• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Starke Verspannungen + Schmerzen

Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
46
#13
Kurze Ergänzung : Ich habe so eben noch diesen Bericht gefunden. Punkt 1.1. trifft es bei mir ziemlich genau und vielleicht entspricht dies ja auch der Symptomathik des einen oder anderen, so dass man seinen Arzt gezielt darauf ansprechen kann M. Trapezius Schmerzen & Triggerpunkte
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#15
Hallo Markus2903,

offiziell gibt in der BRD keinen Arzt-Fachrichtung für Kopfgelenke, was nicht sein kann, darf auch nicht sein.

Um deine Beschwerden besser verstehen zu können, kauf dir am besten das Buch "Beschleunigungsverletzung der HWS Stand 2009" Grill,Graf u. Weding, darin wird sehr gut erklärt wie:

1.) Wie welche Untersuchngen zu machen sind
2.) Zu welchen Fachärzten man gehen kann welche Fachrichtung
3.) Wie was zusammenhängt und was M.E. absoluter 08/15 Verblödungslehrmeinung ist aller Kostenträger-BG-KK u.sw.

Erst nach dem ich selbst das Buch gelesen hatte, wurde mir klar, warum die ganzen 08/15-Ärzte versagt hatten, weil Sie eben nur nach Kostenträger-Lehrmeinung aller BG behandeln und d. h. diese Verletzung an den Kopfgelenken soll es nicht geben.

Wenn du einen Arzt suchst der ein Spezi ist für Kopfgelenke, wird es sehr schwierig einen zu finden und meist nur durch sehr gute Tipps von selbst betroffenen. Vielleicht kannst du deine Region sagen, aus der du kommst, damit dir andere UOs Tipps geben könnten.

Wurde bei dir schonmal ein Funktionsröntgen der HWS gemacht?

Und jetzt ganz wichtig für dich, es wurde schon oft gesagt hier im Forum, eine HWS-MRT bildet keine Kopfgelenke ab bzw. max. nur Notdürtig weil der Radiologe nach Schema-F nur C3-C7 HWS macht, damit werden aber die Kopfgelenke nicht mit abgebildet(geht auch technisch so nicht).

Es müsste dann ein MRT Schädel C0-C3 sein, die Bilder sehen komplett anders aus, machen die Radiolgen sehr ungern, weil dann müssen andere Sequenzen gefahren werden und das kann(will) nicht jeder. Weil in diesen Bereich fallen dann Schädigungen sofort auf!

Ein Schelm der da nicht böses denkt.

Und stell dich bitte darauf ein, dass die 08/15-KK-Radiologen dir immer sagen werden "Nichts zu sehen", weil die sind rein auf Kostenreduktion getrimmt, nur in einer Privat-Praxis bekommst du meist die Wahrheit gesagt, weil ein Privatarzt kann sich M.E. diesen 08-15-Schwachsinn nicht leisten.

Gruß
Isswasdoc
 
Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
46
#16
Ich finde es erschreckend was du schreibst weil du Recht hast und so etwas darf eigentlich in einem hoch entwickelten Industrieland nicht sein. Danke für den Tipp mit dem Buch. Werde gleich bei Amazon suchen. Eine Funktionsröntgen Aufnahme wurde bei mir nie gemacht. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal was das ist. Ich hab schon alles im Krankenhaus gehört. Ich finde das erschreckend. Ärzte werden für ihre Hilfe und ihre Kenntnisse bezahlt und nicht fürs Raten !
 

IsswasDoc

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Nov. 2016
Beiträge
259
Ort
Bayern
#20
Hallo Markus2903,

das Buch kenne ich zwar nicht, aber ich kenne auch einen Kopfgelenkgeschädigten der bei Herrn Doz. Dr. sc. Bodo Kuklinski in Behandlung ist ud nur positives zu berichten weiß. Der Mann weiß von was er redet, aber bei "Nennung" dieses Namens bei den 08/15-Ärzten flippen die feinen Herrschaften richtig ausfallend aus, warum kann sich jeder von uns UO schon denken. Erklärungen warum was nicht stimmen kann, gibt es von diesen angeblichen Fachleuten nicht.

Das von mir genannte Fachbuch gibt es auch als PDF-Download ca. 80-90€ im Buchfachhandel. Es hat halt den Vorteil das dort ziemlich alles behandelt wird auch rechtlich und Unfall-Biomechanisch(zb. Autor Rekobär), dann wird sehr vieles klar.

Ja es ist nicht nur ein Rätselraten sondern M.E. Arbeitsverweigerung zum Ziele der Kostenersparnis für die Kostenträger.

Gruß
Isswasdoc
 

Gsxr1983

Aktiver Sponsor
Registriert seit
5 Dez. 2014
Beiträge
638
Ort
BW
#21
Guten Morgen,

ich lese schon eine weile mit und möchte nun auch meinen Senf dazu geben :) .

Nein alles gut. Ich kann hier alles geschriebene nachempfinden, ich selbst habe ja auch ein paar Kleinigkeiten aber eher BWS lastik in Richtung Hals.

