• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Missempfindungen im Arm durch HWS Fraktur

alexander123

Nutzer
Registriert seit
12 Nov. 2011
Beiträge
3
Hallo erstmal :)

Ich heiße Alexander und bin 21 Jahre alt. Ich hatte vor 8 Wochen einen Autounfall. Wobei ich mir folgende Verletzungen zugezogen habe.
- HWS Rotationsverletzung c4/c5/c6
- BWS 6/7/8/9/10
- Hirnblutungen rechts, links, vorne, hinten
- Inne Blutungen
- Lunge kollabiert
- Blatzwunden am kopf

Ich wurde operiert und dabei wurde mir die hws von c3-c7 über ein Schrauben-Stab system versteift. Die BWS von 5-11. In einem halben Jahr soll das Material wieder entfernt werden, damit die Beweglichkeit verbessert wird. Z.B wurde die HWS ja von c3-c7 versteift aber knöchernt "nur" von c4-c6. Ich bin seit dem Unfall auch in einer Rehaklinik ( am Wochenende darf ich nach hause ), vorallem wegen den Hirnblutungen. Es sieht aber soweit ganz gut aus und ich werde wohl nächsten Monat entlassen. Habe gestern auch die Halskrause ab bekommen. Wenn alles verheilt ist, darf ich auch alles wieder machen, sprich, die Wirbelsäule ist genauso belastbar wie vor dem Unfall :) ( natürlich bleiben Einschränkungen der Beweglichkeit )

Nun meine Frage:
Und zwar habe ich wie im Titel beschrieben, Kribbeln, Taubheitsgefühle auf der Oberseite der Unterarme bis in die Hand, Finger ausgeschlossen. Ich kann nicht einmal ein Pulli tragen, da es so unangenehm ist :(Die Ärzte haben mir dazu aber nichts gesagt und die Neuro-Ärzte in der Reha wissen auch nix darüber :eek::confused:

Kann ich da mit einer verbesserung rechnen ?
Ich bin nicht ungeduldig, ich hätte auch keine Probleme damit, wenn sich das erst in einem Jahr legt, es geht nur darum, ob es überhaupt noch einmal besser wird. Vllt hat ja jemand Erfahrungen damit.
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Herzlich Willkommen Alexander,

hier werden Dir sicher sehr viel Fragen gut beantwortet.

Deine Verletzungen sind sehr schlimm und bitte mute Dir nicht zu schnell wieder alles zu.

Bitte doch die Ärzte in der Reha eine Nervenleitmessung an Deinen Armen vorzunehmen. Das müßte in einer neurologischen Reha ja möglich sein.
Laß Dich nicht abweisen;)
Mein Mann hat eine Läsion des Plexus und auch HWS+SHT. Ihm schlafen immer die Hände ein und sie sind ganz kalt.
Schmerzen, Kribbeln, Taubheitsgefühle hat er auf der oberseite der Oberschenkel, Po und etwas der Rücken.

Wie sieht es mit deinen Versicherungen aus....hast Du überall den Unfall gemeldet? Besonders bei einer privaten Unfallversicherung?

Ob es eine Verbessung geben wird....kann Dir jetzt noch keiner sagen, aber je besser Du alles untersuchen läßt und Deine Beschwerden immer und immer und immer wieder vorbringst.....umso mehr kann Dir geholfen werden.

Bitte sammel alle Arztbriefe, Diagnosen, Attest. Schreibe Protokolle über alles was Du den Ärzten gesagt hast...wann, wo, was und was sie gemacht haben.

Ich wünsche Dir viel Glück, wenn Du Fragen hast;)...frage:)

Gruß
Kai-Uwin
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,016
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Hallo,

ich kann nur empfehlen, hartnäckig zu bleiben und eine Abklärung zu suchen. Neben einigen anderen Problemen hatte ich nach meinem Unfall ähnliche Feststellungen, die ignoriert wurden (Kribbeln, Schmerzen, Taubheit auch im Arm). Später wurde es schlimmer und es traten immer stärkere Ausfallerscheinungen auf. Es war - im Nachhinein gesehen - ein deutlicher Hinweis auf geschädigte, ab- oder eingerissene Nerven und Nervenwurzeln im HWS-Bereich, dazu ein gerissenes Band der HWS, das auch das Rückenmark schützt.

Das hat keinesfalls etwas mit Ungeduld zu tun.

Die Ärzte haben mir dazu aber nichts gesagt und die Neuro-Ärzte in der Reha wissen auch nix darüber :eek::confused:

Wurde von den Neurologen denn untersucht? Sie müssen doch eine Aussage treffen können. Es ist jedenfalls dringend nötig!


