• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Brauche dringend Hilfe.

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
17
#13
verletzungen nach unfallereignis festgestellt und sind gesichert? Mit der Zeit hat sich alles weiter verschlimmert, ich habe Lähmungserscheinungen sehr starke, ich habe Schmerzen wie oben genannt bei denen Ibu und anderes nichts hilft.
Ich habe Gehausfälle, meine Beine hören einfach auf - ich spür sie nicht mehr gleichzeitig werden sie sehr sehr dick und ich heul so oft und kann einfach nicht mehr. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten.

welche erscheinungsformen (zb neurologisch; ausfälle, taubheit, kribbeln) bestanden damals und sind die gesichert (festgehalten in befunden, ärztl. dokumentation)? alles was ich erwähnt habe oben hat jeder protokolliert, zwei Orthopäden, zwei Hausärzte,

Und bevor die Frage kommt wieso ich nicht im KKH oder in einer Spezialklinik - Spezialklinik geht erst wenn das neurologische in zwei Wochen feststeht. Und dann direkt dahin! Und im Krankenhaus selber sagten die immer nur als wir anriefen, sie können da auch nicht viel machen MRT wird ambulant gemacht ansonten können die mich ruhig stellen das bringt mir auch nicht viel.
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#15
hallo,

erst mal: du musst dich für nichts entschuldigen, auch nicht für den angerissenen urlaub. manch einer versteht es, weil es einfach ein ankerpunkt ist, an dem man merkt, was plötzlich fehlt und nicht mehr so läuft, wie es sollte (war bei mir ähnlich).

vielleicht schaust du dir nochmal meine fragen an. ich gehe fast sicher davon aus, dass du keinerlei anwaltliche vertretung ha(tte)st?
du scheinst auch kaum einen einigermassen sicheren überblick über die verletzungen und die festgestellten schädigungen zu haben. oder es liegen hier versäumnisse in der behandlung vor.

ausdrücklich erinnere ich nochmal daran, dass du unbedingt die gesamten behandlungsunterlagen von allen nur möglichen stellen besorgen musst.

mehr ggf in einem späteren beitrag


gruss

Sekundant
 

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
17
#16
wichtig: bist du denn seitdem weiterhin in (schriftlichen) kontakt mit der versicherung? welches ergebnis hatte die auseinandersetzung mit der versicherung bisher?

welche rolle spielt die amtsärztin? auf wessen veranlassung wurde sie eingeschaltet, mit welchem hintergrund?
Die Amtsärztin wurde hinzugefügt als ich krankgeschrieben war bei der DAA und ein Gespräch mit dem Arbeitsamts"mensch" suchte, und er sagte ich soll dort erstmal hin, da aber nicht genau klar war was mit den Schenkeln war, sondern das Gesamtbild begutachtet wurde, (die 2 Wochen später in Rente ging (wiedermal Pech für mich) - bekam ich ein Gutachten, in dem steht ich könne 3 Stunden arbeiten, aber nicht nur sitzend und nicht stehend, darf nix tragen, und keine Treppen steigend, (die Frau hat mir beim ersten mal nicht wirklich geglaubt und hat dies ausgefüllt (weil das mit den Knien nicht zu den Oberschenkeln gepasst hat, so ja natürlich dachte ja auch das ist im Zusammenhang. Aber war ein extra Problem, habe das auch gespürt aber ich dachte die Ärzte wissen schon was sie da sagen) und danach hat sie sich über den Arbeitsamts"mensch" entschuldigen lassen, und sagte ich tu ihr Leid etc. und sie wünscht mir alles gute...ja super damit fang ich viel an. (und so lief das dauernd) Das heisst das Gutachten ist sogesehen nicht mehr aktuell, aber geht auf meine normale Kniebehinderung zurück. Aber der Schenkel bzw beide Schenkel extra stehen da nicht mit drin (und es wird ja von Zeit zu Zeit immer schlimmer da hatte ich noch keine Gehausfälle mit den Schenkeln das war dato Ende 15/16 ca) - Es ging darum festzustellen ob ich ins Reha Eck passen WÜRDE. (und dann war sie ja weg) - Letztendlich steht da jetzt drin ich könne drei Stunden was völliger Quatsch ist, ich kann Ihnen auch nicht sagen wann ich mal kurz 10 Minuten laufen kann, und obs mir danach gut geht oder gar nix mehr geht. Ist wie ein Computer der abstürzt wenn er Lust hat, oder der Bildschirm schwarz wird oder so ähnlich..

