• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

schwerer verkehrsufall

lilly

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2006
Beiträge
3
hilfeeeeeeeeeeeee
meine mutter hatte einen schweren verkehrsunfall.
sie ging mit ihrem rollator am kreisverkehr über den vorgesehenen fussgängerueberweg, dabei wurde sie von einem auto erfasst.

sie erlitt bei dem unfall ein oberschenkelhalsbruch und ein trümmerbruch im ellenbogen.
lag 1 woche intensiv. der oberschenkelhalsbruch wurde mit einen künstlichen hüftgelenk operiert,, der ellbogen genagelt wobei sicher ist da s der ellbogen nicht wieder herstellbar ist.
sie lag 3 wochen im krankenhaus und anschliessen in einer reha für 2 wochen.
nun liegt sie zuhause.
hat ein höhenverstellbares lattenrost und eine dekubitus matratze.die nicht von der aok genemigt wurde, fakt ist aber das sie mit ihren 79 jahren nicht aus dem bett kommen kann und sie noch wundgelegen ist.
wir mussten eine haushaltshilfe und abend und morgens ein pflegedienst beantragen.
weiss nicht wie es weitergehen soll.
sie muss doch bewegungstherapie haben ,, oder nicht? wie soll sie denn sonst wieder auf die beine kommen,,,

sie kanns chon am rollator zum wc und in die kueche,,, aber die haushaltshilfe wird sicher nicht ewig von der versicherung des unfallgegners bezahlt, oder,, was kannich noch tun
 

Gisela

Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
46
Hallo lilly
Was Deiner Mutter passiert ist, ist schon traurig.
Die Haushaltshilfe, die Matratze und alles was sonst noch benötigt wird, muss von der gegnerischen Haftpflicht auf Dauer bezahlt werden!
Lasst Euch da blos nicht ins Boxhorn jagen.
Natürlich werden eventuelle Leistungen aus der Pflegekasse verrechnet.
Gruß Gisela
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
hallo lilly ,

Bewegungstherapie - kann ein Krankengymnast über nehmen ,
du kannst zB. mit dem Hausarzt deiner Mutter darüber reden ,meist weiß
der welche Krankengymnasten Hausbesuche machen . Falls nicht
Telefonbuch in die Hand nehmen und bei verschiedenen telefonisch
nach fragen.

LG
Pinki
 

pinki

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
166
Ort
Hessen
Hallo lilly ,

Das entscheidet nicht der Arzt aus dem Krankenhaus , sondern
der MDK , ich würde es trotzdem beantragen .

LG
Pinki
 

schwarzerengel47

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
20 Sep. 2006
Beiträge
84
Ort
NRW
stimme Lilly voll zu. Beantragt es zusmmen mit eueren Hausarzt. Nach der schwere der verletzungen steht ihr auf jedenfall eine Pflegestufe zu. Sie kann sich doch nicht mehr selbst versorgen:confused:

schwarzerengel47
 

maja

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
1,262
Hallo Lilli !

Auf jeden Fall Beantragen.
Besser ist es wenn Du mit einer zugelassen Pflege Einrichtung einen Vertrag machst, das sie vielleicht einmal am Tag gewaschen wird.
Solche Einrichtungen bekommen so einen Antrag immer schnell durch.
Wenn Du es privat machst mußt Du erstmal ewig lange auf einen Gutachtertermin warten und dann dauert es auch wieder ehe die Zusage durch ist.
Bei meinem Vater hat es ein halbes Jahr gedauert-bei meiner Mama 3Wochen.
Da hat die Kurzzeitpflege beantragt.
Wenn Du die Pflegestufe hast, kannst Du ja dann den Vertrag kündigen und selber pflegen.

Mfg Maja
 

lilly

Nutzer
Registriert seit
22 Nov. 2006
Beiträge
3
Hallo Lilli !

Auf jeden Fall Beantragen.
Besser ist es wenn Du mit einer zugelassen Pflege Einrichtung einen Vertrag machst, das sie vielleicht einmal am Tag gewaschen wird.
Solche Einrichtungen bekommen so einen Antrag immer schnell durch.
Wenn Du es privat machst mußt Du erstmal ewig lange auf einen Gutachtertermin warten und dann dauert es auch wieder ehe die Zusage durch ist.
Bei meinem Vater hat es ein halbes Jahr gedauert-bei meiner Mama 3Wochen.
Da hat die Kurzzeitpflege beantragt.
Wenn Du die Pflegestufe hast, kannst Du ja dann den Vertrag kündigen und selber pflegen.

Mfg Maja
danke werd ich morgen mal in angriff nehmen,. der pflegedienst ( caritas) kommt morgens und abends, die kosten gehen dann direkt zum anwalt.
 
Top