• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Allergie auf Versteifungsmaterial in der Wirbelsäule?

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
#25
Hallo Anne601,

ich denke, Rudinchen hat Dich versehentlich mit einem anderen Foren-Mitglied verwechselt - deswegen das mit der Schwangerschaft. ;)

Ansonsten kann ich Dir auch nur empfehlen, Dich in einer Klinik vorzustellen. Entweder meldest Du Dich in einer Notaufnahme und nimmst alle vorhanden Unterlagen (auch die Bilder) mit oder, wenn Du das Gefühl hast, Deine Hausärztin kann Dir nicht weiter helfen, dass Du Dir ggf. einen Arzt Deines Vertrauens suchst und Dich von ihm einweisen lässt.

Noch etwas zu dem Muskelrelaxans. Du hast in einem Deiner Beiträge folgends geschrieben:
...Leider kann ich nicht mehr so viel schreiben, da es mir immer schlechter geht. Heute Nacht war wieder schlimm, Ameisen im Kopf, und es lief bis zum Nacken, der war ganz steif.Konnte den Kopf noch nicht einmal bewegen sonst hätte ich gebrochen.
Eventuell hat Deine Hausärztin, wenn Du ihr das Problem auch in der Art geschildert hast angenommen, dass Du Muskelverspannungen im Nacken hast und hat Dir daraufhin das entspannend wirkende Medikament verordnet.
Das bedeutet auch nicht, dass Du während der OP einen Schlaganfall gehabt hast oder ähnliches. Bitte lass Dich durch den Beipackzettel nicht verunsichern.
Es ist richtig, dass Muskelrelaxantien Menschen verordnet werden, die einen Schlaganfall erlitten haben weil viele von ihnen anschließend unter spastischen Lähmungen leiden. Das Medikament hilft ihnen, diese zu mildern. Auch viele von uns Unfallopfern bekommen Muskelrelaxans verschrieben, ohne dass wir einen Schlaganfall hatten.

Wenn möglich, dann bitte Deine Familie oder Freunde um Unterstützung, damit Du bald in ärztliche Behandlung kommst.


Viele Grüße und schnelle Besserung,
sachsblau
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#26
Wirbelsäule

Guten Morgen Sachsblau

So gestern war ich mal wieder im Krankenhaus, Notfallaufnahme. Da es mir wieder sehr schlecht ging. Und auch noch dazu eine Grippe habe, die Stimme hörte sich piepsig an, ich hörte ga rnichts richtig usw. Also kommt immer mehr dazu. Im Krankenhaus angekommen, sagte meine bessere hälfte nur dass ich Meningitis habe, und bessere hälfte wollte noch sagen, dass es nur angenommen wird. Aber da kam man nicht mehr dazu. Es ging alles ganz schnell, meine Güte haben die übertrieben. Ich musste in ein Isolierzimmer mit Mund Schutz. Wurde gleich Blut abgenommen EKG und Blutdruck wurde gemacht. Mit dem Blutdruck wurde ich an einem Monitor angeschlossen, so konnte ich meinen Blutdruck sehen der 202/108 Puls 158 war. Aber da störte sich keiner darum, obwohl ich zwischen durch das mal erwähnte, das ist doch wohl wichtiger als die Meningitis manchmal wird echt übertrieben. Und das Hauptproblem verdrängt.

Naja dann erzählte ich der Ärztin alles und das auch mit der Dura. Man konnte ihr richtig im Gesicht ablesen das sie sich gefragt hat ob das stimmt was ich ihr erzählte. Ich gab ihr auch einige Berichte, sie schaute sich die CT vom Kopf an, das wurde im Januar gemacht also noch frisch. Zu einem späteren Zeitpunkt kam sie wieder und sagte alles in Ordnung, Blutbild ist auch in Ordnung was sie mir mit gab. Obwohl der CRP-Wert auf 62,4 war und der CA-Wert 2,17 und der TRIGL-Wert 55.Meinte sie ist alles in Ordnung kein Meningitis. Naja kann man das ja schon mal ausschließen,der Blutdruck stand auch nicht im Bericht. Ich sollte zu meiner Hausärztin dann gehen.

