• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

"zystische Läsion" an der WS

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo,

kann jemand was mit dem Begriff "zystische Läsion" an der LWS anfangen und woher sowas kommt? Hatte jemand schonmal sowas?

Und/oder hatte jemand schon mal ein "Senkungsabszess"? Kann soein Abszess auch nach "oben" wandern oder wandert er nur nach unten?

Wäre schön, wenn jemand hierüber was wüsste:)

VG Santafee
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
... hat keiner unter Euch mit Rückenbeschwerden sowas gehört/erlebt/ oder sogar durch? Hat jemand z.B. eine Bandscheibenentzündung und dadurch eine Zyste? Gibts sowas? Kann mir jemand was raten?

VG Santafee:confused:
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Santafee, extra wegen Dir habe ich gestern meine Onkel angerufen.

Er hatte mit 60 Jahren plötzlich Lähmungen an den Beinen, die kamen und gingen.

Er suche einen Arzt auf....wurde ausgelacht...und brach sich am Tage seiner Entlassung in den Ruhestand (er wollte viel reisen und wandern) ein Bein.

Wieder sprach er von komiachen Gefühlen in den Beinen....wieder glaubte ihm sein Arzt nicht.

Dann kam plötzlich die vollständige Lähmung der Beine und nun ging alles Schlag auf Schlag....OP....OP.....aber er ist seit seinem Ruhestand Querschnittgelähmt und sitzt im Rollstuhl.

Der Arzt hatte eine Fistel an der LWS übersehen, diese hat die Nerven und Blutbahnen langsam abgedrückt.

Ich habe meinen Onkel nach Deiner Diagnose gefragt, er meinte es wäre nicht das Gleiche ab ähnlich.

Trotzdem meinte er (ich auch) laß es durch eine Ganzkörper-PET oder ein Szintigramm abklären und suche auch eine 2.Meinung oder 3.Meinung.

Mein Onkel ist einer von den wenigen "Glücklichen" der gleich einen richtigen RA hatte und den Gerichtskampf gegen den Arzt gewonnen hat.

Er sitzt jetzt aber fast 15 Jahre im Rollstuhl, hat durch die Querschnittlähmung noch viele andere Behinderungen bekommen die in HH-Boberg behandelt wurden.

Zusatzbemerkung:
Er selber spricht von HH-Boberg (Unfallkrankenhaus) nur in den höchsten Tönen.

Lieben Gruß
Kai-Uwe´s Frau
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo Kai-Uwes Frau,

vielen Dank für Deine Nachricht. Das klingt ja gar nicht gut...

Ich habe seit längerem schon extreme Rückenschmerzen, die wandern immer höher. Jetzt wurde ein MRT gemacht und das festgestellt. Allerdings glaubt mein HA nicht, dass es von der WS oder der chronischen Entzündung im Bein kommt, ich aber schon! Jetzt habe ich einen Termin zum Bauch-CT. Finde ich aber quatsch, weil die Zyste hinter dem Bauchraum an der WS liegt, allerdings abgekapselt, aber zwischen 2 Hauptgefäßen... Deshalb habe ich mir nun noch einen Termin in einem WS-Zentrum geben lassen. Per Mail war mir dessen Aussage wesentlich schlüssiger... Hoffe nur, dass mich diesmal mein Gefühl trügt und es nicht so schlimm ist.

Wie konnte man die Fistel bei Deinem Onkel dann diagnostizieren? Kann man das im CT oder MRT unterscheiden oder nur durch Punktion? Weißt Du da was?

Liebe Grüße und vielen Dank für Deine Nachricht!
Santafee
 
Top