• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Was muß ich bei der Begutachtung für die PUV beachten?

Langer

Nutzer
Registriert seit
5 Mai 2009
Beiträge
5
Ort
Thüringen
Hallo,
Ich hatte 2008 eine Ellenbogentrümmerfraktur nach einem Freizeitunfall, im Mai diesen Jahres soll ich durch einen durch die PUV bestimmten Arzt begutachtet werden.
Ich habe keine Ahnung was mich da erwartet und was ich beachten muß.
Kann mir jemand ein paar Tips und Ratschläge geben ?

Gruß der Lange:)
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Begutachtung

Hallo Langer,

über Begutachtungen wurde (gerade in der letzten Zeit) hier schon sehr viel geschrieben.

Ließ Dich durch die Beiträge, danach bist Du schlauer;).
Solltest Du dann noch ganz besondere Fragen haben werden sie Dir bestimmt auf den Punkt beantwortet.

Viel Glück
Kai-Uwe´s Frau
 

unfall-reiter

Nutzer
Registriert seit
18 Juni 2008
Beiträge
23
Oh ich habe auch einen Ellenbogentrümmerbruch! Wie sehr eingeschränkt bist du in deiner Bewegung?
 

Langer

Nutzer
Registriert seit
5 Mai 2009
Beiträge
5
Ort
Thüringen
Hallo unfall-reiter,

Bewegungseinschränkungen bestehen beim Strecken 30°und beugen 90°des Armes.
beim bewegen knackt es eben auch im Ellenbogen.
Bin froh das ich den Unterarm wieder drehen und auch die Hand wieder in alle Richtungen bewegen kann, nach langer guter Physio und Training meinerseits.
Der Arzt sagte mir aber, durch die Splitterung an der Gelenkfläche kommt es mit höchster Wahrscheinlichkeit früh zu einer Artrose im Gelenk.
Was war bei Dir ? Hast du noch Probleme und was hast Du für Erfahrungen mit der Begutachtung? Ich warte noch auf meinen "Einberufungsbescheid".

Gruß der Lange
 

Langer

Nutzer
Registriert seit
5 Mai 2009
Beiträge
5
Ort
Thüringen
Danke, dachte jemand hatte so einen ähnlichen Fall und kann mir direkt antworten. Aber Ellenbogen scheint ja auch hier im Forum ein aktuelles Thema zu sein.

Gruß
 

Beth

Mitglied
Registriert seit
23 Nov. 2008
Beiträge
52
Hallo Langer,

vielleicht hilft das ein wenig weiter (von einer "Kurzen"...1,60m):
Habe bei einem Unfall ein Polytrauma erlitten. Darunter auch eine Radiusfraktur.
Da erst notfallmäßig (Intensivstat.) geguckt wurde, entdeckte man die Brüche im Ellenbogen und die Luxation der Schulter erst viel später.

Folgen: Handgelenk wurde steif, Ellenbogen kann nicht mehr durchgestreckt werden, Oberarm nur zum Teil abduziert.

Bekam ein künstliches Handgelenk nach Kapandji mit Ellenteilamputation, Anatomieverlegung, massenhaftem Ersatzteillager(Schrauben/Nägel/Platten)...hat ein wenig fürs Drehen geholfen.
Versuche mich im Alltag damit zu arrangieren (3 Kinder/Haushalt/Arbeiten/Mann), die Armbewegung selbst kann nicht mehr weiter verbessert werden, weil ich auf der Seite auch noch eine übriggebliebene Hemiparese habe...

Zum Gutachtertermin:
Hatte ich auch gerade, dort wirst der Arm vermessen in Winkelangaben (die Bewegung), Röntgenbilder gemacht und die Sensibiltät u. Kraft geprüft. Dauert eigentlich nicht lange (1/2 Stunde)
Ich kann dir sagen, dass beim Gutachten NICHT der "Später-eventuell-Zustand" zählt (deine erwähnte Arthrose), sondern der IST-ZUSTAND des Armes/Ellenbogens.

Ergebnis habe ich noch nicht, weil die anderen Gutachten zum Polytrauma noch fehlen...

Drücke dir fest die Daumen, dass du einen erfolgreichen Termin hast:)

Liebe Grüße Beth
 

tiptoe

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5 Dez. 2007
Beiträge
242
wachsam und echt

Hallo Langer,

diese GUtachter begutachten auch, wie du als Person bist: glaubwürdig - verschlafen - bewußt - wach. Was weiß ich alles. Die finden das irgenwie toll und wohl professionell etwas über deine Persönlichkeit zu schreiben. Am Schluss gibt es auch eine Passage, wo steht, ob du glaubwürdig bist.

Also: sei einfach so, wie du bist. Allerdings: rede erst, wenn die dich was fragen. Sonst halte lieber deinen Mund. Wenn die wollen, legen sie dir alles falsch aus.

Sei dabei sachlich und mach sie rühig auf etwas aufmerksam, wenn du das Gefühl hast, der GUtachter hat etwas nicht gesehen oder nicht zur Kenntnis genommen.

Manche GUtachter wollen einen reinlegen und bitten dich plötzlich und unvermittelt, dies oder das zu tun, damit sie sehen, ob du die Bewegung schaffst oder nicht. - Nach dem Motto, erzählen kann der mir viel -.

Denen etwas vorspielen zu wollen, macht keinen Sinn. Aber wie gesagt, bleib schön ruhig und gib acht und rede wenig.

Was anderes kann ich dir nicht raten.

Tiptoe
 
Top