• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Die Wut erreicht die Straße

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Siegfried21,

wenn bei uns in Deutschland alles mal abgewrackt ist, kein Geld mehr da ist, auch der letzte 2- oder 5-Jahresplan verpufft ist, dann wird man sich endlich an die Boniempfänger erinnern, denn da muss doch noch was da sein.

90% Steuern für Boni, da gibt selbst der Gierigste Versicherungswirtschaftsboss in USA seine Boni zurück, rechtzeitig bevor der Mob sich holt, was ihm genommen wurde.

In Deutschland wird erpresst: wenn ihr uns unsere Boni nicht lasst, dann gehen wir ins Ausland!

Worauf warten die und warum werden die hier gehalten, freie Managerarbeitsplätze könnten endlich von korrekten Personen besetzt werden.
Es ist doch nicht wahr, dass wir die brauchen, deren Now-How, um aus der Krise wieder raus zu kommen.
Wenn die wirklich das Now-How hätten, warum haben die es dann erst zu dieser Krise kommen lassen, welches Now-How gehört denn dazu? War das vielleicht nur ein Übungs-Manöver?

In Deutschland wissen die Arbeitnehmer, wer sich auch nur das geringste leistet, der wird gekündigt. Das Beispiel der Lidl-Mitarbeiterin, die für angeblich 1.30 Flaschenbons un dgewissen Hintergründen gehen musste, das war eine zeitlich gut platzierte Demonstration, wo es bei uns im Sozialsystem lang geht.

Wie überall im Vernichten unseres Sozialstaates, ohne das Zutun der Gerichte wäre das nicht möglich.

Immerhin haben wir eine Internetwirtschaft, die läuft und läuft und läuft besser denn je, dank der perversen Männerphantasien, die sich an Baby und Kinderschändung aufgeilen müssen.
Den geschändeten Kinder, die hier verkauft werden, denen muss man keine Krankenkasse, keine gesetzliche Unfallversicherung und keinen Arbeitslohn zahlen. Also blanke, unsoziale Gewinnwirtschaft!
Also - das Gredo der Wirtschafts- und anderen Süchtigen: Das muss man der Kanzlerin unbedingt ausreden, dass es was nütze und sinnvoll sei, ausgerechnet diese lukrativen Seiten zu sperren!
Bäh, sag ich da bloss!

Immerhin musste erst eine weibliche Person Kanzler sein, um diese Sache - Visitenkarte der deutschen Männer aller Gesellschaftsschichten - als unhaltbar anzusprechen!

Männer, die ihre Fingerchen immer in der Hosentasche parken müssen, besonders wenn sie mit Frauen sprechen, die sind mir schon immer suspekt!
Eindrucksvolle Bilder, wenn man die Bilder von Politikern im Gespräch mit Frauen beobachtet, die Frauen dagegen, die ja auch Hosen tragen, benützen ihre Hände für Gestik, die müssen sich nicht festklammern mit der Hand in der Hose, wo auch immer.

Gruß Ariel
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Forummer,
als absoluter Pazifist, halte ich nichts von Angriffen auf einzelne Personen, zumal es auch "Subalterne" sind. Die wirklichen Schuldigen haben Bodygards (Leibwächter).
Ich denke schon lange darüber nach, wie man seinen Unmut zum Ausdruck bringen kann, ohne sich selbst zu schädigen.
Geld, so man welches hat, von den Banken abziehen und zur Sparkasse zu bringen, na ja, denen hängen die wankenden Landesbanken am Hintern.
Also, Dukaten a la Donald Duck bringen keine Zinsen.
Was ich meine, ist die Prophezeiung des "Club of Rome" verwirklicht sich jetzt.
Seien wir ehrlich, es wird mehr produziert, als gebraucht wird. Das alles was produziert wurde, bisher auch verbraucht wurde, war der irrationalen permanenten Wachstumsidiologie zu danken.
Alle 2 Jahre neues Auto, jedes Jahr neue Klamotten, obwohl weder das eine noch das andere verschlissen war.
Wenn also jeder sein Auto 4 Jahre führe, jeder seine Klamotten 2 Jahre trüge, wo blieben die damit Beschäftigten? Wo bleiben die Produzenten des Überflusses?
Unser Bundespräsident Köhler, hat den Weg in einem Aphorismus gewiesen, eine Eisenbahn durch Afrika, ein Krankenhaus in Bangladesch oder eine Kampagne gegen Frauenbeschneidung, wir hätten genug Aufgaben für freiwerdende Kapazitäten.
Wir und auch alle anderen entwickelten Länder haben eine Menge Kapazitäten, die sich der nachhaltigen Entwicklung der bedürftigen Länder widmen könnten.
Es könnte die Landwirtschaft, auch unter Beachtung der lokalen Methoden gefördert werden etc.
Ihr seht, ich bin ein Träumer, aber ich denke sehr rationell.
In diesem Sinne
Paro
 

pussi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Apr. 2007
Beiträge
1,930
hallo, paro
zitat:

