• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unfall mit Motorroller nicht reguliert

Tomminger42

Nutzer
Registriert seit
20 Sep. 2007
Beiträge
2
Die gegnerische Versicherung weigert sich, einen Verkehrsunfall vom 4.9.2006 zu regulieren. Gestern die Ablehnung bekommen.

Sachverhalt: ich fahre hinter einem PKW. Auto stoppt, ich auch. Plötzlich Rückwärtsgang, der Wagen schießt zurück und fährt mich um. Roller fällt seitlich um, ich erleide u.a. Prellungen. Junge Jura Studentin in Papas Auto, hat Angst vor Anzeige und behauptet bei der Polizei, ICH wäre aufgefahren. Meine Versicherung zahlte an den Gegner nur 40 %, da die Schäden (Roller nur seitliche Kratzer) atypisch für einen Auffahrunfall wären. Die Gegenerische Versicherung zahlt mir aber -0-, weil der Anscheinsbeweis gilt und die Fahrerein vehement jede Schuld leugnet.

Die Versicherung meint, man müsse jetzt schon klagen. Hohes Kosten-Risiko. Keine Rechtschutzversicherung.

Gibt es einen Hilfsfonds für derartige unbefriedigende Ergebnisse, wie sieht es mit Prozesskostenhilfe aus, was soll ich denn überhaupt jetzt machen? Einfach so aufgeben? Danke für jeden Tipp, Thomas
 

tortenjan

Nutzer
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
11
Ort
An der Ostseeküste
Website
www.verkehrsportal.de
Zum Fachanwalt für Verkehrsrecht gehen und sich beraten lassen (kostet noch nicht so viel) und dabei explizit nach der Prozesskostenbeihilfe fragen. Ohne Zeugen wird es jedoch wohl schwierig werden das Geschehen, so wie Du es geschildert hast, zu beweisen. Wahrscheinlich werden dazu recht teure Gutachten nötig sein und falls die nicht zu einem eindeutigen Ergebnis führen würden die Kosten dafür bei Dir hängen bleiben.
 
Top