Da gab sie mir ein Bericht mit, und es stand noch nicht mal mein hoher Blutdruck darauf, aber meine bessere hälfte hat ein Foto gemacht von dem Monitor wo man die Werte sieht. Heute Morgen habe ich wieder komischen Blutdruck 142/120 Puls 76,immer der zweite wert ist immer auffallend erhöht.Man die ganze Scheiße hatte ich vor den OP,s nicht.Da war mein Blutdruck immer in Ordnung. Also ich glaube, dadurch das die mir das Tachosilschwamm auf die Dura verabreicht haben, und das in die Blutbahn gelangt ist. Kam die Situation bei der OP zur Katastrophe. Der Hersteller von diesem Pflaster schreibt eindeutig das das nicht in die Blutbahn gelangen darf.

Und die Dura hatte ja ein leck, und dann das Pflaster darauf. Also kann man sich ja vorstellen, dass es zur Emboli (Schock)gekommen ist. So wieder Hersteller es auch beschreibt. Also blieb den Ärzten bei der OP wohl keine andere Möglichkeit über. Sonst wäre ich wahrscheinlich verblutet, also haben sie die Emboli(Schock) in kauf genommen. Und waren ebbend gut vorbereitet mit der Emboli, sonst wäre noch schlimmeres passiert. Heute glaube ich das meine Schädigungen auch noch mit dem Tachosilschwamm etwas zutun hat.

Aber wie gesagt ich behaupte nix hier im Forum, das sind nur meine Erfahrungen, und mein erlebtes. So das hier keiner etwas falsch versteht nur vor ab. Also irgendwie gehe ich jetzt mal in eine andere Richtung, Herzschaden, Lungenschaden, da ich noch nicht die ganzen zusammenhängte noch nicht verstehe. Gehe Montag zu meiner Hausärztin, und muss weiteres besprechen, wenn ich nicht noch vorher einen Herzinfarkt bekomme. Manchmal fühlt es sich schon so komisch an. Vieleicht kommt das mit den Ameisen im Kopf, von den hohen Blutdruck. Aber das habe ich meiner Ärztin auch schon gesagt. Und sie reagierte nicht wirklich darauf alles verspannungen.

Ihr habt ja mal geschrien, dass ich in eine Diagnose Klinik gehen soll. Also ich bin jetzt auch der Meinung, aber da habt ihr mir nur die Klinik von der Rhön und noch von München als Link gegeben. Also Rhön kann ich aus Privaten Gründen, nicht nehmen, und München ist zu weit. Kennt ihr noch in NRW eine Diagnose Klinik? Nächste Woche habe ich in dem Krankenhaus auch einen Ambulanten Termin bei einem Neurochirurgen, da geht es um Myelographie und Liquor Untersuchung.Achso mein Rechtsanwalt erwänt es immer wieder, dass ich das machen lassen soll. Und das komische er sagt auch, das man der Klinik nicht alles unterschieben kann, die Klinik wüste ja nichts von meiner Vorerkrankung. Also das ist auch alles komisch, ich weiß gar nicht was er mit der vor Erkrankung meint. Ich hatte keine vor Erkrankung, vor den OP, s außerdem nur mit dem Rücken. Was ich auch komisch finde, wenn es so ist warum hat das dann die Klinik nicht zu mir gesagt. Also es wird immer seltsamer.

L.G.

Anne601
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
#27
Hallo Anne,

ich denke, Du wirst für eine umfassende Diagnostik einen gewissen Weg in Kauf nehmen müssen. Aber ich denke, bei Deinem derzeitigen Zustand, sollte das zweitrangig sein.

