• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wer kennt eine gute Rehaklinik im Raum Hessen,NRW, Rheinlandpfalz

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
682
Ort
NRW
Hallo,

ich habe eine Frage:
Wer kennt eine gute Reha im Raum Hessen, NRW und Rheinlandpfalz ( notfalls auch weiter weg), wo man auch ernst genommen wird

Diese Reha sollte orthopädisch ( Thema:HWS-Distorsion, chron. Schmerzen bzw. neuropathische Schmerzen), psychiatrisch,psychologisch ( PtBs), neurologisch was drauf haben ( hoffentlich ist das nicht zuviel von den Kliniken verlangt?)
Ich habe das OK von der Krankenkasse bekommen in eine Reha zu gehen. Ich war letztes Jahr fast 6 Wochen in einem Krankenhaus, aber die haben mich in eine Ecke gedrängt, wo ich nicht hingehöre. Das hat auch mein Neurologe erkannt. Es war leider für die Katz.....
Jetzt habe ich Angst wieder auf die Schn..... zu fallen (Entschuldigung, aber so fühle ich mich momentan). Ich würde mich über ein paar Tipps richtig freuen.
Danke schon mal und viele Grüße von frido:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo Frido

Ich kann Dir die Nordsee- Reha-Klinik II in St. Peter Ording empfehlen. Ich selbst war zwar noch nicht da, aber ich weiß das die sich auf HWS Distorsion spezialisiert haben und ich habe schon erzählt bekommen das die super sind. Ansonsten kann ich Dir noch in Wiesbaden Aukamm empfehlen. Die genaue Bezeichnung sowie auch andere Kliniken findest du im Forum: www.diebandscheibe.de. Jedoch sind das dort eher Kliniken die vorgeschlagen werden für Bandscheibenvorfälle. In wie weit die sich mit HWS Distorsion auskennen weiß ich nicht. Aber an der Nordsee ist es 100 % denn Dr. Dehler ( Chefarzt da ) war schon an einem Buch über HWS Schleudertrauma mit beteiligt. In dieser Klinik wird die Brüggertherapie angewand.

Viele Grüße
 

wydila

Mitglied
Registriert seit
6 Nov. 2006
Beiträge
42
Hallo Frido,
ich kann Dir die Kanppschaftsklinik in Warmbad absolut empfehlen! Die Klinik ist auf diese Problematiken eingestellt, darf auch BG-Fälle behandeln. Die Ärzte nehmen sich Zeit, die Therapie ist wirklich gut! Auch der vorhandene Sozialdienst legt sich mächtig ins Zeug. Ich wohne in Hessen und habe die Entfernung gern in Kauf genommen! Die Klinik hat auch eine Internetseite. Ich habe damals darauf bestanden dorthin zu kommen und das war kein Problem.

Dir alles Gute!
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
682
Ort
NRW
Hallo, danke erst mal für die Infos. Ich werde erst mal im Internet recherchieren.
Viele Grüße von Frido
 

alpgoass

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
25
Hallo frido,

ob Du solch einen "Rundumschlag" anstreben solltest, möchte ich infrage stellen.
Die jüngsten Erfahrungen meines Mannes verneinen dies.
Je nach Grad Deines PTBS solltest Du eventuell erst dies in Angriff nehmen und dann alles andere.
Wenn es Dir seelisch besser geht, kannst Du dich besser auf alles andere konzentrieren.

Gruss...
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
682
Ort
NRW
Hallo alpgoass,
danke für die Info. Mir war gar nicht so bewußt, daß das ein Rundumschlag ist. Ich dachte nur, es wäre sinnvoll mehrere Dinge in der Reha anzugehen. Das ist immer mein Bestreben, auf die Beine zu kommen. ich denke aber daß Du Recht hast. Jetzt hat sich die Sachlage nochmal geändert. Die BG bezahlt auf einmal doch die Reha. Jetzt werde ich noch mal eine Anfrage stellen, wo eine gute Rehaklinik ist.
Viele Grüße von frido:)
 

alpgoass

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
12 Sep. 2006
Beiträge
25
Hallo frido,

mein Mann dachte voriges Jahr genau wie Du.
Er wollte Orthopädie und Psyche unter einen Hut bringen.
Vor allem, weil er nicht dauernd von zu Hause weg will und weil er meinte, dass dann nicht so viel "Leerlauf" zwischen den Anwendungen wäre.
Wir haben dann gegoogelt und festgestellt, dass es mehrere Kliniken gibt, die für ihn passende Programme anbieten.
Leider war das alles ein Schuss in den Ofen.
Vielleicht lag es an der Klinik - vielleicht liess sein Krankheitsbild auch nichts anderes zu.
Ich kann es Dir nicht sagen.
Da mein Mann aber vor Jahren schon mal von einem anderen Kostenträger aus zu einer "Mehrfachkur" war, die genau so ein Reinfall war, denke ich, dass alles "der Reihe nach" der bessere Weg ist.
Vielleicht solltest Du mal einen Arzt fragen wo Deine Prioritäten zu setzen sind und mit was Du anfangen solltest.
Ausserdem solltest Du mal mit Deiner BG reden was die meinen.
Die wollen ja in der Regel, dass solch eine Massnahme was bringt und haben vielleicht auch gute Ratschläge.
Wenn die dann was gesagt haben, kannst Du ja hier nachfragen und googeln.

Gruss...

PS: Solltest Du dich vorab schon mal auf die Suche begeben, dann achte unbedingt darauf, dass die Kliniken auch BG-Patienten nehmen.
Die Kliniken nehmen nur Patienten bestimmter Kostenträger.
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo ,

Mir stellt sich gerade die frage , was man dann zu erst an gehen sollte die Psyche ? Oder die Knochen ? Wenn beides kaputt ist ?:confused: :confused:

Und wie ist es, wenn man dann z.B. in eine Psychoecke gedrängt wird weil man eigentlich schmerzen hat - die Ärzte es aufgrund den Diagnosen auch wissen aber nix sagen wollen und dann den Patienten auf Psychisch krank abstempeln .

Nur mal so in den Raum gefragt :confused: ;) Wird mich mal ganz ehrlich interessieren , ob es da einen guten Ratschlag gibt ?

LG
Pinki
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
682
Ort
NRW
Hallo Pinki und hallo alpgoass,
Ihr habt Recht. Mir ist das ja passiert. Ich wurde in die falsche Ecke gedrängt, wo ich nicht hingehöre. Die BG hat jetzt auf Grund des Gutachtens eingelenkt. Sie bezahlen die Reha und das Verletztengeld . Ich mach mich mal schlau und rufe auch mal an, welche Klinik anvisiert wird. Die erste war ein absoluter Reinfall Ich möchte auch nicht mehr soviel Zeit verlieren. Aber ich denke, daß das auch der falsche Ansatz ist. Ich habe einfach wieder Angst,daneben zu liegen, bzw, daß das nichts bringt. Ich möchte doch irgendwann wieder arbeiten.
Liebe Grüße von frido
 

Laverda

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2006
Beiträge
333
Hallo Alpgoass,

mit welcher Klinik/Kliniken hat Dein Mann überflüssige bis schlechte Erfahrungen gemacht?

Schönes Wochenende wünscht

Laverda
 

Laverda

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2006
Beiträge
333
Hey Fridp,

welche war die Reinfallklinik, möchte eigene Irrtümer vermeiden

Gruß

Laverda
 

frido

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
682
Ort
NRW
Hallo Laverda,
das war die Klinik Königshof in Krefeld.
Viele Grüße von frido
 
Top