• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Wenn die Versicherung nicht zahlt.

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo licht,

danke für deine Information, hat wie immer geschockt.

Die einstudierten Sätze aus der Poeck-Neurologie, das Unfallopfer hat nur Schmerzen, weil die Eltern vor 6 Jahren geschieden wurden, und weil das Opfer als 6 jährige misbraucht wurde,
das ist doch eine Anzeige wegen Menschenverachtung und Demütigung wert und sollte auch getan werden.

Das bedeutet, dass jedes sexuell misbrauchtes Kind später ein Schmerzsyndrom erleidet.
Und für Steißbeinbrüche bedeutet dies, dass die schmerzlos bleiben, wenn man das Glück hatte als 6 jähriger nicht mißbraucht zu werden und die Eltern nicht geschieden wurden, viele Jahre zuvor!

Wenn Anwälte gegen solche Sätze und Behauptungen nicht vorgehen und zwar massiv, dann wird das noch ein böses Ende nehmen für die deutsche Medizin.

Die Fußballer, die sich am Rasen wälzend ihre Füße, nach einem Faul, mit schmerzverzerrter Mine umklammern, die sind alle als 6 jährige sexuell missbraucht worden! und deren Eltern sind wohl alle geschieden!

Das ist das Fazit aus dem Schwachsinn der R und V Versicherung!

Aber der Anwalt hat ja beteuert, und wir könen das alle aus eigener Erfahrung bestätigen, der Name der Versicherung ist beliebig austauschbar!

Der Anwalt hat endlich das strategische Verhalten der Versicherungswirtschaft deutlich angesprochen!

Aber Worte verändern nichts, die Betroffenen müssen den Mut aufbringen oder man sollte ihnen helfen dazu, sofort solche Entgleisungen anzuzeigen.

Hier erinnere ich mich wieder daran, Mitgliedsbeiträge zu erheben, um solche Betroffenen zu unterstützen.

Gruß Ariel
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Die Fußballer, die sich am Rasen wälzend ihre Füße, nach einem Faul, mit schmerzverzerrter Mine umklammern, die sind alle als 6 jährige sexuell missbraucht worden! und deren Eltern sind wohl alle geschieden!
Nein, da bekommen die Geld für! Steigert den Unterhaltungswert für ein Publikum das sowas sehen will.
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Ariel,

mich wundert, dass Du Dir solche Sendungen ansiehst. VOX und stern-TV sind kommerzielle Unternehmen, die nur bezahlte Beiträge bringen – in diesem Fall vermutlich von der Versicherungswirtschaft bezahlt. Mit solchen Beiträgen soll dem ahnungslosen Zuschauer vermittelt werden, dass Auseinandersetzungen mit Versicherungen ewiglange dauern, Nerven und Geld kosten und letztendlich nichts bringen, man Streit besser vermeidet und seine Forderungen vergisst.

Gruß
Luise
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Luise,

ja so kann man es auch sehen.

Besser wäre ein Zinsträchtiges Sparen der monatilichen Beiträge, bei Körperschaden tritt so oder so die KK in Pflicht,
bei Materialschaden hilft auch die Bank, was sie ja so oder so tut, wenn wie in dem gesehenen Fall, die Arbeitsplätze erhalten werden sollen.

Einen Private Haftpflichversicherung, für den Fall, dass durch mein Verschulden jemand zu schaden kommt, das reicht, meines Erachtens.

Gruß Ariel
 

Speetwomen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
470
Alter
53
Ort
Hessen
Website
www.jackystiefelweb.de
Hallo

Gestern war in Stern TV auch ein Versicherungsfall, wo es zwar nicht um Unfälle ging sondern einmal um Heizölunfall und einmal um eine Bäckerei die gebrannt hat. Aber es war ein bekannter Anwalt den viele von uns kennen im Studio und auch er hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Jauch fragte den Anwalt warum die Vers. eine Schadensregulierung so in die Länge ziehen, sobald es um höhere Summen geht. RA H. erklärte das es mit dem Börsenchrasch 2003 zusammenhängt und die Vers. Millarden verloren haben. Das kann ich nicht so bestätigen denn mein Unfall war 2000 und seitdem tobt der Streit. Ich fand aber gut das die Namen der Vers. genannt wurden und auch die am schlimmsten sind, wobei ich 1 Vers. vermißt habe. Aber das waren nur Beispiele und die Liste ist viel länger. Vielleicht tut sich ja jetzt doch ein Weg auf die Vers. mit ihren Machenschaften zu stoppen.

Bombadiert mich jetzt bitte nicht, denn die Hoffnung habe ich noch nicht verloren und wie es so schön heißt die Hoffnung stirbt zuletzt;). Hätte aber nicht gedacht das RA H. und Jauch sich soweit vorwagen.