Es gibt auch in Wiesbaden eine Diagnoseklinik:
http://www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/dkd_2/deu/index.html

In diesem Beitrag aus der "Zeit Online" werden zwei weitere Diagnosekliniken in Münster und Tübingen genannt:
http://www.zeit.de/2010/10/Care-for-rare

Die Medizinische Hochschule Hannover betreibt ebenfalls ein Zentrum für seltene Erkrankungen:
http://www.mh-hannover.de/zse.html

...ebenso Heidelberg:
https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Willkommen.119114.0.html

...hier die Uniklinik Bonn:
http://ukb.uni-bonn.de/42256BC8002AF3E7/vwWebPagesByID/71C4DF9A856FF6C7C1257AA000465AA0

Auch die Charité in Berlin verfügt über ein solches Zentrum:
http://bcse.charite.de

Das Universitätsklinikum Frankfurt führt ebenfalls eines:
http://www.kgu.de/index.php?id=5512

In Ba-Wü gibt es ein Netzwerk für seltene Erkrankungen:
http://www.uni-ulm.de/en/med/medzeseer.html


Vielleicht ist ja unter den genannten, eine für Euch geeignete und erreichbare Klinik dabei.

Was ich aber unbedingt noch sagen möchte: Du solltest zunächst wirklich einen umfassenden Allergie-Test (Titan, Cobald, usw.) machen lassen. Denn, wie bereits geschrieben, können all´ diese Symptome hierdurch ausgelöst werden.


Euch trotzdem ein erholsames Wochenende und gute Besserung.
VG sachsblau
 

Michi104

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Feb. 2013
Beiträge
639
#28
Hallo Anne,

was denkst du denn wie die Klinik hätte Reagieren sollen wenn jemand
mit diesem "Verdacht" Diagnose in die Notfall aufnahme kommt?

Auch z.b. bei Verdacht auf Herzinfarkt oder Lungenembolie, wird dieses ganze
in angriff genommen. EKG, Blutdruck, Puls, Blutuntersuchung Atriel Venös, Untersuchung usw.
Auch wenn sich nachher Herausstellt es war etwas anderes. -

Stell dir bitte vor die Klinik würde nicht so Reagieren bei diesen
Vermutungen und Diagnosen und dann ?

Was ich nicht verstehe, wie kommst du auf die Idee das weil die Dura ein Loch hatte,
das Pflaster in die Blutbahn kam?

Auch die frage wie du auf Menigitis kommst? hast du Hoch Fieber?
Kopfschmerzen das du dich nicht mehr bewegen kannst wegen Nackensteifigkeit? Erbrechen usw.

Sorry für die Vielen Fragen aber ich versuche zu verstehen was du schreibst.

Eine Unverträglichkeit auf das Material oder gar eine Allergie,
in wie weit man das Ausschließen oder bestätigen kann weis ich nicht.
Da ich nicht weis ob man auf jedes Material Testen kann.

Auch frag ich mich warst du schon mal bei einem Kardiologen,
um z.b. mit einer 24 Stunden Blutdruckmessung diese Werte mal erfast zu haben.

Gute Besserung
Michi
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#29
Wirbelsäule

Hallo Sachsblau und Michi104


Ich dachte Gestern es wäre meine letzte Stunde. Habe noch die E-Mail zum Forum geschickt, und merkte das im Kopf das mit den Ameisen wieder Anfing. Also sitzende Position. Schickte noch die E-Mail ab, stand auf und setzte mich wieder. Auf einmal schoss mein Blutdruck so hoch das meine Hände knall rot waren. Und ich merkte das etwas bei mir abklemmte, mein Herz raste ich verlor fast das Bewusstsein druck im Kopf, wie vor einem Herzinfarkt.Ach die Situation kann man gar nicht beschreiben. Meine bessere Hälfte war gerade Einkaufen.


