• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Distale Radiusfraktur

Postmaus

Neues Mitglied
Registriert seit
30 März 2019
Beiträge
3
#1
Hallo Zusammen,
Ich habe schon viel hier in den Foren gelesen und trotzdem möchte ich Euch fragen was ihr machen würdet.
Ich hatte am 2.3. einen Arbeitsunfall und wurde in die BG Klinik eingeliefert.
Distale Radiusfraktur wurde festgestellt mit Verdacht das das Kahnbein gebrochen ist.OP am 13.03.Platte mit Schrauben,komplizierter Bruch meinte der operierende Arzt.
Am 25.03. war ich beim weiterbehandelnden Doktor,dort wurden die Fäden gezogen und ein neuer Gips angebracht,der alte war zu instabil,das Handgelenk unzureichend geschützt.
Seit diesem Tag,verspüre ich wieder Schmerzen und muss Schmerzmittel nehmen.
Wenn die Hand nach unten hängt,schwellen die Finger an und es wird in der Handfläche ganz heiß.
Der Daumen und Zeigefinger bereiten mir auch Sorgen,die Gelenke schmerzen.Der Gips fühlt sich wie eine Manschette an am Handgelenk.
Am 11.04. soll der Gips dann runter.Bin mir unsicher ob das alles normal ist oder ob ich gleich nochmal zum Doktor gehen soll.
Will nicht wie eine Zimperliese dastehen und dann heißt es vielleicht, daß ist normal.
 

daphne

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Feb. 2014
Beiträge
131
#2
Hallo Postmaus,
ist der Gips offen an einer Seite, so dass er sich auseinanderdehnen kann? Wenn du schreibst, er fühlt sich wie eine Manschette an, klingt das so, als wenn es ein komplett geschlossener Gips wäre.
Ist der Arzt, der Dir den neuen Gips angelegt hat, ein ausgewiesener Facharzt für Handchirurgie oder "nur" ein Chirurg. Du solltest mit so einer Verletzung grundsätzlich nur zu einem Facharzt für Handchirurgie gehen. Im Zweifelsfall solltest Du lieber heute als morgen deine Hand noch einmal von einem Facharzt anschauen lassen.
Liebe Grüße
daphne
 

Postmaus

Neues Mitglied
Registriert seit
30 März 2019
Beiträge
3
#3
Hallo Daphne,
Danke für die schnelle Antwort.
Es ist ein Kunststoffgips der komplett geschlossen ist und dieser wurde von einem Unfallchirurgen mit BG Zulassung angelegt.
Dieser Chirurg bzw.die Praxis wurde mir speziell empfohlen.
War heute mal 4Stunden unterwegs spazieren und wieder diese Schmerzen.
Man kann ja nicht den ganzen Tag rumliegen,das ist auch gar nicht meine Art.
Ich werde dann wohl in der Praxis anrufen und um einen Termin bitten.
Danke nochmals
LG
 

Mercury

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Aug. 2014
Beiträge
162
#4
Hallo Postmaus,

meine Erfahrung nach jeder Hand-OP war auch, dass die Hand extrem lange zu Schwellungen neigt, gerade wenn man den Arm hängen lässt.

Achte drauf den Arm hochzuhalten. Hochhalten bedeutet mindestens auf Herzhöhe - auch wenns unpraktisch ist.
Also beim sitzen auf ein Kissen neben sich genügt u.U. eben nicht. Lieber auf due Rücklehne der Couch z.B.

Gruß und gute Besserung
Mercury
 

daphne

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
18 Feb. 2014
Beiträge
131
#5
Nur weil er Unfallchirurg ist und die BG Zulassung hat, heißt das ja nicht, dass er auch Handchirurg ist. Schau doch einfach mal nach, ob er die Zusatzqualifikation hat. Ich weiß ja nicht, ob du in einer großen Stadt wohnst, aber es gibt oft extra Stationen in Krankenhäusern für plastische und Handchirurgie.
Liebe Grüße
daphne
 
Top