du erwähnst daneben ausbildungsversuche und die "daa". ist damit die ausbildungs-akademie gemeint? wie kam es dazu, ist das auf veranlassung der versicherung?
Nein das mit der DAA kam zustande nachdem ich im Technischen Gymnasium die Räume nicht mehr besuchen konnte, ich konnte auch in der Werkstatt (in der ich früher keine Probleme hatte in zwei alten Schulen wo dies beeinhaltet war) nicht mitarbeiten hab dauergefehlt irgendwann weil ich keine Kraft mehr hatte, Schmerzen direkt nach Ankunft und 5 Minuten stehen auftraten.) Und ja ist sie. Da war eine Frau, die den Tränen nahe war und bei mir vorbei kam zu Hause wegen dem Vertrag weil sie wusste ich kann nicht vorbei kommen. Hab ihr dann mein Zimmerlein gezeigt in dem ich mein Nagelstudio machen will, sie fand das toll und hat mich mehrfach umarmt, war die einzigste herzliche den anderen war das relativ egal die sagten halt wir wissen nicht was wir mit Ihnen machen sollen sie sind nicht vermittlungsfähig, und davon war ich die einzigste überhaupt die sie jemals hatten. Das dies ein Aufhebungsvertrag war wusste ich nicht hat mich niemand in Kenntnis gesetzt.
Ich wusste nicht einmal was das ist, ich wollte einfach meine Ruhe, mir gings schlecht genug.

dann nur nebenbei: hattest du keine anwaltliche vertretung/beratung? dann wäre ein versierter RA dringend angebracht.
Ich weiss nicht genau an was für Anwälte ich kam, ich weiss auch nicht wohin ich soll.
Ich habe einen Anwalt der kümmert sich angeblich um das mit der Familienkasse, aber wirklich was gemacht hat er bisher noch nicht. Obwohl er die ganze Mappe hat.
Ich muss aber ehrlich sagen ich hatte einen Anwalt zu DAA Zeiten, bei dem rief meine Mutter an und hat erklärt was los ist (wegen dem Aufhebungsvertrag der DAA die mich schön gelinkt haben..) und der sagte jeder Mensch hat das Recht auf eine Ausbildung wir boxen das irgendwie durch. Aber wie soll ich was durchboxen mit den Schädigungen, bin echt ratlos, bin niemand der jammert, ich fall zehn Meter und steh wieder auf das bin ich. Ansonsten wär ich schon lang am Ende psychisch. Anders geht das nicht, und das alles aber nur wegen dieser einen Veranstaltung und das versteh ich einfach nicht. Habe akzeptiert das es mich betraf, warum frag ich schon nicht mehr, aber ich will mich nicht damit abfinden müssen vor mich hin zuvegetatieren. Bin doch auch ein Mensch.