Geistesgegenwärtig, machte ich schnell die Haustür auf und legte mich auf die Couch und rief noch den Rettungsarzt an. Sie kamen ganz schnell mit Blaulicht. Ich merkte immer mehr dass ich zusammen breche. Wenn diese Situation ist, merke ich immer das die Ausbildung der Paresen schlimmer sind. Naja auf jeden Fall hat der Notarzt mich an einem EKG und Blutdruck Gerät angeschlossen. Blutdruck 200/100 Puls weis ich nicht. Aber er sagte am Herzen wäre nichts, sie fuhren mit Blaulicht zum Krankenhaus, wo ich gestern auch war.


Da kam eine Internistin, und und ich wurde wieder an ein Blutdruck Gerät angeschlosen.Dann war der Blutdruck 145/80 Puls 86.Und 122/ 70.Da lag ich ja auch. Und wenn ich auf den Rücken liege fängt die Situation auch an. Also ich liege mehr auf der rechten Seite. Sie sagte das der Blutdruck nicht schlimm wäre,200/100 das hätte sie auch manchmal nach dem Sport. Also mal ganz ehrlich gesagt, die hat auch den knall nicht gehört. Sie konnte die Situation auch nicht richtig einschätzen. Sie gab mir zwei Herztbl.das sollte ich im Notfall eine von nehmen, und ich sollte mich dann von meiner Hausärztin einstellen lassen Kardiologisch.


Meine bessere hälfte musste mir Gestern einen steh Tisch geben, das ich weiter schreiben kann. Die Situation fing wieder an, jetzt muss ich immer im Stehen schreiben. Mir wird immer mehr bewusst, wenn meine linke Leiste beim sitzen abklemmt kommen die Ameisen im Kopf und der druck im Körper und im Kopf, und Herzrassen, und die Linke Hüfte bis zu den Zehen stechen und es klemmt etwas ab. Man kann es richtig merken. Also werde ich Montag zu meiner Ärztin erst mal gehen.




Sachsblau klar hast du Recht, ich würde auch nach München fahren. Nur das Problem ist die weite strecke. Wo meine bessere hälfte mich wieder nach Hause gefahren hatte vom K.H. nach Hause(also sitzen im Auto) merkte ich es ging wieder los. Aber ich muss wohl jetzt erst den Termin mit den Neurochirurgen abwarten. Und ich werde bei uns im Krankenhaus nachfragen, ob sie mir Privat Heparin-Blut abnehmen können. Da meine Ärztin das erst mal noch nicht möchte, wegen den Ergebnissen mit dem Neurochirurgen.


Also die Blutentnahme werde ich selber Privat bezahlen. Ich kann nur hoffen dass sie das bei mir Privat machen. Habe mich schon mit einem Labor in Verbindung gesetzt, und die haben ja gesagt ich sollte Heparin-Blut denen zu schicken. Ich warte nicht mehr auf meine Ärztin warten.

Hallo Michi


Naja die Untersuchungen waren ja schon ok aber das die mir kein Herzmedikament gegeben haben war schon komisch. Weil der Tachosilschwamm mit einem Medikament ist, ich weiß nicht wie ich dir das erklären kann. Und der Hersteller schreibt, dass das nicht in die Blutbahn gelangen darf. Und da ich weis,das ich wieder belebt wurde. Das weiß ich auch von einer anderen Quelle, die bestätigten mir das auch. Und auf dem Zimmer bekam auch auch noch weiter Sauerstoff.



Ich fragte dann einen Arzt warum meine rechte Wange so verkratzt wäre und die Rechte Lippe so dick wäre. Ich fragte den Arzt was haben sie mit mir da im OP gemacht. Er sagte damals nur, ach das ist das kleinste übel und ging sofort raus. Ein paar Tage später sprach ich einen anderen Arzt darauf an, und er sagte, ich habe mit der Sache nichts zu tun, ich habe nur die OP-Wunde aufgehalten. Mit dem anderen hätte er nichts zu tun,und ging auch sofort aus dem Zimmer. Das ist doch schon alleine eine Aussage. Und das ich nach der OP-Aufwachraum, nehme ich an, hat immer jemand gerufen… Atmen sie. Dabei erlebte ich einen Nahtot.


