• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Antrag auf BG Rente, Frage über Fragen...

Julchen

Nutzer
Registriert seit
13 März 2008
Beiträge
5
Hallo,
mein Mann hat über 30 Jahre als Kraftfahrer gearbeitet. Er war im Kurzstreckenverkehr, hatte mehrere Ladestellen täglich. Hat viel auf- und abgeladen. Hat u.a.Stahl gefahren, also wieder auf- abladen, Plane auf und zu usw. usw.
Es wurden Lendenwirbelsäulenschäden ( 2 Vorfälle) und HWS Schäden 3 Vorfälle festgestellt. In beiden Schultern hat er Arthrose, ebenso in der rechten Hand. In den Knien auch. Er hat Ausfallerscheinigungen im rechten Bein. Taubheitsgefühl in der rechten Hand usw.usw.
Nun, die BG hat den ersten Antrag natürlich abgelehnt.. Diese Erkrankungen kämen nicht von seiner Arbeit Ich frage mich allerdings, was er nach täglich 12-15 Stunden unterwegs sonst noch an "Leistungssport" getrieben hat?
Ach ja, die BG hat nur die letzten 17 Jahre (bei seiner letzte Firma!) berücksichtigt...
Wir haben Widerspruch eingelegt, dabei übersehen, daß die BG die LWS und HWS Problematik mit zwei verschiedenen Kennziffern versehen hatte....nun geht es "nur" noch um die LWS.
Hat jemand Erfahrungen mit der BG für Fahrzeughaltung in Hamburg?
Hat er überhaupt eine Chance?
Was muß er beachten und evtl. weiter unternehmen?
Man steht so hilflos davor......
Freuen uns über jede Anregung.
 

Petra

Sponsor
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
491
Hallo Julchen,


meiner Meinung nach benötigt ihr bereits in diesem Stadium einen guten und fachlich versierten Anwalt für Sozialrecht.


Wir haben Widerspruch eingelegt, dabei übersehen, daß die BG die LWS und HWS Problematik mit zwei verschiedenen Kennziffern versehen hatte....nun geht es "nur" noch um die LWS.
Verstehe ich nicht so ganz? Wie habt ihr den Widerspruch denn formuliert?

Hat Euch jemand mitgeteilt, dass es jetzt "nur" noch um die LWS geht?


Liebe Grüsse

Petra
 

Julchen

Nutzer
Registriert seit
13 März 2008
Beiträge
5
Ja, die BG. Sie hatten im Anschreiben eine Nummer angegeben, es lagen aber zwei unterschiedliche Anlagen bei. Sie haben es also aufgeteilt und wir haben es übersehen. Pech gehabt.....
Wir haben nun einen Anwalt eingeschaltet, ich denke nicht das man als Laie überhaupt eine Chance hat!Mein MAnn hatte während der Arbeitszeit einen Sehnenabriss erlitten, war aber nicht beim Arzt (keine Zeit, da unterwegs) erkennt die BG nicht an. Arthrose in Schultern, Ellbogen und Hand rechts sowie Kniegelenken, nichts!
Es läge an seinem Alter Klasse, außer arbeiten hat er keinen anderen Lestungssport betrieben. Am Wochenende fein ausruhen, jeden morgen um 4.00 war die Nacht vorbei.... Es ist zum k...... Tut mir leid, aber im Moment bin ich so geladen...
Dann kommen noch solche Anspielungen, er wäre ja nicht oft krank gewesen....Das ich nicht Lache. Wissen die Sesselpupser noch wie es auf dem freien Arbeitsmarkt zugeht Wie krank? Such Dir was anderes
Ich sage nur Speditionsgewerbe....
Nun, wir werden sehen was nun kommt.
Wenn es irgendetwas Wichtiges geben sollte auf das wir noch achten solllen, immer her damit....
Danke
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Julchen,
warum Pech gehabt
Die BG hat eine Amtsermittlungspflicht. Wenn beide BK zutreffen, dann muß die BG auch entsprechend ermitteln. Hier solltest Ihr euch keineswegs ins Bockshorn jagen lassen. Wenn da eine Anlage von euch nicht ausgefüllt wurde, dann füllt sie jetzt aus und sendet sie der BG nach. Auch die Erweiterung des Widerspruchs ist jederzeit möglich. Wir hatten erst vor kurzem hier das Thema der Pflichten der BG und wenn Du hier schaust, dann solltest Du erkennen, dass der schwarze Peter nicht bei euch liegen sollte.
Notfalls stellt ihr die Ansprüche auch erst im SG -Verfahren. Da geht die Amtsermittlungspflicht auf das Gericht über.

Gruß von der Seenixe
 

Nicole1970

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2006
Beiträge
19
BG Rente

wenn mann BG Rente erhält wie lange wird die den bezahlt.
ich dachte bei Unbegrenzt das sie bis zum Lebensende gezahlt wird.
Heute hat mir einer gesagt das sie bei eintritt der Altersrente aufhört.
Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke Nicole
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,286
Ort
am Rhein
Hallo Nicole,

eine BG-Rente wird nach dem aktuellen Gesetzesstand tatsächlich bis ans Lebensende gezahlt. Wer hat dir denn den anderen Bären aufgebunden?

Gruß
Joker
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo Nicole,
Zur Ergänzung noch: Wenn die aktuelle Diskussion um die Reform des Rechts der gesetzlichen Unfallversicherung beendet ist und dann ein neues Gesetz beschlossen wird, dann gilt das ab diesem Zeitpunkt für alle Neu-Fälle. Die Fälle, die bereits jetzt betroffen sind, haben auch Bestandsschutz.