auch nebenbei, aber sehr wichtig: sofern nicht schon geschehen - fordere von sämtlichen(!) behandelnden ärzten, kliniken, therapeuten etc. die kompletten behandlungsunterlagen an (bzw. veranlasse dies über einen RA). das enthält sämtliche befunde, bildaufnahmen, die gesamte dokumentation, alle berichte an dritte (zb. versicherungen, schadensmanagement etc.).
nur so kann geklärt werden, welche schädigungen festgestellt, behandelt und gesichert sind, aber auch wenn etwas versäumt wurde.
Festgestellt wurden ja bisher nur die Hämatome, habe ein Bild unten angefügt in den Kommentaren bin neu hier drum kenn ich mich nicht aus sorry.
Und das andere wurde ja mit meinen Knien festgestellt, was aber davon gar nicht kommen kann was ich jetzt weiss, vielleicht sollte ich die anderen Ärzte dann davon in Kenntnis setzen damit die Bescheid wissen und auch was schreiben können wenn das von Vorteil wäre. Aber die ganzen Ärzte wollten mich immer nur aufschneiden, sehr schön hätten sie umsonst gemacht hätte ich nicht gesagt nein dies und das ist nicht so ich spüre das.
Habe Gott sei Dank auf mich und mein Gefühl gehört! - Danke dafür werde ich umgehend machen, wie läuft sowas einfach sagen ich möchte Kopien von meinen Befunden oder wie? Liebe Grüße und danke für Deine / Ihre Antwort.
Bin auch nur noch wach weil die Schmerzen mich mal wieder wachhalten. Gute Nacht
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
319
#17
Hallo Cherryheart

du schreibst du hast kein Einkommen, lebst du noch bei deiner Mutter oder bei deinem Freund? In beiden fällen lebst du in einer Bedarfsgemeinschaft und das jeweilige Einkommen wird auf Hartz4 angerechtet. Ob jemand Hartz4 bezieht kann man ihm nicht ansehen, wenn du über 3 Stunden arbeiten kannst hast du ein Recht darauf, auch ich musste Hartz4 beziehen bis ich meinen Prozess gewonnen hatte., tut auch gar nicht weh. Besonders wenn du dich selbständig machen möchtest ist Hartz4 sehr hilfreich.

Du schreibst, du hast Entzündungen, was ist den bei dir entzündet und wie sind denn deine Entzündungswerte im Blut?

Du kannst nicht auf Dauer Schmerztabletten nehmen, damit machst du dir deinem Magen kaputt! Es gibt Magenschutzmittel, Arzt fragen.

Wenn dein Unfall 2015 war, dann ist noch keine Verjährung eingetreten, du hast als noch bis zum 31.12.2018 Zeit Klage einzureichen.

Mit dem was du geschrieben hast, sehe ich aus meiner langjährigen Erfahrung keine Möglichkeit auf Schadenersatz. Du musst alles beweisen zum einen das deine Beschwerden auf den Unfall zurückzuführen sind und das der Veranstalter seine Pflichten verletzt hat. Nur weil deine Beschwerden 2015 anfingen, beweist nichts. Bis heute ist keine Ursache für deine Beschwerden gefunden. Ein gerichtlich bestellter Gutachter muss eindeutig einen medizinischen Zusammenhang mit dem Unfall herstellen.

Ich war bei dem Orthopäden Herrn Prof. Dr. med. Klaus M. Peters in Nümbrecht, du solltest im Internet mal nachsauen ob es für dich in Frage kommt, der erste Orthopäde mit Durchblick. Die Entfernung sollte keine Rolle spielen.

MFG Marima
 

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
17
#18
Verstanden Fakten. - aber vor dem Unfall war ich doch gesund? Das kam hundert pro von den Quetschungen. Ok heisst alle Fakten zusammen geht klar :)
Das mit dem Hartz IV verstehe ich nicht fanz wie das gehen soll überall wo ich nach zuschüssen frage (am telefon) kommt mh dafür sind wir nicht zuständig. Auserdem bei Hartz IV werd ich ja weiter vermittelt ? Und wie soll ich n neues gutachten erstellen bei wem damit ich Zusatzleistungen erhalte ohne jeden tag nen neuen job vermittelt zu bekommem dort hinzufahren und mit schmerzen schon da ankomme obwohl ich weiss wie der tag und vorallem die nächsten stunden ablaufen? Lg
 

Mercury

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
116
#19
Hallo nochmal,

So schnell bekommst du auch keine Jobabgebote dort.... erstmal Antrag holen, ausfüllen, abgeben. Dass alle sagen sie seien nicht zuständig ist leider normal. Es gibt aber halt auch komplizierte Fälle...