Näheres in meinen anderen Berichten hier im Forum. Und wenn meine Zeugin Bettnachbarin erzählt dann wird vieles klar. Was ich hier momentan nicht im Forum erwähnen kann, aus Persönlichen Gründen. Und was mir diese Woche diese Person am Telefon Berichtet hat, passt zum Film Schrott im Körper auch bei mir. Zu einem Späteren Zeitraum werde ich es Berichten, aber erst einmal muss das ding fest sein. Und daran Arbeiten wir.



Thema Meningitis; deutete meine bessere hälfte an. Weil ich immer wieder von Fieber und Nackensteifigkeit, druck im Kopf Zittern am ganzen Körper usw. erfahren muß. Das das so ein ausmaß hatte, war meiner besseren hälfte gar nicht bewusst. Ein Vorteil hat es ja gehabt es ging ganz schnell.


Das Labor wo ich in Verbindung stehe, sagte mir 600 Metalle könne man Testen. Nein bei einem Kardiologen war ich noch nicht. Ist nicht schlimm, kannst mich ruhig fragen. Natürlich wie gesagt, kann ich einiges nicht Beantworten, aber irgendwann wenn alles in Trockenen Tüchern ist, werde ich es euch erklären.


L.G.
[FONT=&quot]Anne601[/FONT]
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
#30
Hallo Anne601,

Du solltest Dir unbedingt so etwas wie einen "Fahrplan" machen, welche Dinge Du in welcher Reihenfolge abklären solltest - Termin Neurochirurg, Allergietests und, wenn Deine Probleme bis dahin nicht abgeklärt werden konnten, dann die Vorstellung in einer Diagnoseklinik.

Wenn noch nicht geschehen, solltest Du dringend eine Kopie Deiner kompletten Patienten-Akte in der Klinik (einschließlich OP-Bericht) abfordern, wo Du operiert wurdest. Nur so erhälst Du vielleicht Einblick, was wirklich passiert ist.

Außerdem solltest Du unbedingt ein Gedächtnisprotokoll zu dem Krankenhausaufenthalt anfertigen - wie es Dir ging, wann was passiert ist, was welche Ärzte gesagt haben, was Du an Informationen von welchen Mitpatienten erhalten hast...usw. Auch jetzt solltest Du eine Art Tagebuch führen und notieren, wie es Dir an welchem Tag geht, was es für besondere Vorkommnisse gab und wodurch diese ausgelöst wurden. Ebenso solltest Du die ärztlichen Konsultationen bzw. Vorstellungen in der Notaufnahme festhalten und auch die dort durchgeführten Maßnahmen.
Das alles könnte später eventuell wichtig sein, falls sich herausstellt, dass während der OP etwas schief gegangen ist und Du einen bleibenden Schaden dadurch erlitten hast.
Man vergisst mit der Zeit vieles und kann sich nicht mehr an Einzelheiten oder Datumsangaben erinnern, also alles dokumentieren. Ggf. kann das auch Dein Mann machen wenn Du ihm dabei hilfst, was er aufschreiben soll.

Was die Fahrt in eine auf schwierige Fälle spezialisierte Klinik angeht, so musst Du nicht unbedingt bis München fahren. Ich habe Dir oben eine ganze Reihe andere Krankenhäuser aufgezeigt, die für Dich teilweise nicht so weit weg sind.
Was die Fahrt zur stationären Aufnahme angeht, so kann Dir Dein Hausarzt dafür einen Kranken-Transportschein ausstellen. Dann hättest Du auch die Möglichkeit, wenn es Dir damit besser geht, Dich liegend fahren zu lassen. Die Kosten dafür trägt die Krankenkasse, Du bezahlst nur einen Eigenanteil. Allerdings ist das etwas abhängig von der Entfernung der Klinik. Wenn ich jetzt nicht falsch liege, beträgt der Eigenanteil bei einer Fahrt bis 100 km für den Patienten 10 Euro. Das kannst Du aber im Vorfeld bei Deiner Krankenkasse erfragen.

