• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BG Monopol fällt (25.9.2008)

Gast11

Nutzer
Registriert seit
4 Apr. 2008
Beiträge
54
Liebe Leute,

wer sich dafür Interessiert zu erfahren, was zukunftig in der Politik mit den Bg-en passiert, kann ich Euch die Webseite des Bundestags nur empfehlen. www.bundestag.de
Zur Zeit sind Diskussionen zu der UV-Reform und Modernisierung der BG-en heiß.

Am 23.6.2008 war die Sitzung der UV reform zum Anhörung der Teilnehmer der Bg-en. Das Video kann man auch bei Arbeit-und Soziales in der Bundestag bestellen. Was ich nach Ansicht dieses Sizungsvideos sagen kann, die BG wollen sicherlich keine Fachaufsicht über ihre Machenschaft haben.
Das ist verständlich. Wo bleibt das Geld der Verletzten, die die BG-en so lange von Unternehmen angesammelt haben.

Eine Seite zur Enscheidung in Luxemburg über die Zukunft der Monopol der BG-en könnt ihr hier nachlesen.

http://www.bg-frei.de/de/pressemitteilung/eughverfahren_termin_am_2592008_in_luxemburg/index.html

Gruss an alle

Gast11
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,316
Ort
Berlin
Hallo,

Ob das Monopol der BG fällt, ob dies für die Arbeitnehmer vernünftig ist? Glaube eher nicht, aber wer meint, damit Vorteile zu bekommen bei der Abwicklung seines Schadenfalls...der hat sich eher in den Finger geschnitten. Eine Versicherung muß seinen Eigentümern und Aktionären Profit bringen...Also es muß mehr eingezahlt werden als rausgeht....zu wesen Lasten?
Die Verwaltungsausgaben ? Ja, sicher lassen sich diese Ausgaben reduzieren...und die Anzahl der Niederlassungen und Paläste....aber ob dadurch der Profit erzielen läßt?
Da sind die Verunfallten und BK´ler die besseren Sparpotentiale.

Gruß von der Seenixe
 

Gast11

Nutzer
Registriert seit
4 Apr. 2008
Beiträge
54
BG und ihre Pflichten

Leute,

wartet mal ab. Negatives Denken bringt nicht weiter. aber was die BG und deren Verdreher und parteischen Freunde ... Namen sollte man hier nicht nennen, betrifft, die auf Kosten der Verletzten ihre Paläste am
Côte d’Azur

bauen, es ist nur die Frage der Zeit.
Am 25.9. in Luxemburg wird es frühestens bekannt sein.


Gast11


http://www.energieportal24.de/forum/topic,4986,-beitr%E4ge-berufsgenossenschaft.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Leute,
es geht nicht um ein Monopol; denn Monopole haben auch den Vorteil, man weis wer "schuld" ist.
Wichtiger wäre es, eine gewisse Klüngelei (für Kölner) oder Kumpanai (für Preussen) zu durchbrechen.
Schreibe, beschwere ich mich beim BVA, fragt das beim Beschwerten nach!
Beschwere ich mich beim DGB, ob der sehr schwachen Leistungen der in Friedenswahl gewählten Arbeitnehmervertreter, lande ich bei einem Arbeitssicherheitsexperten der IGBCE, Vorwahl Hannover. Bei der Durchsicht meiner Unterlagen, fiel mir die Namensgleichheit auf. Kafka lässt Grüssen, der Kollege ist gleichzeitig Mitglied des Widersruchsausschusses der BG-Chemie Köln Vorwahl 0221. Er hat wenigstens die Personalunion zugegeben, nur, man kommt sich vor wie beim Wettrennen zwischen Hase und Igel, irgendwo ist in diesem System immer der Igel vorher da.
Dieses System, entstanden in über 60 Jahren Frieden, ohne Systemwechsel, "kuschelt" miteinander; denn man hat sich ja eingerichtet. Widersruch bedeutet Ärger, Kampf und Arbeit. Ergo sind "einvernehmliche" Lösungen sehr bequem, auch wenn es zum Nachteil der UO's und BK'ler geht.
Ich bin mit dem Kollegen noch in der Diskussion, vielleicht liest er hier mit?
Ich bin auf die Antworten gespannt, da ich gleichzeitig vor dem LSG Klage.
 