Gruss

Sekundant
 

alexander123

Nutzer
Registriert seit
12 Nov. 2011
Beiträge
3
Schön, das mir schon so schnell geantwortet wird :)

Ich mute mir auf keinen fall schon zu früh was zu. Gerade nach so einem Unfall ist mir sehr deutlich bewusst gewurden, das Gesundheit über alles geht ! Z.b betreibe ich seit 6 jahren Kraftsport, was ich aber auch erst wieder aufnehmen werde, nachdem das Metall wieder rausgenommen wurde. Einfach um auf nummer Sicher zu gehen. Oder Trinke bis dahin auch keinen Schluck Alkohol mehr, damit es keine Einschränkungen in der Knochenverheilung gibt. Ich habe zum Glück auch so eine schöne Familie und Freunde, die mich so doll unterstützen und mir immer halt geben :) Ohne die wäre ich heute mit Sicherheit nicht der, der ich jetzt bin, dafür bin ich mehr als dankbar, dass kann man nicht einmal mehr in Worte fassen !

Eure Tipps sind schon sehr Hilfreich. Denn vor 4 Wochen sollte ich in der Reha auch ein CT deswegen machen aber der Chirurg, der da nur einmal im Monat auftaucht, hatte nicht viel Zeit und konnte die Bilder nicht öffnen. Damit war das dann auch wieder erledigt :( aber da werde ich dank eurer Hilfe auch hartnäckig bleiben und verlangen, das sie die bilder zumindents an das Krankenhaus schicken, damit die dann agieren können.

Nervenleitmessungen wurden am Arm auch durchgeführt und die waren wohl ok. Was mir daran aber komisch vorkommt, ist das dass Problem wohl doch eher durch die Nervenschädigung an der HWS hervorkommt, nachdem was ich so gelesen habe.

DANKE DANKE DANKE UND NOCHMAL DANKE, es ist schön zu wissen, das man nicht alleine ist und auch von Fremdem unterstützt wird
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Alexander,

wenn die Nerven des Armes gemessen wurden....laß Dir auf jeden Fall einen Ausdruck der Messdaten geben.
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Störungen im Arm von der HWS kommen. Ich werde mal Rudinchen anschreiben, sie hat mit ihrem Sohn ähnliche Verletzungen.

Jeder Untersuchung, ob Blut, Nerven, CT, MRT, PET oder was sonst noch....laß Dir immer Kopien geben.
Alles immer schön nach Datum sammeln, ganz sicher wirst Du es noch einmal brauchen.

Ich habe sehr viele Untersuchungen bei meinem Mann auch nur durch penetranz und nicht locker lassen durchbekommen.
Noch etwas ist ganz wichtig...keine Untersuchung ohne Begleitung (Zeuge), gut...in der Reha ist das nicht so leicht möglich, aber sonst bitte immer daran denken.

Lieben Gruß
Kai-Uwin
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,394
Hallo Alexander,

schön, dass du uns gefunden hast! Und es ist auch gut, dass du so gut drauf bist, bei den schlimmen Verletzungen, die du erlitten hast!

Die Missempfindungen, die du hast sind sicher durch den Unfall entstanden - das haben dir ja auch andere bereits bestätigt ... Bestehe auf einer Abklärung!

Es kann sein, dass die Nerven verletzt wurden und nun heilen. Es kann aber auch sein, dass noch aktuelle Reizungen vorliegen. Das kann dir wahrscheinlich nur ein Neurologe sagen - und evtl. sogar der kaum, weil diese Verletzungen/Beeinträchtigungen wohl sehr schwer zu diagnostizieren sind. Leider!

Mein Sohn hat ähnliche Auffälligkeiten, aber nur, wenn er nachts gelegen hat (dann verschiebt sich wohl was in der HWS...) Bis jetzt hat es noch kein Arzt finden/diagnostizieren können/wollen ...

Aber du bist jetzt an der Quelle - nerve die Ärzte, dass alle Untersuchungen ausgeführt werden und achte darauf, dass die Auffälligkeiten auf jeden Fall in die Arztberichte einfließen!

Ich wünsche dir gute Besserung - auf dass es wirklich ein Heilungsprozess ist! Aber nimm es nicht auf die leichte Schulter und erkundige dich gut, ob Kraftsport wirklich angemessen ist! Fange evtl. lieber mit Tai Chi oder so an ...

Viele liebe Grüße, Rudinchen
 

Skilly

Mitglied
Registriert seit
24 März 2011
Beiträge
63
Ort
Hessen
Hallo Alexander,

ja leider ist das mit dem Kribbeln tatsächlich so, dass dir kaum einer sagen kann woher das kommt oder warum das so ist.

Der Neurologe den ich aufgesucht habe wegen Hände und Füsse kribbeln, hat gesagt, dass ich mir das einbilde, weil dass das anatomisch nicht sein kann das Hände und Füsse zusammen kribbeln :eek:.

