• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Reha - BfA

mazzu

Mitglied
Registriert seit
8 Nov. 2006
Beiträge
116
Ablehnung Reha-Klinik

Hallo,

mich wollte man nach Bad Oeyenhausen schicken.

Ich habe einen Brief an den BV Leiter geschickt und ihm das Vorgehen seiner Angestellten geschildert. Ganz sachlich.

Ende vom Lied. Ich durfte in die von mir gewünschte Klinik fahren und sogar noch den Termin bestimmen.

So hat es bei mir funktioniert.

Mich wollten sie auch in eine psychosomatische abschieben, aber nicht mit mir.

lG von mazzu
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo mazzu ,

Ich brauch mal ganz dringend deinen Rat , du schreibst, das du dichan den
Leiter der DRV gewannt hast , wie bekomme ich denn der für mich zuständig wäre heraus ?
Mir plazt nämlich bald der Kragen , die schreiben so ein schwund und sind nach wie vor der Meinung mich in die Psychosomatische zu stecken , nach einem Gutachten das nach 10 minuten meiner Seits beendet wurde ,
LG
Pinki
 

mazzu

Mitglied
Registriert seit
8 Nov. 2006
Beiträge
116
Hallo pinki,

ich habe an den BV Leiter der zuständigen BG geschrieben. Die Adresse inkl. Name habe ich aus dem Internet.

Du schreibst vom Leiter der DRV.

Meine Idee dazu wäre:

Du hast sicherlich ein Schreiben deiner Rentenversicherung zu Hause. Dann hast Du dort einen Ansprechpartner. Frage diesen einfach, wer der zuständige Leiter ist. Wenn das nicht hilf, gehe über die Zentrale und lass dich mit dem Sekretariat des Leiters verbinden und frage dort nach.

So würde ich es machen, wenn nichts im Internet zu finden ist.

Sag bitte Bescheid, ob du weiter gekommen bist. Finde sonst vielleicht noch einen anderen Weg.

lG von mazzu
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
mir wurde bescheinigt und was auch auf MRT / Röntgen / Funktions CT zu sehen ist : knick kyphose c3/c4 mit Instabilität der Bänder -Kopf-Hals Gelenke Funktionstörung bei rechts rotation in den Atlantokzipitalgelenken und den Atlantoaxialgelenken sowie C2/C3 sind Hypomobil .Hoffe du kannst was damit anfangen .
Deshalb bin ich der Meinung , das ich in einer reinen Psychosomatischen nicht so bzw. überhaupt nicht gut auf gehoben wäre .

LG
Pinki

Hallo Pinki,

hier ein paar §§:
Wahlrecht

Gut finde ich den Satz im RA-Musterschreiben: "Wir weisen darauf hin, dass wir die Deutschen Rentenversicherung als zuständigen Kostenträger für die Folgen jeder weiteren Verzögerung haftbar machen werden."
Man könnte "Verzögerung" auch ersetzen und deine Befunde (s.o.) und evtl. Verschlimmerung ins Spiel bringen.

Viel Glück
Cindy
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
55
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hi Pinki;)

Die können es nicht lassen oder ? Du hast das einzig richtige gemacht, Widerspruch einlegen. Vielleicht ist es bei mir anders gelaufen, weil ich damals wie auch jetzt freiwillig eine Reha beantragt habe. Damals stellte ich einfach über meinen Arzt einen Antrag bei der Krankenkasse ( hatte da noch keine Rente Antrag war gestellt ). Meine KK ließ ein Aktengutachten erstellen. Die KK schickte den genehmigten Antrag gleich zur DRV mit meinem Vorschlag und die DRV beauftragte dann die von mir ausgewählte Klinik. Du mußt immer der DRV einen Schritt voraus sein. Ich habe allerdings den Vorteil das meine KK mit mir und nicht gegen mich arbeitet. Die haben Regress bei der BG angemeldet und somit. Vorallem bitte tu mir einen Gefallen wenn es auch schwer fällt ( ich verstehe das ) bleib sachlich, ansonsten hast du verloren. Laß uns die Tage mal tele.

Liebe Grüße
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
hallo pinki, was cindy und hermann sowie ich bereits dir zur kenntnis gereichten, und auch cateye es treffend zum ausdruck brachte( -morgens fango abends tango)

Bei vielen ging es um Rentenanträge - und es gab viele Tränen nach den Entlassungsgesprächen....

Wird es dir in soeiner klinik im volksmund meisengeige genannt so ergehen.

Hast du echte somatische beschwerden , ist sie ja vieleicht hilfreich, und kannst dich regenerieren.
In der regel nichts anderes als eine kur bzw urlaub. Die behandlung naja psychomässig, und das wasser wird nach reha weiterhin naß sein pinki, hoffe du verstehst die bedeutung.



In deinem fall ist diese einrichtung 100% kontrainduziert, bitte schalte deinen anwalt ein, sonst gehst du sprichwörtlich baden.

Im übrigen würde ich unabhängig von der DRV sofort bei der KK einen Reha -antrag- stellen für HWS Erkrankung, sieht so aus als ob sich die entscheidung der DRV in die länge ziehen wird, und du SG mässig tätig werden mußt.

PINKI, kannst du meine hinweise bestätigen !

lg natascha
 
Top