heincole

Mitglied
Registriert seit
26 Juni 2007
Beiträge
93
Liebe Forumsmitglieder, hallo Gast11!
Ich kann nur an das Jahr 2004 erinnern, damals waren grosse Diskussionen über die Zukunft der BG, BGU's. Damals wurde mir in einer BG Beratung an der BGU Klinik in Frankfurt, Patientenberatung, mitgeteilt, dass dieses System gar nicht mehr finanzierbar ist. Alle Rücklagen seien aufgebraucht, sprich, da kommt so ein heincole mit seinen Unfallschäden. Das System BG würde maximal noch eins bis zwei Jahre existieren, würde dieses nicht zeitig reformiert werden. Wir schreiben nun das Jahr 2008, BG-seitig hat sich nichts geändert. Die Wegeunfallversicherung soll demnächst politisch wegfallen. Patienten werden rechtzeitig auf das Krankenkassensystem abgeschoben. Hier werden dann die notwendigen Zuzahlungen eingetrieben. In diesem Sektor werden noch so manch weitere Überraschungen folgen, jedoch am System BG hat nach wie vor Bestand. An der BG Ludwighafen wurden ein halbes Jahr nach meiner Untersuchung mit dem Röntgenrobotor eine Frau bei einer Brustkrebsvorsorge Untersuchung zerquetscht. An der BGU Frankfurt konnte man nicht verstehen, dass ich eine OP vor sieben Jahren ablehnte. Da war doch so ein toller Robodoc. Null Risiko, so habe ich die Worte der Ärzte verstanden.
Gruss
heincole
 

Gast11

Nutzer
Registriert seit
4 Apr. 2008
Beiträge
54
Zur der Struktur der BG Bau, ein Beispiel. Wäre interessant zu erfahren wie die Strukturen bei anderen Bg- en ist.

http://www.bgbau-medienkatalog.de/site/asp/dms.asp?url=/bausteine/e_II/e_II.htm

So, wie man diesem Modell entnimmt, ist der Vorstand, der für die Rentenausschüsse zuständig ist.

In einigen Fällen der Unfallverletzten oder Berufskranken, die Dauerschäden haben (nach der 26. Woche ab dem Unfall), geht es um Rentenansprüche.
Rentenansprüche sind nach der neuen Uv-Reform (Entwurf vom 27. April 2007 Bundesregierung) , die grade diskutiert wird sind: Erwerbs-und Gesundheitsschaden (in GDE), die von dem Schädiger oder der haftenden Instanz (in diesem Fall der BG) zu tragen ist.

Also nur so eine Gedanke, warum die BG über Jahren ihre "verschiedene" Methoden entwickelt haben, um Verletzte Menschen keine Ansprüche zu gewähren. (D-Ärzte, Verbände, etc..).

Zu anderem will ich sagen: wer verletzt wird oder gesundheitlich durch den Beruf krank wird - hat das definitive Recht auf den Ersatzt seiner Schaden. (Das ergibt sich auch aus dem Europäschen Recht). Niemand darf Menschen verletzten.

Gruss

Gast11


Die
Klüngelei ist eine andere Form der Korupption.
Begriff:

http://de.wikipedia.org/wiki/Korruption

Sie zu durchbrechen bedeutet: deren Teilnehmer bei ihren Machenschften an die Hand zu packen, die Verbindungen, Vernetzungen, Näpfe, die sie nährt, aufzudecken und sie ins Licht der Bürger und Bürgerinen in die Öffentlichkeit zu führen.

Solage diese Klüngelei der BG und parteiischen Freunden egl wo geduldet wird, darf der Teilnehmer der Klüngel... im Dunkel seine "harmlosen aber profitbringende" Taten vollziehen.
Dabei entgehen den Verletzten, Berufkranken, sowie der Staatskasse Milliarden von Beträgen.

Gruss


Gast11
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Lieber Gast 11,
ich habe mich wg. dem Klüngel (= Korruption) auch schon an "Transparency International " gewandt, die ja Korruption bekämpfen sollen/wollen.
Aber scheinbar lohnt es sich nicht, oder uns haftet der Ruch des Querulantentums bzw. der Rentenjägerei an. Sie haben jedenfalls noch nicht geantwortet. Es könnte natürlich auch sein, dass die Damen und Herren erst bei etlichen 100 Milliönchen wach werden.
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Frage an Gast 11...

... ich möchte kurz auf zwei Sätze von Dir verweisen in Deinem letzten Beitrag:

"Zu anderem will ich sagen: wer verletzt wird oder gesundheitlich durch den Beruf krank wird - hat das definitive Recht auf den Ersatzt seiner Schaden. (Das ergibt sich auch aus dem Europäschen Recht). Niemand darf Menschen verletzten."

Kannst Du mir (und bestimmt auch den anderen UO die hier lesen) mitteilen wo man das im EU Recht nachlesen kann? :confused:Ich Danke Dir im voraus,

ondgi
 

Yasmin

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
29 Okt. 2007
Beiträge
324
Sie zu durchbrechen bedeutet: deren Teilnehmer bei ihren Machenschften an die Hand zu packen, die Verbindungen, Vernetzungen, Näpfe, die sie nährt, aufzudecken und sie ins Licht der Bürger und Bürgerinen in die Öffentlichkeit zu führen.

Man kann es versuchen, aber es ist schwer. :eek: Sehr schwer, vieleich wenn alle mitmachen und wir deutlich machen können, welch Betrug da abläuft dann ist das Ende der BG`s nah.
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Danke Natascha für Deine Hilfe, hätte mir aber auch einfallen sollen:eek:
mal bei WIKI nachzusehen. Stattdessen habe ich alles andere im Internet
durchsucht.

Danke Dir noch einmal,;)

ondgi
 
Top