Bei mir geht das Schmerz-empfinden gerade in der kalten Jahreszeit hoch, wohl auch durch die Kälte und meiner Meinung nach ist hier Grundlegend eine gute Kleidung die den Rücken warm hält und dadurch Verspannungen vorbeugt. Auch hier habe ich einiges Versucht musste aber leider ein paar € in die Hand nehmen, bin aber mit meinen Shirts von Strammer Max voll zufrieden (mein ältestes ist nun ca. 3 Jahre und wir noch regelmäßig getragen!

Physiotherapeuten hatte ich auch schon verschiedene, wobei ich leider sagen muss das den Mädels bei mir meist etwas die Kraft fehlte. Ich meine jetzt nicht mal auf einen Schmerzhaften Punkt drücken sondern mich von hinten anheben das die Wirbel wieder rein fahren oder meine Schulter dehnen.

Mit Bücher habe ich mich auch befasst, muss aber dazu sagen das die 10 € mehr in eine dicke Yoga Matte eine bessere Investition war. Ich nutze auch Faszien-Bälle und rollen. Da ich aktuell die Zeit habe mache ich 4 mal die Woche ein gezieltes Rückentraining an Dr. Wolf Geräten.

Für mich ist es wichtig täglich etwas zu machen um denn ich tue es für mich.

MfG


GSXR
 

Sonnenschein2017

Aktiver Sponsor
Registriert seit
14 Dez. 2017
Beiträge
6
#22
Bei starken Verspannungen hilft mir Vitamin D hochdosiert - Dekristol 20.000IE sehr gut, der Orthopäde bzw Hausarzt soll zuvor den Spiegel checken.
 

odyssina

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2012
Beiträge
160
#23
Hallo Markus,

ja, das mit den Kopfgelenken ist nicht so einfach. Manche Wirbelsäulenkliniken machen radiologische Untersuchungen in verschiedenen Kopfstellungen im Liegen (z.B. MRT in Flexion und Extension, CT in Rotation) - allerdings auch eher, wenn Ausfallerscheinungen dazu kommen. Außerdem werden manchmal die Alarbänder in einem 3 Tesla-MRT untersucht, das genau auf den Verlauf der Alarbänder ausgerichtet ist.

Als Selbstzahler kann man außerdem in einer Upright-MRT-Praxis Bildgebung in verschiedenen Kopfpositionen im Sitzen, also unter natürlicher Gewichtsbelastung, machen lassen. Das ist leider bislang keine Kassenleistung.

Ganz generell ist es aber so, dass die Beurteilung dessen, was dabei zur Abbildung kommt, sehr unterschiedlich interpretiert wird, obwohl es diverse Publikationen zum Thema gibt. Das hat natürlich auch für die Ärzte viel Unsicherheit zur Folge - und als Patient wird man da im Zweifel oft einfach weggeschickt. Es wäre so wichtig, dass das Thema besser erforscht wird, es mehr Studien dazu gibt und einen breiteren Konsens.

Zu Zusammenhängen zwischen CMD und Kopfgelenken ist meine persönliche Meinung, dass man noch nicht weiss, was Ursache ist und was Wirkung. Da die Kiefergelenke viel mehr Aufmerksamkeit bekommen als die Kopfgelenke, gehen viele davon aus, dass die Kiefergelenke die Ursache seien. Ich persönlich vermute, dass es eher anders herum ist. Einen Zusammenhang gibt es aber definitiv; Kiefer und obere Halswirbel sind unter anderem durch Muskelketten miteinander verbunden, so dass es für mich logisch klingt, dass das eine das andere aus der Position ziehen kann.

Zur Muskellockerung sind mir gerade noch zwei Dinge eingefallen, die vielleicht einen Versuch wert wären:

Zum einen scheint Dry Needling manchmal hilfreich zu sein (also gar nicht mal spritzen, sondern mit einer dünnen Nadel in die verspannten Muskeln stechen). Frag mich nicht, warum... das wurde in einem Vortrag mal empfohlen.

Zum anderen scheint auch Laser-Akupunktur zu einer Muskelentspannung beizutragen.

Diese zwei Methoden klingen für mich schonender, weil dabei nicht gleichzeitig Druck ausgeübt wird, der Wirbel verschieben könnte. Aber letzten Endes muss man wirklich selber ausprobieren, was gut tut, und einen Weg bei der Gratwanderung zwischen zu viel und zu wenig Muskelspannung finden.

Viele Grüße,
odyssina
 
Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
46
#24
Guten Morgen. Ich habe nun im Bereich der Physio damit angefangen mit einem ca. 12 Zentimeter großen Ball zu " trainieren ". Diesen legt man an die jeweiligen Trigger Punkte. Danach legt man sich mit dem gesamten Gewicht auf den Rücken. Der Ball ist knallhart und die ersten 60 Sekunden tun je nach Trigger Punkt extrem weh. Nach 60 Sekunden wird der Schmerz dann jedoch geringer. Mal schauen ob dies auf Dauer hilfreich ist. Den Ball bekommt man für kleines Geld im Sport Geschäft. Er muss aber absolut hart sein und sollte kaum nachgeben
 
Top