• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Sehnenruptur - Schmerzen

sphinx

Nutzer
Registriert seit
22 Apr. 2008
Beiträge
1
Hallo,

hatte 2001 durch ein fatales "mit dem falschen Fuss aufstehen"
einen Quadrizeps-Sehnenriss.
der 7Monate nicht diagnostiziert wurde.


Zudem kommt noch ein Knorpelschaden durch habituelle Patellaluxation.

Insgesamt hatte ich 5 Operationen bis Ende 2002.

Habe nach längerer Belastung (w, 1,60m, ca.47kg), immer wieder,
und nun auch Schmerzen.
Der Muskel ist im Vergleich zum rechten zurückgeblieben und das Knie selbst recht dick und zu warm (Entzündung?).

Da es von Ärzteseite immer hiess, "so ne ruptur passiert nur bei schweren Unfällen", frage ich nun hier nach.

Wie geht es anderen nach einer Sehnenruptur.
leider war meine OP ja sehr verspätet.
3/4 der sehne war gerissen.
danach noch 2 OPs gegen Verwachsungen und Steifigkeit...

Wäre sehr dankbar für
Tips, Erfahrungsberichte, und auch Hausrezepte zur Linderung.

grüsse sphinx
 

Santafee

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Okt. 2007
Beiträge
1,591
Hallo sphinx,

kannst Du nochmal genau beschreiben, wo Du die Ruptur hattest? Unterhalb der Kniescheibe oder oberhalb? Und wurde bei der 1. OP das Knie mit eröffnet? Und meinst Du Verwachsungen im Knie oder an der Sehne, die dann noch 2 x operiert wurde?

So eine Ruptur unterhalb der Kniescheibe (eigendlich Patellasehne) kann durch einen "Morbus Schlatter" durchaus auch so entstehen, wie Du es beschrieben hast... Zu den Verwachsungen und Vernarbungen (evtl. Arthrofibrose) im Knie kann ich Dir ne Menge erzählen, aber dazu müsstest Du mir etwas mehr beschreiben. Wie sieht denn z.B. die derzeitige Beweglichkeit aus?

VG Santafee
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo sphinx zu Hausrezept ja!

nach 4 jähriger 30 mal stattgefundener punktion und spritzen von dona 200 ins Kniegelenk und 2 mal 7 wöchiger Krankenhausaufenthalte mit Gips von der Zehe bis zur Leiste mit dem zusätzlich dadurch eingetreten Muskelschwund wegen einer beidseitig ausgeprägten Patelladysplasie Typ 2 bis 3 habe ich die Schulmedizin verlaßen, und mich dem

http://www.retterspitz.de/de/html/wickel.html

mit durchschlagenden Erfolg zugewandt.

Seither keine Entzündungen etc. mehr.

Selbst eine million Euro teure Rennpferde, und die Nutztiere der Landwirtschaft behandeln diese mit Retterspitz, und Bauern waren ja bekanntlich schon immer schlau.



vg natascha
 
Top