Ich wünsche Dir einen hoffentlich ruhigeren Sonntag und ein Nachlassen der Symptome.
Viele Grüße
sachsblau
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#31
Wirbelsäule

Hallo sachsblau


Der erste Abschnitt von dir, das wollte ich auch so in der Reihenfolge jetzt durchführen. Ich habe die Akte aus der Klinik zu 80% vor mir liegen. Mein Rechtsanwalt sagt ja dass wir 130 Geschädigte sind, und die Zahl geht noch höher. Da sie am Anfang von den ersten beiden OP, s-Berichte nicht gegeben haben. Habe ich eine Insiderin beauftragt, und die hat mir dann vor ca. Einigen Monaten die beiden Berichte zu gespielt. Sonst hätte ich die bis zum heutigen Tage nicht bekommen, das war mein Glück.


Da wusste ich erstmal, etwas mehr da schreibt der Neurochirurg das ein sicherer Liquor-Fluss nicht gegeben ist.usw.Er schreibt das die Dura in Ordnung ist. Das eine komprimierte Wirkung auf den Duralschlauch war.Myelonkompression, und wenn man mal weiter denkt, hat man nicht umsonst ein Tachosilschwamm auf die Dura gemacht Leck. Da ich jemanden habe der sich auskennt, hat er mir das bestätigt, das die Dura ein Leck hatte. Er hat sich auch die CT, s angeschaut. Aber wie gesagt, das erzähle ich zu einem anderen Zeitpunkt. Meine Akte hat man schön geschrieben, also Bewusst hat man mir ein Krankheitsbild unter geschoben, so das sie das alles rechtfertigen können. Obwohl ich dieses Krankheitsbild nie hatte.


Selbst meiner Hausärztin ist das aufgefallen, das da vieles nicht stimmt.Sachsblau dieses Protokoll habe ich schon lange gemacht, Chronologie der OP, s.Das Tagebuch schreibe ich auch schon, weil ich glaube das dicke ende kommt noch. Das mit dem Krankenhaus schreibe ich auch alles auf, bin fleißig dabei. Ich habe das Gefühl, das irgendwie eine schraube an der Leisten aterie kommt.


Und wenn ich sitze sticht die da irgendwie rein, und dann geht der Blutdruck nach oben. Das schlimmste ist, wenn ich den Ärzten meine Berichte und die CD, s gebe, und die schauen darauf. Dann geht es ganz schnell, sie schauen mich an und sagen ist alles in Ordnung sie können wieder zu ihrer Ärztin gehen. Also irgendetwas wird vor mir verheimlicht, die spielen mit meinem Leben.Ich wünsche euch auch noch einen schönen Sonntag.



L.G.
Anne601
 

Michi104

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Feb. 2013
Beiträge
639
#32
Hallo Anne,

Oh ha da ist ja einiges passiert.
Hast du auch mal einn Thrombose im Bein und ggf. Lungenembolie ausschließen lassen?
Der Blutdruck in diesen Dimensionen ist definitiv nicht gut, da leiden deine gefäse (schaden deinen Gefäsen).

Ein Dura Leck verschließ sich auch wieder. Möglich aber das es dazu auch schon mal diesen Schwam brauch.

Aber da versteh ich trozdem nicht wie so sollte der Schwam wenn er auf der Duraklebt in die Blutbahn kommen? Kannst du mir das erklären?

Ich wünsch dir gute Besserung
Grüße Michi
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#33
Wirbelsäule

Hallo Michi104


Naja das mit der Dura, nehme ich ja nur an. Weil die Dura ja ein Hirngewebe ist, und da ich mich gut erinnern kann dass ich nach einer OP irgendwie immer das Gefühl hatte das ich mein Bewusstsein verliere verbinde ich das damit. Aber wie gesagt es ist nur eine Feststellung. Mir ist auch klar ich muss auch noch etwas anderes haben, aber leider hat die Klinik nicht mit offenen Karten gespielt. Ich verstehe nicht warum sie mir das nicht gesagt hat.