Gruß von der Seenixe
 

Nicole1970

Neues Mitglied
Registriert seit
5 Okt. 2006
Beiträge
19
BG Rente

Hallo Joker hallo Seenixe

Danke für eure Antwort, das beruhigt mich jetz doch.:p
Ich war letzte Woche auf der Bank und dort hat mir das einer erzählt.
Der war sich aber auch nicht sicher. Hat mich aber doch etwas unsicher gemacht.:rolleyes:


Schönes Wochenende

Nicole
 

Julchen

Nutzer
Registriert seit
13 März 2008
Beiträge
5
BG für Fahrzeughaltung....

Hallo, melde mich heute mit der neuesten Entwicklung....
Die BG hat beim Sozialgericht den Antrag gestellt, die Klage meines Mannes abzuweisen!
Das Gericht hat nun aber eine Gutachterin bestellt und so wird mein Mann wohl bald einen Termin zur ambulanten Untersuchung erhalten. Er soll nach Möglichkeit alle relevanten CT Aufnahmen und/oder Röntgenbilder mitbringen.
Für diesen Besuch in Bochum könnten wir noch gute Ratschläge gebrauchen

Nach der Geschichte, daß die BG die HWS und LWS Erkrankung mit zwei gesonderten Bescheiden abgelehnt hatte, hat unser Anwalt auf Wiedereinsetzung in den alten Stand geklagt. Nun, daß Gericht verlangt von der Gutachterin zu beiden ! Ziffern - also 2108 und 2110 eine Stellungnahme Ist das jetzt gut
Man ist total verunsichert, da die BG nach wie vor behauptet die Beschwerden kämen nicht durch die Arbeit sondern wären eine ganz normale "Alterserscheinung" bei einem fast 59jährigen und außerdem wären die LWS Beschwerden erst seit einiger Zeit dokumentiert. Das mein Mann seit langer Zeit Probleme hatte, aus Angst um seinen Job aber nicht zum Doc ist spielt bei denen keine Rolle. Ich weiß, daß es besser gewesen wäre darauf keine Rücksicht zu nehmen - aber das sagt sich jetzt leicht.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Julchen

Nutzer
Registriert seit
13 März 2008
Beiträge
5
Melde mich, mit der Nachricht unseres Anwaltes, daß die vom Sozialgericht eingesetzte Gutachterin den Antrag wohl negativ bewertet hat.
Mein Mann war zu einer Gutachterin nach Bochum bestellt, wurde dort von 7.00 Uhr früh bis 12.00 Uhr untersucht, geröngt etc.
Der Röntgenfacharzt stellte natürlich die Frage, warum mein Mann untersucht werden sollte. Das es um einGutachten für das Sozialgericht geht und er die Schäden an der HWS,LWS usw. dokumentieren sollte.
Nach seiner Ansicht (er muß allerdings "wertfrei" seinen Bericht schreiben!) sind die Veränderungen, die Vorfälle typische Berufskraftfahrer Erkrankungen. Zurückzuführen auf die über 30jährige Belastung.
Na Bravo, wenigstens einer! Nur, wie man sieht, es nutzt einem nichts.
Was nun, nächste Woche haben wir einen Termin bei unserem Anwalt. Ich habe keine Ahnung wie es weitergehen soll. Mein Mann ist ziemlich niedergeschlagen..weiterkämpfen oder gleich aufgeben?

Mich würde interessieren, ob diese Gutachterin (vom Gericht bestellt) auch für die BG Fahrzeughaltung arbeitet. Dann hätte man zumindest einen guten Grund, daß Gutachten anzufechten.
Dürfte man den Namen der Dame hier einstellen? und fragen ob jemand ähnliche Erfahrungen mit ihr gemacht hat? Oder gibt es eine Liste auf der Gutachter vezeichnet sind, die für die BG's arbeiten?

Es ist ein so zermürbender Weg......Wie sagte unser Anwalt: Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe.

Danke fürs lesen und zuhören und für evtl. Ratschläge.
 

Julchen

Nutzer
Registriert seit
13 März 2008
Beiträge
5
Möchte mich hier verabschieden. Danke für einige Auskünfte.
Mein Mann gibt das Verfahren auf....für mich nachzuvollziehen. Er ist ein grundehrlicher Mensch und kann nicht verstehen, daß die Ansichten der Ärzte in so verschiedene Richtungen gehen.Einer sagt ja , der nächste wieder nein.
Fakt ist; er hat die Wirbelsäulenschäden, so steht es auch im Gutachten, aber die wurden nicht durch seine Arbeit verursacht.
Frage ist natürlich, woher dann Bei 12 - 15 Stunden Arbeit täglich
Wie dem aus sei, allen hier mehr Glück mit ihren Anträgen.
 

fliedertiger

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
717
Hallo Julchen :)

hat die soziale ungerechte Maschinerie im Land NRweh also wieder zugeschlagen. Es tut mir sehr leid für Euch ... vielleicht findet Ihr später noch mal die Kraft und vielleicht gibt es ja auch ein Umdenken in der Politik .... sind ja bald Wahlen ....

Ich mache noch ein wenig weiter.... ich werde dem Richter am LSG NRweh Dr. von Renesse einen Befangenheitsantrag zustellen. Es kann ja wohl nicht angehen, daß die Gerichtsangestellten meine Akte vom Tisch haben wollen und einen Beleg über Übernachtungskosten haben möchten und Dr. von Renesse der Meinung ist, die Pauschale von 20 Euro stünde mir nicht zu ... Wegen 20 Euro macht der Herr einen Aufriß ... es ist nicht zu glauben ....

fliedertigerische Grüße :p:p:p
 
Top