gott und die Welt herziehen und morgen allen Anwesenden drohen, sie zu verklagen wenn sie die von mir angegriffenen Personen informieren.
Dass ist ein öffentliches Forum, alles was hier steht ist "öffentlich gesagt".

Meine Meinung!

VG
 

Pfong

Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
73
#6
Hey

Ich sehe das ebenfalls wie makiopf.

Wenn ich aber etwas unterstelle muss ich das begründen, z.b. welche Nachteile ich durch meinen Arbeitgeber erleide der mich aufgrund von meinen Forenbeiträgen identifiziert hat.

Ich bitte darum die folgenden Fragen zu beantworten.

Wie und woran hat der Arbeitgeber dich identifiziert?

Welche Nachteile hast du konkret durch die Identifizierung?

Warum bist du nicht an einer einfachen Lösung interessiert die dir die Betreiber anbieten?

Welchen nutzten siehst du darin den Informationsaustausch hier zu unterbinden?

Warum sollten andere nicht aus deinem Fehler lernen dürfen?

Mir persönlich hat das Forum sehr geholfen und dazu gehört ebenfalls auch Kritik erhalten, also nicht nur "Köpfchen streicheln"!!!

Fall es zu einer Strafe kommen sollte würde ich den Forumsbetreibern selbstverständlich finanziell etwas spenden damit auch weiterhin der rege Austausch hier stattfinden kann!

Das die Hilfestellung für hilfsbedürftige von manchen Kreisen nicht gern gesehen wird ist mir ebenfalls klar.
Es kann aber auch solche Personen treffen und dann wünschen sie sich das es einen Platz wie diesen hier gibt....
bitte mal nachdenken

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

hella

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2014
Beiträge
419
#7
Hallo!
Sollte es zum Äußersten kommen, spende ich auch.
Manchmal frag ich mich, wo so mancher seinen gesunden Menschenverstand lässt. Es tut mir super leid, dass ihr das aushalten müsst und ich kann nur sagen, dass ich Euch von Herzen für dieses Forum danke.
Hella
 

Meli

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Jan. 2011
Beiträge
555
Ort
Großstadt
#8
Ich bin ziemlich verblüfft darüber, dass ein so normales Anliegen hier solche Wellen schlägt. Statt sich verklagen zu lassen (und hier mit der Schließung des Forums zu drohen) - warum löscht ihr nicht einfach seine Beiträge. Selbst wenn es 150 sind, ist das kein Grund, es nicht zu tun. Und der Threaderöffner hat Recht, nach der neuen DSGVO sind Forenbetreiber meines Wissens nach sogar dazu verpflichtet. Als meine Mutter starb, habe ich in den Foren, in denen sie gepostet hatte, darum gebeten, dass diese Beiträge gelöscht werden aus Pietät - und es wurde anstandslos gemacht. Und sie hat durchaus auch viel gepostet. Ich verstehe diese Welle der Aufregung hier nicht, vielleicht fehlen mir Infos, um es besser zu verstehen?

LG
Meli
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,248
Ort
Berlin
#9
Hallo Meli,
Nein, nach der neuen DSGVO sind die Forenbetreiber nicht zur Löschung aller Beiträge verpflichtet.
Stelle Dir einfach mal vor, ich würde das Forum verlassen und die Löschung meiner weit über 8000 Beiträge (nicht alle Beiträge werden gezählt, deshalb so viele) verlangen. In einigen Bereichen würde dies große Lücken hinterlassen und eine Vielzahl von Thread würden völlig unverständlich.

Der Forenbetreiber ist verpflichtet die personenbezogenen Daten zu löschen, dies bedeutet: DSGVO konforme Löschung des Accounts bedeutet konkret, das alle Daten des Accountinhabers (Name, Mail; Profil u.s.w.) gelöscht werden. Die Beiträge erhalten den Gaststatus und der Verfasser hat einen neutralen Namen. Die Beiträge sind weiterhin lesbar und die Threads werden nicht auseinandergerissen und unlesbar.

Das wurde durchgeführt und trotzdem war und ist keine Ruhe. Mal sehen wie es weitergeht.

Jedes Forum wäre aber sinnlos, wenn einfach jeder daher kommen könnte und verlangt, dass seine Beiträge gelöscht werden.

Gruß von der Seenixe
 

Dani 1404

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
19 Okt. 2007
Beiträge
462
#10
Hallo Micha,

ein Vorschlag von mir:
da es der unbedingte Wille des User/in war, hier keine Spuren zu hinterlassen
und eine eingerichtete Gast-Indentität ausreichend ist,
so sollten doch vorsorglich die Thraeds geschlossen werden in denen der Gast geschrieben hat,
um keine zukünftige Klagemöglichkeit zu bieten.

VG-D
 

bobb

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
8 Juni 2015
Beiträge
256
#11
Dazu kann ich nur sagen, daß ich dem Forenbetreiber 100pro zustimme, wenn keine Threads geschlossen werden oder gelöscht werden. Jeder "Schreiber" muß sich im Klaren sein, daß er hier sich im öffentlichen Bereich befindet und entsprechende Überlegungen vor einer Niederschrift anstellen muß, um nicht identifizierbar zu sein. Ich kann mir in diesem Zusammenhang vorstellen, das eine Klage keinen Erfolg haben wird.
Auf der anderen Seite wäre das Kind ja eh schon in den Brunnen gefallen, wenn es einen Arbeitgeber gäbe, der Konsequenzen hätte folgen lassen. Dieser hätte sicher schon den Thread mit gesamten Inhalt gespeichert, so dass eine Löschung auch keine befreiende Wirkung hätte.
Verstehe hier Hangibo und seine Vorgehensweise nicht :-(
gez. bobb
 
Top