• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Unterschied Kassiererin zu Bonusempfängern

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Frage:
Kann eine Bank, die mit unseren Steuergeldern gestützt wird, diese Gelder dazu benutzen, die Ursache für die Stützung zu subventionieren?

Bonuszahlungen an die Straftäter in den Banken, ist nichts anderes, als wenn wir die Drogenhändler subventionieren wollten?

Die Geschäfte sind gleich schädlich für die Bevölkerung, und dieser Schaden wird dann auch noch von den Geschädigten honoriert!

Witz komm raus, du bist umzingelt.
Er kommt nicht raus, er lässt sich nicht umzingeln!

Er trickst weiter, denn einem Geschädigten, der vorher nicht merkte, dass er geschädigt wird, also voller Vertrauen sein Geld vor den Moloch warf (Moloch frisst kleine unschuldige Kinder), der merkt im Schaden nicht, dass er weiter geschädigt werden soll.
Entschuldigt wird das, man müsse das machen, sonst käme es noch schlimmer!

Warum? Soll es schlimmer kommen, wenn wir unsere Steuergelder nur dann hergeben würden, wenn diese Molochmonster gecancelt würden?
Die Molochmonster haben doch genug Geld, aus früheren Bereicherungstaten.

Wenn eine Kassiererin wegen 1.30€, nur auf Verdachtsgründen, ihren viele Jahre innehabenden Job verliert, warum dürfen dann vollendete Raubzüge, richtige Geldfressereien unbestraft, also ohne Jobverlust und obendrein noch mit Millionenhonorar belohnt werden?

Dan doch noch lieber einen Drogenhändler subventionieren, der gibt mir wenigstens was für mein Geld, und ich kann dann selbst entscheiden ob ich mich mit dem selbst gekauften schädigen will oder nicht.

Molochmonster verkauften auch was, aber der Verkauf war nur Geld Einnahme und nichts dafür geben, so wie bei den Versicherungsgesellschaften, an die du monatlich Beiträge einzahlst, aber im Falle des Schadens deinen Schaden selbst tragen musst.

Was kann man dagegen als Einzelner tun?

Unterschriften sammeln, Volksbegehren, damit mit unseren Steuergeldern nicht Kriminelle subventioniert werden.

Wer hat Ideen?

Gruß Ariel
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo ariel

Ich empfinde es inzwischen als Richterliche Kakophonie.

Ein neues Unbehagen breitet sich aus, und greift um sich – etwas scheint faul zu sein in unserer Justiz.
Es stinkt bereits bis zur Zugspitze, gestern flohen laut Meldungen die letzten Mummeltiere wegen Mief nach Italien, da bedarf es keiner Umstellung zur http://www.bka.de/lageberichte/ko.html
zu Deutschland.


Und was ist bei Mehldorn los?
mir fällt da nur ein “Mir lasse den Dom in Kölle.

oder wie Seehofer gerade in Passau spricht sind wir Lichtjahre von Brüssel entfernt.

Was kann man dagegen als Einzelner tun?
Gute Frage ariel ! im Zeifel frag einfach da nach
http://www.myvideo.de/watch/133350/Dark_Angel_Merkel

Nur zur Info, ein AG wollte einen Arbeitnehmer mit den unberechtigten Vorwurf des Spesenbetrugs 1,50 DM loswerden, Pech die Behauptung wurde Willkürlich getroffen, der gekündigte hatte die besten BEWEISE AUF SEINER SEITE; DER SPAß KOSTETE DEN AREBEITGEBER 23000 DM. Nur ist Anzumerken es ist überhaupt kein Kunstück einen Miarbeiter loszuwerden, da sind dem Arbeitgeber Tür und Tor geöffnet. Frage ist nur Wie Clever ist der Arbeitnehmer. In vorliegernden Fall 31 Dienstjahre und nix mitzunehmen ist Bitter.
vg natascha
 
Zuletzt bearbeitet:
Top