• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BUZ-Versicherung will BG und KK Schweigepflichtsentbindung

Ratsuchender

Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2013
Beiträge
25
Ort
Süd-Deutschland
Hallo zusammen,

aufgrund eines Arbeitsunfalls kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben und habe Leistungen bei meiner Berufsunfähigkeitsversicherung (BUZ) beantragt.

Diese möchte nun von mir eine Schweigepflichtentbindung für meine Krankenkasse und die Berufsgenossenschaft.

In den Versichungsbedingungen steht unter § 4 Mitwirkungspflicht:

.... Wir können verlangen uns Auskunft zu erteilen ... insbesondere zusätzliche Auskünfte bei Ärzte, Krankenhäuser, sonstige Krankenanstalten sowie Pflegeheime sowie andere Personenversicherer und Behörden.

Was sagt dies über die Berufsgenossenschaft und Krankenkasse aus?

Habe mir bereits unzählige Themen hier durchgelesen und konnte aber abschließend keine Eindeutige Antwort finden.


Ich danke für eure Hilfe.
 

oerni

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Nov. 2006
Beiträge
4,364
Ort
Bayrisch-Schwaben
berufliche Reha

Hallo Ratsuchender,


es ist ein normaler Vorgang, dass Unterlagen angefordert werden.

Aber Du hast auch viele Probleme mit der BUZ schon gelesen, hoffe Du stehst alles durch.
Ich habe auch jahrelang um Anerkennung gekämpft und erst durch Hilfe BUZ bekommen.
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=27152&highlight=Anspruch+Leistung

Weshalb stellst Du nicht auch einen Antrag : Auf Leistung zur Teilnahme!
Bei der zuständigen BG oder der DRV oder dem AA

Lies doch einfach mal hier im Forum nach, gibt doch genügt ähnliche Beiträge.
http://www.deutsche-rentenversicher...t_Rehabilitation_Leistungen_zur_Teilhabe.html

Da kannst auch reinschreiben, dass es Unfälle waren und die BG eventuell zuständig ist.

oder formloser Antrag bei der zuständigen BG stellen. (Einschreiben Rückschein)
 

Ratsuchender

Mitglied
Registriert seit
18 Mai 2013
Beiträge
25
Ort
Süd-Deutschland
Hallo oerni,

Leistung zur Teilhabe habe ich bereits beantragt mit meinem RA. Bisher Hinhaltetaktik der BG ...

Daher geht jetzt in diesem Thema um die BUZ und um das was die wieder an Daten sammeln wollen, gerade weil die Daten der BG eher negativ als Positiv sind.

Gruß
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
685
Ort
NRW
Hallo Ratsuchender
ich schreibe hier nur noch selten. Ich habe auch Leistungen aus der BUZ im September 2010 beantragt. Meine Versicherung stellt sich sehr quer und ich hatte ein psychiatrisches Gutachten, dass über 2 1/2 Tage ging. Angeblich ein Gerichtsgutachter, der neutral sein soll.....Es war sehr übel. Ich bin bei Dir gespannt ob Du mehr Glück hast, ich habe nach der Ablehnung sehr schnell die Klage einreichen lassen.
Ich habe auch die Schweigepflichtsentbindung unterschrieben für die BG und auch KK. Ich kann Dir nur raten, schnell einen Anwalt einzuschalten, wenn Du die Möglichkeit hast. Gerade eine BUZ verzögert mit Vorliebe und verdreht die Tatsachen.
Viel Glück von frido
 
Top