Da muss man hartnäckig bleiben. Bei mir hat mal die Dame vom Wohngeldamt (weiß nicht wie genau sich das nennt) dort Druck gemacht. Also wenn eine Stelle ablehnt dort fragen wer stattdessen zuständig ist. Häufig helfen die auch... und bei mir war es immer so, dass wenn "angeblich niemand zuständig ist" das Jobcenter zuständig war ;-) Als Schüler und als Student (also auch nicht vermittelbar). Es gibt dort auch nicht nur Hartz4 sondern auch andere finanzielle Unterstützung.

Und ich schließe mich Marima an - das tut nicht weh. Ist nur jede Menge Bürokratie und teilweise anstrengend.
Dein Sachbearbeiter dort wird dann mit dir klären welche Jobs in Frage kommen. Wenn du dich nicht im Stande dazu siehst hol dir ein Attest vom Arzt. Man kann dir nicht die Bezüge kürzen, wenn du begründet ablehnst. Das sind nur leere Drohungen. Das Amt wird sicher ein Gutachten veranlassen. Oder wurde bei dir schon ein GdB festgelegt? Du musst dringend da hinter her sein, dass nach so langer Zeit endlich was passiert...für die Zukunft- für alles was war ist es wohl schon zu spät...
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#20
hallo,

ich wäre damit zur zeit noch nicht so schnell bei der hand:

Mit dem was du geschrieben hast, sehe ich aus meiner langjährigen Erfahrung keine Möglichkeit auf Schadenersatz. Du musst alles beweisen zum einen das deine Beschwerden auf den Unfall zurückzuführen sind und das der Veranstalter seine Pflichten verletzt hat. Nur weil deine Beschwerden 2015 anfingen, beweist nichts. Bis heute ist keine Ursache für deine Beschwerden gefunden. Ein gerichtlich bestellter Gutachter muss eindeutig einen medizinischen Zusammenhang mit dem Unfall herstellen.
Du musst dringend da hinter her sein, dass nach so langer Zeit endlich was passiert...für die Zukunft- für alles was war ist es wohl schon zu spät...
es wurde ja bereits angemerkt, dass laufend und derzeit mit der versicherung in der sache kommuniziert und verhandelt wird, wenn auch nur einseitig in richtung schadensbegrenzung zum vorteil der versicherung. also verjährung wohl nicht anzunehmen. auch was ältere mögliche ansprüche betrifft, nur scheinen die mangels klärung noch gar nicht ausreichend bekannt, geschwige denn vorgebracht zu sein.

es ist dringend nötig, diese zu ermitteln, wie schon beschrieben: sämtliche behandlungsunterlagen anfordern. du findest sicher ein musterschreiben im web oder sogar hier mit der suchfunktion, andernfalls kann man ja eine formulierung einstellen.
wichtig ist für dich, dass alles punkt für punkt aufgearbeitet und nachgeholt wird, was bisher versäumt oder falsch gemacht wurde. du solltest also erst mal die prioritäten danach ausrichten und mit einer art sachverhaltsrecherche und -schilderung für dich selbst beginnen. erst dann kann man sich mit weiteren vorgehensweisen auseinandersetzen.


gruss

Sekundant
 

Marima

Aktiver Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
319
#21
Hallo Cherryhaert

Es sollte für Hartz4 in deiner Stadt eine Beratungsstelle geben z. B. Caritas oder ähnliches.

Die Anträge für Hartz4 kannst du dir im Internet herunterladen, bei deinem Jobcenter bekommst du dann einen Fallmanager mit dem du dann alles weitere besprechen kannst. Aber du musst persönlich dorthin gehen und den Antrag dort abgeben, mit Personalausweis.

Ich war 10 Jahre dort, bin immer freundlich behandelt worden und habe keine einzige Bewerbung geschrieben und hatte auch kein Vorstellungsgespräch, ich bin Krank.