Viele Grüße
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
@ Speedwomen.
ich habe den Beitrag auch gesehen, hier ging es nur um finanzielle Nachteile. doch wie geht es UO, die keine Reserven haben, kein evtl. übel riechendes Haus und eine trotzdem funktionierende Bäckerei.
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo speetwomen,

der "Börsencrash", er hat der Versicherungswirtschaft die Möglichkeit gegeben, Milliarden einzufahren, dazu ist der Crash ja schließlich da!
Das Geld ist ja nicht weg, wenn eine A-Aktie z.B. 600 € kostet, und nach einigen Monaten 43 €, dann ist zwar der Einkaufswert- Verkaufswert gering, aber vorher hat ja jemand dafür 600 € gezahlt, sonst wäre der Betrag nicht festgelegt worden. Und gezahlt ist da, also nicht weg!, steckt halt nur in der Tasche desjenigen, der wußte, dass der Kurs demnächst auf Talfahrt geschickt wird, sonst hätte er nicht verkauft, der Kurs klickerte nicht ab, sondern rauschte im Sturzflug runter.
Z.B. haben die Rückversicherer und die Allianz ein Aktienpaketentflechtungsgeschummel gemacht. Das war von langer Hand vorbereitet. Und ein Anwalt (vielleicht hat er dabei Geld verloren) meint, es war ein Crash 2003! (HA!:D).
Wenn dann der Kurs bei 43 € liegt, dann kauft man mit dem Gewinn aus 600 € Aktien auf oder nach und nach ein. Wenn also der Kurs dann nach ca 1 undeinhalb Jahren bei ca 160 € wieder liegt, dann verkauft man wieder ein bißchen, und wenn er dann wieder bei ca 108 € liegt, dann prügelt man diesen weiter runter oder rauf.

So wird Geld verdient, ohne Finger schmutzig zu machen, von der Weste will ja niemand was wissen, ist ja € - bestickt!
Aber ohne Insiderwissen, ist das eine riskante Sache, denn du weißt als Outsider nicht, wann der Fahrstuhl rauf-oder runter geschickt wird.

Versicherungswirtschaft ist ein Globelplayer, das heißt, dies Monster zockt auf der Welt rum, und überall, wo was zu holen ist, das wird zugelangt, rücksichtslos. Und das Geschäft mit den Kranken und Verunfallten, das lohnt es auszubauen(Allianz).

Die Preise für nahrungsmittel und energie, die verteuern sich nicht, weil wir uns darüber ärgern oder andere hungern. Es ist die süchtige Spielweise der Globalplayer, die nicht mit Namen genannt werden wollen, versteht sich.

Also, die Schadensabwehr der V. ist nichts anderes als sich selbst zu beweisen, wir sind die größten Geldmacher! Jeder ist auf Gedeih und verderb auf uns angewiesen. Gedeih ist die Ärzteschaft, die Anwaltschaft, Die Gerichte, , der Verderb liegt bei den eh schon Geschädigten.
(Ausnahmen bestätigen die Regel, sind aber vernachlässigbar klein)

Gruß Ariel
 

Nina1178

Nutzer
Registriert seit
26 Aug. 2008
Beiträge
14
Alter
42
Ort
Heek-Nienborg
Hallo zusammen!

Ich bin die Person über die es unter anderem ging in der Stern TV Reportage, ich habe den Unfall gehabt vor 13 Jahren und ich finde es schon ziemlich interessant, was hier so diskutiert wird! Also ich kann nur sagen, der Beitrag wurde nicht von Versicherungen gezahlt und ich wollte damit auch nicht zeigen, das sich kämpfen nicht lohnt! Im Gegenteil! Ich möchte, das mehr Menschen (Unfallopfer) nie den Mut verlieren zu kämpfen und den harten Weg zu gehen!

Gerade Du Luise hättest Dir den Beitrag vielleicht mal anschauen sollen, vielleicht würdest Du dann hier nicht so einen Mist behaupten! Ich finde es sehr traurig, dass ich hier in einem Forum, bei dem ich dachte das sich Menschen wieder Mut machen und vernünftig diskutieren, so einen Mist lesen muss!

Diese Sendung hat für mich auf jeden Fall schon einiges bewegt!

Es ging auch nicht nur um finanzielle Nachteile aber eben auch! Das ist ja auch das Hauptproblem für alle UO! Ich könnte auch nicht weiter kämpfen, wenn ich meinen Mann nicht hätte.

Wenn noch Fragen offen sind, könnt Ihr gerne mit mir Kontakt aufnehmen!

Gruß Nina
 

arndt11

Nutzer
Registriert seit
30 Sep. 2008
Beiträge
1
Hallo Nina,

ich habe den TV Bericht über Ihre Person im Juni diesen Jahres gesehen, und war sehr entsetzt.

Ich habe über SternTV versucht, diesen TV Beitrag zu erhalten, jedoch darf der TV Sender diesen Bericht nicht weitergeben, da diese "SUPER Versicherung" wohl rechtlich dagegen vorgegangen ist.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen würden, und mir eventuell mitteilen könnten, ob Sie die Aufzeichnung von dieser TV Sendung haben.

Nachstehend teile ich Ihnen meine emailadresse mit, unter der Sie mit mir in Kontakt treten können. arndt.olias@das.de

Über eine Antwort/Nachricht würde ich mich sehr freuen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen ALLES ERDENKLICH GUTE

Arndt11
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,286
Ort
am Rhein
Hallo arndt,

willkommen im Forum. Ich begrüße das Interesse an den Erlebnissen der Geschädigten sehr. Irritierend ist für mich jedoch die Angabe einer Mail-Adresse bei der DAS, sprich einer Versicherung, die diverse Produkte auch für den privaten Bereich im Angebot hat.

Es wäre daher zu begrüßen, wenn Ihre Motivation zur Kontaktaufnahme näher begründet wird. Dieses Forum ist keine Werbeplattform, sondern dient ausschließlich dem Erfahrungsaustausch. Bitte diese Aspekte berücksichtigen, können aber auch gerne in den Forenregeln nachgelesen werden.

Gruß
Joker
 
Top