"Seien wir ehrlich, es wird mehr produziert, als gebraucht wird. Das alles was produziert wurde, bisher auch verbraucht wurde, war der irrationalen permanenten Wachstumsidiologie zu danken."

ich bekomme einen dicken hals, wenn ich etwas für teures geld kaufe, geht kurze zeit später kaputt, lüfte ein wenig den inhalt:
made in china!
was glaubst du, wielange dieser nachgemachte schrott hält?

mfg
pussi
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Paro,

aber du bist ein sympathischer Träumer/in.
Was ich meine, ist die Prophezeiung des "Club of Rome" verwirklicht sich jetzt.
es wird mehr produziert, als gebraucht wird. Das alles was produziert wurde, bisher auch verbraucht wurde, war der irrationalen permanenten Wachstumsidiologie zu danken.
Alle 2 Jahre neues Auto, jedes Jahr neue Klamotten, obwohl weder das eine noch das andere verschlissen war.

Um jedem einen Arbeitsplatz zu geben, müssten wir noch viel mehr Unnützes produzieren, und viel öfter unsere Kleidung wechseln, Autos neu kaufen usw.

Am besten auch mehrmals am Tag satt essen, übergeben, wieder neu satt essen, damit auch die Bauern zu ihrem Umsatz kommen.

Wie willst du das Problem lösen, sollen wir losen, wer bekommt einen Arbeitsplatz, wer muss draußen bleiben?

Wir parken ja schon viele Menschen in Gefängnissen und Psychokliniken und Kampfplätzen in aller Welt, wenn die auch alle noch einen Arbeitsplatz wollten, dann wäre es verdammt eng. Nicht vergessen, das zahlen alles die Arbeitnehmer mit!

Es geht doch nicht darum, dass wir zuviel unnütz Geld ausgeben, es geht darum, jedem ein Einkommen und Alterssicherung zu sichern.

Ein Arbeitsplatz muss mitsorgen für alle Staatsausgaben, inklusive unserer Gefangenen. Es würde denen nichts schaden, statt "stilll zu sitzen" und fernzusehen in den Zellen, für soziale Arbeiten eingesetzt zu werden, für die sich der Normalbürger zu schade ist.

Für eine Bonizahlung eines Bankmanagers könnten in einer Stadt der Lehrermangel behoben werden für viele Jahre.
90% Steuern auf die Bonizahlungen, könnten immerhin fast alle Lehrermängel in einer Stadt beheben.

Die 1.7 Millionen vom Land Bad.Württemberg für Arztpfuscher in Freiburg, als Belohnung für treue Verdienste als Beamter, das könnte besser für die Opfer seines Arztpfusches ausgegeben werden.

Das perverse Denken, das in bestimmten Kreisen wie ein Virus befangen zusammenschmiedet, das versteht von der Normal-Bügerschicht niemand mehr.
Wenn sich hier in Deutschland dann auch die Massen von Arbeitslosen auftürmen, wir stehen ja jetzt erst am Anfang der Auswirkungen der Boniempfängertaten, dann wird es auch hier knallen!

In der Masse geschützt hat dann der Einzelne auch keine Angst mehr vor Konsequenzen, die das Aufbäumen sonst mit sich bringt. So frei sind wir nicht mehr wie wir noch meinen!

Gruß Ariel

Hallo Pussi, dein Beitrag hat sich mit meinen grad überschnitten:
Immer, wenn dir ein Kleid kaputt geht, dann hat ein Arbeitnehmer wieder ein neues zu nähen. Das was die damit verdienen ist so gering, aber immerhin. Die Händler, denen sollte man die Finger kürzen.
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,530
Ort
BW
Hallo,

die Rede vom Horst Köhler vom 24.03.2009

Grüße

Siegfried21

http://www.bundespraesident.de/Rede...057,0/Reden-und-Interviews.htm?link=bpr_liste

Zitate:

Viele, die sich auskannten, warnten vor dem wachsenden Risiko einer Systemkrise. Doch in den Hauptstädten der Industriestaaten wurden die Warnungen nicht aufgegriffen: Es fehlte der Wille, das Primat der Politik über die Finanzmärkte durchzusetzen.