MFG Marima
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,417
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#22
Hallo Cherryheart,

hier läuft aus Deiner Sicht so einiges schief:

Also ich war ja beim Hausarzt, und der hat alles protokolliert. Und den Veranstalter haben wir angeschrieben der schrieb das sei kein Problem man gibt das dann der Versicherung weiter - unser Arzt hat ja protokolliert wann der Unfall war mit den riesen Hämatomen etc.
Also denke ich der hat das sicher der Versicherung als Versicherungsunfall gemeldet - wenn nicht er hat ja alles protokolliert war ja dort.
1. Es liegt an Dir es der Versicherung zu melden und weiter dran zu bleiben, dass die Versicherung zahlt.
Wie sieht denn der Schriftverkehr zwischen Dir und der Versicherung aus???

2. Ja, schön und gut, wenn es Dein HA erstmal protokolliert, aber Dein HA meldet es doch der Versicherung vom Veranstalter nicht.

3. Du brauchst Befunde und wenn Du noch nicht über die Verjährung mit der Versicherung des Veranstalters bist, dann musst Du Deine Forderungen stellen.

Dies ist auch nichts anderes wie es Dir auch alle anderen hier geschrieben haben.

Dies sind für Dich die wichtigen Punkte. Dort sitzt das Geld was Du zur Entschädigung brauchst.

Viele Grüße

Kasandra
 

Cherryheart

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Apr. 2018
Beiträge
17
#23
Hallo Kasandra :)
Ich habe mit der Versicherung gar keinen schriftlichen Verkehr da der Veranstalter mir damals sagte er schickt mir die Versicherungsdaten zu und hat es nie getan. Ich dachte eigentlich das wichtigste ist dass meine Versicherung Bescheid weiss. :/
Und ich dachte der Arzt sendet das der Versicherung da es ja ein Unfallbericht gab soweit ich weiss.

Somit wurde 2. auch beantwortet mist.
Ich sammel die Befunde zusammen aber ich habe in zwei wochen meinen neurologen Termin wegen den Ausfallerscheinung - habe auch Bildmaterial und mir das gespeichert.

Ich danke euch allen recht Herzlich!!!!
Wirklich! Auch wenn die chancen wohl nicht so gut stehen wie ihr alle meint. Ich werd mich so gut es geht um alles kümmern und wenn ich die befunde hab werd ich euch aufklären ❤ ich danke euch für eure schrittanleitungen wie gesagt ist alles so unübersichtlich komme schwer mit allem klar.
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#24
ok, das klingt weniger gut.

es stellt sich ernsthaft die frage, was dein anwalt in der sache veranlasst hat. welche schreiben liegen dir von ihm vor, welche schritte und massnahmen hat er bisher unternommen?

und jetzt mach dich bitte daran, die gesamten behandlungsunterlagen anzufordern. stelle eine liste mit den arztpraxen und kliniken zusammen, damit du eine vollständige übersicht hast.
musterschreibeb findest du zu genüge, zb
Musterbrief für das Einsichtsrecht in die Behandlungsunterlagen
oder auch hier mit den suchbegriff, zb
http://www.unfallopfer.de/threads/l...us-der-verantwortung-ziehen.37708/post-316768

und erkläre doch bitte auch nochmal genau was es mit der genannten "daa" auf sich hat, wer hat diese stelle einbezogen und was genau macht diese?

noch ein hinweis, den ich zuvor schon schreiben wollte: ich würde sämtliche persönlichen bilder entfernen. ein personenbezug sollte nicht gegeben werden und eine äztliche einschätzung von verletzungen ist hier auch nicht möglich. da rate ich zu etwas vorsicht.

und ein weiterer punkt: lege dir einen ordner an, in dem du alles, was dir vorliegt und was du noch anfordern musst, abheftest. am besten beginnst du damit, die unterlagen, die du hast schon ml sortierst.


gruss

Sekundant
 
Top