• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Reha - BfA

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo ,


Kennt vielleicht jemand das Reha Zentrum Bad Frankenhausen .

Ich hatte eine HWS Distorsion mit Instabilität und wollte mal wissen
ob die überhaupt da für geeignet sind .

Falls ja welche Erfahrungen habt Ihr gemacht .


LG
Pinki
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
hallo pinki,die klinik ist ne bfa einrichtung ,gehört also der bfa,schwerpunktmäßig wird psychosomatisch und orthopätisch als kombination behandelt, zur 2 frage ich bin nach 7 wochen von so einer klinik mit wirbelbruch und schwerster medikamentenvergiftung mit nervenschädigungen nierenschaden und au entlassen worden, mein tip mach einfach urlaub da,kannste wenigsten nicht kränker werden. lg natascha ps. muß aber sagen meine damaligen ärzte waren scharlatane sind alle nicht mehr da tätig
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo natscha ,

Versteh ich dich richtig , du warst also in dieser Klinik ?

Zu den Ärzten , kann ich nur sagen na BRAVO ! aber sonst gehts denen noch
ganz gut , naja so lange sie nicht in der Haut von Verunfallten stecken :mad:

aber danke dir erstmal

LG
Pinki
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
neben deiner dir angebotenen klinik war ich,gehört auch der bfa ,also kurzum geh hin tut dir gut, aber cave solltest dich vorher mit jemanden austauschen damit du deine pers. ziele abklärst,mußt ja nicht das zeug einnehmen , jetzt bin ich auch schlauer,aber zu spät,naja da läuft ein verfahren gegen die bfa wegen falschbehandlung usw.
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo pinki,

ich war in einer reha-klinik der bfa (heute: deutsche rentenversicherung). Ich muss sagen, dass ich es toll fand (angefangen vom kurschatten als auch gute verpflegung etc.). ich habe es von anfang halt als "clubferien" betrachtet, sprich mit viel humor. vermutlich wirst du wahrscheinlich sogar bedeutend mehr glück haben, dass deine beschwerden besser behandelt werden, da wirbelsäulenerkrankungen häufer als komplizierte handprobleme vorkommen.
und ich habe doch viel auch mitnehmen können und profitiere in mancher sicht doch noch sehr davon: ich mache wieder sport.

ich kann heute leider nicht mehr schreiben, meine pfote tut schrecklich weh!

LG, cateye
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo Catey ,

Das wenn die Wirbelsäule ja behandelt werden würde , WÄRE ja nicht all zu schlecht ,
habe am Samstag Post bekommen das es sich da bei um eine rein Psychosomatische Reha Klinik handelt - mein Unfall wird als Bagatelle herunter gespielt und die Symptome sind psychischen Ursprung ( wenn ich das lese könnt ich kotzen ) nun ja trotz all den Befunden die ein HWS schaden bestätigen :eek: und das sind nicht wenige , frage ich mich , ob die alle nicht lesen können , ich wäre mit Sicherheit in einer reinen Psychosomatischen Reha fehl am Platze :confused:

aber die wussten anscheint nicht anders zu argumentieren .Diese med.Dienste des allwissends.Deshalb brauchen die Gutachten die das eben über die Psyche bestätigen .:mad:

LG
Pinki
 

hermann

Nutzer
Registriert seit
24 Sep. 2006
Beiträge
48
Website
www.versicherungsgeschaedigte.de
Psychosomatik

Hallo Pinki,

so schlecht ist eine psychosomatische Klinik auch nicht.
Sie muss allerdigs seriös arbeiten und durch entsprechnde Therapien unterstützt werden.
Es handelt sich bei psychomotatischen Beschwerden nicht um Bagatellen,
sondern um eine ernstzunehmende Erkrankung.
Sie darf aber erst am Ende der Behandlunskette stehen.
D. h. es müssen alle klinische Befunde gegen eine direkte verletung der HWS sprechen.

Ich gehe davon aus, dass deine HWS Distersion bildlich nicht nachweisbar ist.
Ein Problem, mit dem viele Unfallopfer hier zu tun haben.

Schreib mal genaueres über deine Verletzung
Unfall?
Welche Röntgenbilder liegen vor. (was ergibt sich aus den Aufnahmen)

Welche ärzte haben dir eine Verletzung der HWS bestätigt.

Gruß
Hermann Josef
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo hermann ,

mir wurde bescheinigt und was auch auf MRT / Röntgen / Funktions CT zu sehen ist : knick kyphose c3/c4 mit Instabilität der Bänder -Kopf-Hals Gelenke Funktionstörung bei rechts rotation in den Atlantokzipitalgelenken und den Atlantoaxialgelenken sowie C2/C3 sind Hypomobil .Hoffe du kannst was damit anfangen .
Deshalb bin ich der Meinung , das ich in einer reinen Psychosomatischen nicht so bzw. überhaupt nicht gut auf gehoben wäre .