Die große Chance der Krise besteht darin, dass jetzt alle erkennen können: Keiner kann mehr dauerhaft Vorteil nur für sich schaffen. Die Menschheit sitzt in einem Boot. Und die in einem Boot sitzen, sollen sich helfen. Eigennutz im 21Jahrhundert heißt: sich umeinander kümmern.

Wir wollen Zufriedenheit und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft nicht länger nur von einem quantitativen "Immer Mehr" abhängig machen. Was in unserem Land wachsen muss, sind vor allem das Wissen und die Intelligenz, mit der wir unser Leben besser gestalten können.

Wir dürfen uns nichts vormachen: Die kommenden Monate werden sehr hart. Auch für uns in Deutschland. Wir werden geprüft werden. Wir werden weiter Namen hören und uns wünschen, der Zusammenhang wäre ein anderer: Märklin, Schiesser, Rosenthal.

Wir werden Ohnmacht empfinden, und Hilflosigkeit und Zorn. Aber es gab auch noch nie eine Zeit, in der unser Schicksal so sehr in unseren eigenen Händen lag wie heute. Wir haben die Chance, Freiheit und Verantwortung in unserer Zeit nachhaltig aneinander zu binden. Die Verantwortung ist groß. Das liegt daran, dass unsere Freiheit so groß ist. Gehen wir sorgsam mit ihr um. Zeigen wir Demut vor der Freiheit. Vor unserer. Und vor der der anderen.

etc.
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo …., ich weis nicht wie ich die Zeilen hier einordnen soll? Da lese ich etwas von Freiheit und etwas von Demut! Ich stelle mir aber die Frage wir haben eine Finanzkrise, wie gehen wir damit um? So hat Herr Glos als eine seiner letzten Amtshandlungen noch ein paar Berater berufen die sich zum Thema Finanzen auskennen! Ja und da stehen halt so Namen dabei wie ein Michael Rogowski, Ottmar Issing, Jacquees de Larosiere und Jörg Asmussen! Menschen die uns jede zehntel Sekunde gepredigt haben wir brauchen eine liberalen Finanzmarkt und genau so eine Wirtschaftswelt! --------------------------------------------------------------------- Wir stellen hier nicht die Frage wie weit die Freiheit gehen darf! Was passiert z.B. wenn ich in einer Firma z.B. eine Maschine schrotte? Ich bekomme schlicht die Kündigung, eine Abfindung odgl. ist nicht drin!... Anders wenn man in einer Bank arbeitet da geht man halt vor Gericht als Manager und bekommt seine „5 Euro“ Boni! ------------------------------------------------------------------------ http://www.zeit.de/online/2009/11/hre-funke-klagt-millionengehalt ------------------------------------------------------------------------ Welche Freiheit wir wirklich haben können wir hier jeden Tag lesen! Dies reicht hin bis zum einkaufen – ich möchte einen Liter Frische Milch haben und bekomme diesen mit dem Aufdruck länger haltbar! Ich habe mir dann die Flaschenmilch gekauft! Statt der Frischen (H)- Milch! Jetzt könnte man sich noch die Frage stellen es gab genügend die gewarnt haben! Wir haben das Beispiel Berliner Bank Gesellschaft die Berliner hier im Forum wissen ganz genau wie die Auswirkungen HEUTE noch sind! Von der Bayrischen Hypo Vereinsbank gar nicht zu reden! Der ähnliches passiert ist! -------------------------------------------------------------------- http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD2009/7.html -------------------------------------------------------------------- Es ist wie bei Winnenden es werden von den entsprechenden Politikern usw. ein paar Krokodilstränen vergossen und kurz darauf wird zur Tagesordnung übergegangen! --------------------------------------------------------------------------- http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=983185&kat=11 ----------------------------------------------------------------------------- Man weis ja genau wer die Rechnung zum Schluss bezahlt also alles geklärt! Bis zu den Wahlen hat man alles vergessen und denkt nur noch an Dinge wie die Abwrackprämie udgl. Ja und nach den Wahlen läuft die Prämie aus ja und dann stellt man sich die Frage wer kauft jetzt die Autos, in den nächsten drei Jahren? Weil viele Menschen ihren Autokauf vorgezogen haben! Was erzählt man nach den Wahlen den Opelanern greift man dann immer noch tief in die Steuertasche und bekommt danach von GM ein dickes Lob? Also wie sieht es mit unserer Freiheit aus – werden wir aus Demut wieder die gleichen Politiker wählen? Wie viel % wird da die NPD bekommen? Ich werde mir an dem Tag die Mattscheibe verbieten! Zum Schutze meines Magens! Übrigens -Herr Schäuble (udgl.) kennt sich zum Thema Freiheit sehr gut aus! --------------------------------------------------------------------- VG Joachim ------------------------------------------ (Sorry die Formatierung klappte nicht warum auch immer)
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Wenn man vorne Abwrack reinsteckt kommt hinten Schrott raus.