Und somit kann ich nur auf suche gehen. Es sind ja auch nur von mir Erfahrungen. Es wäre sicherlich leichter gewesen für mich wenn sie mit offenen Karten gespielt hätte. Vieleicht kommt es ja auch gar nicht von der OP.Nur eins steht fest, das ich das nicht vor den OP, s hatte. Ich frage mich dann auch was hat die Klinik zu verheimlichen, das sie es mir nicht erzählt, selbst wenn das mit der OP nichts zu tun hat. Es wäre doch sinnvoll zu sagen oh da liegt noch eine andere Krankheit vor, die wir jetzt festgestellt haben wären der OP.Es ist doch oftmals das man eine zufalls Diagnose hat. Was ist den da so schlimm daran.


Sicherlich können Ärzte nicht alles wissen, was Patienten immer haben, leider weis ich das auch nicht. Da wäre ich vielleicht dankbar gewesen wen sie mit mir darüber gesprochen hätten, momentan ist das auch kein Leben,wen man ständig unter Angst Lebt.


L.G.
Anne601
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#34
Wirbelsäule

Hallo Michi


Noch etwas wenn Du wegen der Thrombose ansprichst da habe ich einen Satz vom Hersteller des Tachosilschwamm.


Der darf nicht IM Blutgefäße angewendet werden, da es sonst zur Thrombose kommen könnte. Vieleicht würde das ja auch passen.


L.G.
Anne601
 

Michi104

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
17 Feb. 2013
Beiträge
639
#35
Hallo Anne,

ich meinte mehr ob durch die OP liege Zeit und die nacher eingeschränkte Mobilisierung ggf. eine Trombose im Bein entstanen ist.
Da du schreibst du hast die Probleme immer wenn du die Leiste abknickst.
Es gibt die Trombosen, welche nur klein sein können oder aber auch sich über das ganze Bein erstrecken.
Auch könnte so eine Trombose zu einer Lungenemboli füren.
Was unter anderem auch wieder auswirkungen auf Blutdruck und Puls hat.

Da die Dura kein Blutgefäß ist sondern ein Teil der Hirn- und Rückenmarkshaut.
Stell ich mir das andere nur sehr schwer vor und ein Trombose in diesem
bereich würde wohl mit Massivsten Problemen einher gehen.

Wurde denn eine Trombos in den Beinen mal ausgeschloßen? oder wurde
mal ein CT zur abklärung einer möglichen Lungenembolie gemacht?

Was sagen die Blutwerte im Bereich der trombozyten oder auch sepziel der D-Dimmer Wert?

Grüße Michi
 

Anne601

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14 Okt. 2013
Beiträge
295
#36
Wirbelsäule

Hallo Michi104


Nein wegen Thrombose hat noch keiner nachgeschaut, die Blutwerte waren soweit in Ordnung. Ich weiß nur dass ich nach einer OP noch mehr Sauerstoff auf dem Zimmer bekommen habe. Wegen Thrombose habe ich nichts im K.H. gemerkt. Das irgendetwas passiert ist, das steht fest. Aber leider spielen die nicht mit offenen Karten, mal schauen was beim Neurochirurgen herauskommt.


Ich möchte mal gerne wissen, was es bedeutet wenn man Ameisen im Kopf hat ab und zu. Es kommt irgendwie wenn ich mich irgendwie bewege. Ich glaube nach dem Vorfall am Samstag habe ich wie einen kleinen Hirninfarkt gehabt. Ich höre ganichts mehr auf dem Linken Ohr und das Auge ist auch ein komisches Gefühl. Samstag wo das passiert ist, habe ich ein Druck im Kopf und Ohren gehabt, naja das kann man alles nicht beschreiben.


L.G.
Anne601
 
Top