Leider kann ich dir keinen Neurologen nennen, der sich speziell mit soetwas auskennt.

Ich kann dir nur sagen, dass meine kleinen Finger und beide Ringfinder und meine Füsse seit meinem Unfall kribbeln und es bei Belastung stärker wird. Mein Unfall ist jetzt ein Jahr her.


Vg Skilly
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
5,016
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
Hallo,

von einigen Ärzten bekommt man einfach keine vernünftige Aussage. Als Grund gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten:

  1. Sie wissen wirklich nichts (i.S. sie beherrschen ihren Job nicht, teilweise weiss die sogenannte Wissenschaft wirklich nichts, ist sich aber zu fein dazu es zuzugeben).
  2. Sie düfen nichts wissen; es widerspräche demnach den von dritter Seite vorgegebenen Anweisungen.

ja leider ist das mit dem Kribbeln tatsächlich so, dass dir kaum einer sagen kann woher das kommt oder warum das so ist.

Tatsache ist für mich schon seit jeher: jede Wirkung hat eine Ursache; oder wie ich im Zusammenhang von Umwelt und Natur immer sage: jeder Aktion folgt eine Reaktion.

Zwar habe ich mit Medizin auch nach meinem Unfall wenig bis nichts am Hut. Aber eines scheint mir sicher: Kribbeln in Händen, Armen und Beinen oder anderen Stellen weist in einem solchen Zusammenhang immer auf eine Beteiligung von Nerven hin. Und das muss unbedingt abgeklärt werden. Auch bei mir wurde es grob fahrlässig unterlassen mit entsprechenden Folgen! Wer anders aber als ein Neurologe (so er wirklich einer ist) könnte das machen.

Es ist auch keine Frage, wo das Kribbeln auftritt. Das hängt lediglich von den beteiligten Nerven und hier den Wirbelsäulenabschnitten ab. Warum soll es nicht an mehreren Stellen auftreten bei mehrfacher Betroffenheit. Es gibt im Netz entsprechende Beschreibungen und Abbildungen, welche Nerven bei entsprechender Wirbelbeteiligung geschädigt und angesprochen werden. Leider habe ich momentan die Stelle nicht parat. Vielleicht kennt jemand eine Seite (evtl. bei www.kopfgelenke.de).


Gruss

Sekundant
 

sachsblau

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Nov. 2009
Beiträge
1,407
Hallo alexander123,

ich habe ähnliche Probleme mit dem rechten Arm, auch von der HWS oder oberer BWS kommend. Bei mir ist es noch ausgeprägter, jedoch ohne die Berührungsempfindlichkeit.

Bei mir wurden zwei verschiedene Nervenmessungen durchgeführt, aber ohne Befund. Ich fühle mich damit ziemlich hilflos, denn ich habe nunmal die starken Einschränkungen und Schmerzen, aber teilweise zweifeln die Ärzte diese an, da sie nix messbares haben.
Es ist sehr schwierig einen sehr guten Neurologen zu finden, der das gesamte Spektrum der elektrophysiologischen Messungen beherrscht und dann die richtigen auswählt, um die Diagnose zu stellen.
Manchmal wird auch über Nervenblockaden versucht herauszufinden, von wo die Schmerzen ausgehen. Da bei Dir Verletzungen im Bereich C4-C6 diagnostiziert wurden sollte man eigentlich schauen, welche Nerven diesem Gebiet entspringen, ggf. auch höher bzw. tiefer suchen, da nicht immer eindeutig zuordenbar.

Unabhängig davon solltest Du Dich, falls noch nicht geschehen, einem spezialisierten Schmerztherapeuten vorstellen, denn gerade neuropathische Schmerzen können heftig sein und er kann Dir vielleicht etwas Linderung verschaffen oder einen Facharzt der Neurologie empfehlen.

In welcher Klinik hat man denn Deine Verletzungen diagnostiziert und operiert? Es wundert mich ein wenig, dass die keine guten Neurologen haben sollen, wenn sie solche OP´s durchführen...

Alles Gute auf Deinem Weg und gib nicht auf.
Viele Grüße sachsblau
 

Skilly

Mitglied
Registriert seit
24 März 2011
Beiträge
63
Ort
Hessen
Hallo,

ich bin ganz fest der Meinung mal gelesen zu haben, dass solche neurologischen Auffälligkeiten wie kribbeln usw. eben bei HWS-Geschichten nicht dermatombezogen sind, deshalb haben so viele Neurologen damit Schwierigkeiten. Die Missempfindungen passen für sie nicht zur "Schädigungshöhe".

Ich werde nochmal im Buch "Beschleunigungsverletzung der HWS" von Graf und Co. nachschlagen und dann nochmal bescheid geben, wen ich etwas dergleichen finde.

VG Skilly
 
Top