Hallo Joachim,

sehr gut erkannt!
Man weis ja genau wer die Rechnung zum Schluss bezahlt also alles geklärt! Bis zu den Wahlen hat man alles vergessen und denkt nur noch an Dinge wie die Abwrackprämie udgl. Ja und nach den Wahlen läuft die Prämie aus ja und dann stellt man sich die Frage wer kauft jetzt die Autos, in den nächsten drei Jahren? Weil viele Menschen ihren Autokauf vorgezogen haben!

So wie Trittin anmahnt, die Abwrackprämie ist eine Augenwischerei, eine 2-Jahresplan-Blase!

So, wie wir die Käufe bei der Ankündigung der 3%igen Mehrwertsteuer Erhöhung vorgezogen haben, so braucht man dann eben lange nichts mehr. Die Umsätze gehen von extrem hoch auf Null! Und nun sind wir nicht nur in der Null-Umsatzphase, sondern auch in der Pleite!

Das was der Staat mit Brutalität in den letzen Jahren aus dem Volk heraussparte, und die zusätzlich Strompreisgier unterstützte, das muss er nun zig-fach wieder reinpumpen. Was also hat eine überspitze Sparpolitik inklusive der überzogenen Mehrwertsteuererhöhung gebracht?

Zieht man aus einem luftdicht geschlossenen System Luft ab, dann entsteht ein Unterdruck, es folgt sofort eine Verformung des geschlossenen Systems. Das System bleibt verformt, bis ihm wieder die Luft (zum Atmen und leben) eingeflößt wird..
Hätte man nur peu a peu die Kraft aus dem System abgezogen, so wie von anderer Seite im gleichen Umfang nach fließen würde, so käme es zu keiner Verformung.
Eine Physikerin hätte diese Logik auf das Wirtschaftsystem anwenden können, es hätte sie sicher niemand der klugen Köpfe daran gehindert. Es fehlte wohl genau an denen.

Statt das Geld für nachhaltige Wirtschaftswachstumsentwicklung auszugeben, dann erholt sich das System zwar langsamer, aber dafür sicherer, dauerhafter, macht man kleine unwirksame Hauruck-Bewegungen, ohne Ziel und Verstand.

So haben wir jetzt wieder so ein 'ums Eck denken', der ungeübten Wirtschaftspolitiker!
Wir haben es in der ehemaligen DDR lange Jahre nachvollziehen könne, was hinten bei rauskommt, wenn man vorne unverträgliche Zwangsernährung rein steckt!

Die Mehrwertsteuer wurde so drastisch erhöht wurde, statt peu a peu, Marktkonform, so muss man dies halt rückgängig machen, ebenso drastisch, und nicht peu a peu und dann auch noch mit weiteren Luftballönchen.

Erst wenn der Markt gewisse Einschnitte in die Geldbeutel der Verbraucher verkraftet, dann kann man auch was herausholen, aber einem leeren Geldbeutel kann man nicht auch noch eine 'Leerbeutelsteuer' aufbrummen.

Noch eine Bemerkung:
Die Tränen des Bundespräsidenten halte ich für echt und aufrichtige Anteilnahme in seiner Rede bei der Trauerfeier in Winnenden, nicht für Krokodilstränen.
Leider hat unser Bundespräsident nur die Macht der Sprache, leider keine sonstige.

Gruß Ariel
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Dampf ablassen nicht aufbauen!

Hallo Ariel,

da mußt Du Dampf ablassen aus Deinem Dampfbehälter!