LG
Pinki
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
HALLO PINKI,zu deinem problem darf ich dir mitteilen,es wurde von der vers,wirtschaft an die uni würzburg ein forschungauftrag erteilt und bezahlt,in welchen der tenor lautet,wir bitten darum die begutachtungen künftig verstärkt nach angst-depression-somatome störungen und ähnliches in die begutachtungskriterien vorangig zu begutachten,sowie organische schäden.. und funktionsverlust sowie fehlen von gliedmassen mit einmal zahlungen zu regulieren,um nicht als lebenslange rentenzahlungen die kasse zu belasten,bedeutet im klartext für dich eine reha oder begutachtung psycho.. usw ist nicht erstattungsfähig es gibt auch keine bk.ziffr.und ist eine rechtsfertigungsdiagnose keine regulierung vornehmen zu müssen,CAVE lg natascha
 

hermann

Nutzer
Registriert seit
24 Sep. 2006
Beiträge
48
Website
www.versicherungsgeschaedigte.de
Hallo Pinki,

da hast du vollkommen Recht.

Es sollten zusätzlich Kenntnisse in der > manuellen Medizin < bestehen.

Ansonsten kannst du die Reha vergessen.
die bringt nichts, außer einer schlechten Beurteilung.

Was sagt dein Anwalt dazu?

Gruß
Hermann Josef
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Das wenn die Wirbelsäule ja behandelt werden würde , WÄRE ja nicht all zu schlecht ,
habe am Samstag Post bekommen das es sich da bei um eine rein Psychosomatische Reha Klinik handelt - mein Unfall wird als Bagatelle herunter gespielt und die Symptome sind psychischen Ursprung ( wenn ich das lese könnt ich kotzen ) nun ja trotz all den Befunden die ein HWS schaden bestätigen :eek: und das sind nicht wenige , frage ich mich , ob die alle nicht lesen können , ich wäre mit Sicherheit in einer reinen Psychosomatischen Reha fehl am Platze :confused:
LG
Pinki
Hallo Pinki,

wenn ich das Therapiekonzept lese, kommt es mir bekannt vor.
therapiekonzept

z.B. Gesundheitstraining... das ist dann die Rückenschule etc.

Ich habe sowohl eine orthopädische als auch eine psychosomatische Reha hinter mir und das Therapiekonzept ist nun wirklich nicht zu vergleichen. (Anm: ich war nicht in Frankenhausen, aber es war eine DRV-Klinik)

In der Psycho-Reha stand genau das im Vordergrund, was in o.g. Link zu lesen ist: Besonderen Wert legen wir dabei auf Gruppenaktivitäten.

KG oder andere Anwendungen standen kaum auf dem Plan - es ging halt hauptsächlich um die Psyche. Natürlich wurden Rückenschule, Ballspiele, Wassergym etc. durchgeführt.
Hauptsächlich ging es um Gruppengespräche und Info-Veranstaltungen, wie der Schmerz entsteht (psychisch bedingt), wie Entspannung hilft, wie man sich selbst helfen, dass man garnicht solange 'organisch' krank sein kann etc. pp.
In den Gruppenstunden wurden einige Patienten echt wütend über das, was uns 'weiß gemacht' werden sollte.
Bei vielen ging es um Rentenanträge - und es gab viele Tränen nach den Entlassungsgesprächen....

Ich würde an deiner Stelle (bei deinen Befunden) die Rehaklinik ablehnen. Eine Stellungnahme deines Arztes kann sicherlich dabei hilfreich sein.

Hier hatte ich schonmal geschrieben, dass google hilfreich ist, wenn man 'ablehnen' möchte ;)
Auswahl-Reha-Klinik

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst.
Liebe Grüße
Cindy
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo ihr lieben ,

ich habe natürlich Widerspruch eingelegt und abgelehnt , denen ging es ja nicht schnell genug , und die haben einen Eilauftrag an die Psychosomatische Klinik raus geschickt .

@Hermann
ich habe meinen Rechtsanwalt tel. konsultiert , der hat mir gesagt das ich Widerspruch einlegen soll .

@natascha
Du weißt ja wie die ticken , und genau aus diesem Grund lassen wir uns nicht ins Bockshorn jagen , und nur gut das es dieses Forum gibt , sonst wären einige von uns nicht so weit , wie sie ohne das Forum nicht wären .
Die sind jetzt beschäftigt .:p

LG
Pinki
 
Top