Krisenpolitik bringt tausende Kritiker auf die Straße

Allianz trotz Wirtschafts- und Finanzkrise zuversichtlich für Geschäft in Schwellenländern (EuramS)

Unternehmer Würth kurbelt Wirtschaft an - Privat-Yacht für 100 Millionen Dollar

Koenig & Bauer AG baut in Radebeul 700 Arbeitsplätze ab

Praktiker führt vermehrt Kurzarbeit ein


u.v.m.

Wir sind nun nicht ganz unten in der Talsohle angelangt, das Faß wir durch den Druck noch explodieren!

Das muß Mann/Frau schon faszinieren - sonst geht man unter mit der Jacht!

Bitte Überdruckventil einbauen lassen - sonst knallt es!
gruß

Hollis
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo

Meldung aus USA, für ein kostenloses Mittagessen riskieren Ärzte die Gesundheit ihrer Pat. !

Donnerstag, 26. März 2009
Medizin US-Psychiater sollen Essen selber zahlen
Arlington – US-Psychiater müssen ihre Mahlzeiten auf der Jahrestagung ihres Dachverbandes künftig selbst bezahlen. Auch die zahlreichen industriegesponserten Symposien soll es bald nicht mehr geben, teilte die American Psychiatric Association (APA) jetzt mit.

Der APA, die 38.000 US-Ärzte vertritt, dürfte die Entscheidung nicht leicht gefallen sein, hatten sich die von der Pharmaindustrie gesponserten Symposien doch zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickelt. Bis zu 50.000 US-Dollar wurden den Firmen pro Veranstaltung in Rechnung gestellt.

In guten Zeiten zählte die APA allein auf der Jahrestagung 30 Symposien. Zusammen mit anderen Einnahmen erwirtschafteten die Tagungen ein Zehntel des Gesamtbudgets von 50 Millionen US-Dollar. Damit soll jetzt Schluss sein. Nach und nach („phasing out“) sollen alle Firmensymposien von der Jahrestagung verschwinden.

zum ThemaAuch kostenlose Dinner auf von den Firmen gesponserten Fortbildungsveranstaltungen (CME) soll es nicht mehr geben. Man habe zwar bereits in der Vergangenheit auf eine ausgewogene inhaltliche Gestaltung der Veranstaltungen geachtet, versicherte APA-Präsident Nada Stotland.

Aber allein die Aussicht auf ein anschließendes Mahl könne den einen oder anderen Arzt vielleicht doch dazu verleiten, die Medikamente der einladenden Firma zu verordnen, lautet die Erkenntnis, die mit einigen Skandalen der letzten Monate und Jahre in Verbindung stehen dürften.

Während sich die Zuhörer auf den Symposien mit kostenlosen Mahlzeiten begnügen mussten (teure Geschenke wie Reisen wurden bereits eingeschränkt), strichen die Redner stattliche Honorare ein. Zusammen mit Beraterverträgen sollen sich einige namhafte Psychiater (die Industrie bezeichnet sie gerne als Meinungsträger) mehrere hunderttausend US-Dollar im Jahr dazuverdient haben.

Eine Handvoll brachte es sogar auf mehr als eine Million, wie der republikanische Senator von Iowa, Charles Grassley, herausfand, der einen Ausschuss im US-Kongress leitet. Dass sie trotz dieser hohen Zuwendungen ihre wissenschaftliche Unabhängigkeit bewahrt haben, klingt für die US-Öffentlichkeit auch dann nicht mehr glaubwürdig, wenn ein Psychiater dies versichert. © rme/aerzteblatt.de



Hierzu Meldung aus der BRD
http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,7551006,00.html

Wieviele Millionen die Ärzte hierzulande schäffeln ?
http://www.youtube.com/watch?v=mxgVf0IGvec

hallo Hollis , König und Bauer stellt doch Gelddruckmaschinen her, ensteht da jetzt ein engpaß an Schmiergeld .

vg natascha
 
Zuletzt bearbeitet:

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
hallo Hollis , König und Bauer stellt doch Gelddruckmaschinen her, ensteht da jetzt ein engpaß an Schmiergeld .

Hallo Natascha,

habe aber gerade gelesen die Inflation wäre um 0,5 % gesunken. Die veräppeln uns sicher mit der Statistik. Preistabilität durch Geldmengenvermehrungen nicht möglich!

Da springt selbst der Kapitän und der Smutje von der 85 m langen Jacht vom Würth!


gruß

Hollis
 
Zuletzt bearbeitet:
Top