• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Rehaberater kündigt Hausbesuch an - Hilfe!

alpfl

Nutzer
Registriert seit
15 Juli 2007
Beiträge
54
Hallo.

Heute habe ich einen Anruf bekommen, dass ein Rehaberater bei mir privat zu hause vorbeischauen möchte. Es soll über eine evtl. Rehabilitation gesprochen werden bzw wie es beruflich für mich weitergehen könnte

Mich macht das etwas stutzig dass sie privat vorbeikommen möchten - warum nicht an einem neutralen Ort. Als ich sagte ich möchte den Termin schriftlich haben, wurde der Mitarbeiter etwas unfreundlicher als bisher im Gespräch.

Wer kann mir weiterhelfe, wie kann man vorgehen? Gibt es da irgendwelche sogenannte Fangfragen? Ist das üblich das die Mitarbeiter nach Hause zum Patienten kommen?

HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo alpfl,

keine Sorge, ruig bleiben.

Es gibt bereits eine Diskussion zudiesem Thema, vielleicht finde ich diese, setze es dir dann hier rein. Vielleicht findest du das auch selbst, benutze die Suchfunktion oben, gib ein: Hausbesuch
Du bleibst stur und bestehst auf schriftliche Terminierung.
Wenn du ein Fax hast, dann schicke eine Nachricht, dass du darauf bestehst.
Unfreundlichkeit musst du nicht hinnehmen, den das würde dich, wenn du Berufskrank bist zu sehr aufregen und gesundheitlich belasten.
Auch psychischer Druck, der durch Aufregung erzeugt wird, ist eine Körperverletzung.

Rehabearbeiter sollte dich aber weiter-, vorwärtsbringen und nicht Rückschlägen aussetzen.
Wen du mit dem Rehabearbeiter mesnchlich nicht zurecht kommst, dann bitte bei der Stelle darum, man möge dir einen einfühlsameren schicken.

Rehamitarbeiter sind in der Gesprächsführung geschult, wie alle Versicherungsmitarbeiter, deshalb lass dich nicht unter den Tisch schwätzen. Mach Notitzen, geht auch hinterher, damit du nichts vergiss.

Gruß Ariel
 

alpfl

Nutzer
Registriert seit
15 Juli 2007
Beiträge
54
Hallo.

Habe am Wochenende über den Besuch des Rehaberaters nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, das ich nicht möchte das der RB privat zu mir in meine eigenen 4 Wände kommt- ich bin der Meininung das der BG meine Wohnverhältnisse rein gar nichts an gehen.

Deshalb werde ich der BG einen Brief schreiben in dem ich an dem von der BG vorgeschlagenen Termin einen Ort wähle in dem ich in einen Kaffee auf den BGmitarbeiter warte- oder hat jemand noch eine andere Idee bzw Hilfe?

Ach so , desweiteren habe ich noch immer keine Antwort auf das Gutachten das letztes Jahr stattfand. Das werde ich nochmals in dem Brief an die Bg äussern, das ich VOR dem Termin mit dem Rehaberater darauf bestehe das ich eine Kopie des Gutachtens erhalte.

Hat wer noch eine Hilfe oder Idee?

Ich bin für eure Hilfe und Rat sehr dankbar, ich steh total ratlos da.

Hatte heute wegen dem ganzen (sorry) Scheiss schon nen Alpftraum.
 

alpfl

Nutzer
Registriert seit
15 Juli 2007
Beiträge
54
Nochmal zu Rehaberater kündigt sich an ..

Hallo.

Ich habe weiter unten schon mal gepostet.

Ich habe mit einem Verband in dem ich Mitglied bin, telefoniert wegen dem Besuch des Rehaberaters. Ich steh ziemlich ratlos da.

An dem Tag an dem der Rehaberater zu mir kommen soll - hat der Verband keine Möglichkeit das Treffen dort zu organisieren.

Mir persönlich wäre es jedoch 5 mal lieber wenn eine 3te Person zu dem Gespräch dabei wäre. Was soll ich nun tun Soll ich der BG schreiben das sie sich bitte mit dem Verband in Verbindung setzen zwecks eines neuen Termins oder wie soll ich das laufen lassen?:eek:

Zumal ja wie gesagt, mir noch nicht mal das letzte Gutachten in Kopie vorliegt-also ich keine blassen Schimmer habe was letztendlich in dem Gutachten steht.

HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILFE HILE HILFE HILFE HILFE:eek:
 

gold.baerchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
605
Ort
Nachbarschaft vom Bundespräsidenten
Bleib mal ganz locker!
Bist Du an den Händen verletzt und hast eine kleine Werkstatt im Wohnzimmer aufgebaut? Hast Du was zu verbergen?
Niemand von uns wollte den Besuch des BG Beraters!
Zum Geburtstag kommt von allein und zu allen anderen Anlässen lädt man ein! Die BG ist so dreist und lädt sich selber ein. Willst Du im Vorfeld zeigen, das Deine Belastbarkeit sehr gering ist Gauckle ihnen Nerven wie Stahlseile vor.
Der Besuch ist schon eine Taktik von ihnen. Begegne den Besuch dementsprechend. Abzusagen oder zu verlegen oder eine dritte Person hinzuziehen ist eine taktische Maßnahme die NICHT zu empfehlen ist!
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo zusammen,

ich kann alpfl richtig gut verstehen.

Was haben diese fremden Leute in den Wohnstuben der Betroffenen zu suchen?
Nicht einmal ein Krimineller muss die Polizei ohne Hausdurchsuchungbefehl in die Wohnstube lassen. Ist doch wirklich reine private Intimsphäre.

Er kan doch ins BG-Haus eingeladen werden, die könnten doch ihre klaten Sitzecken persönlicher und freundlicher gestalten und dann schwätzt es sich dort auch ganz gut.
Der Betroffene hat wieder mal eine Gelegenheit zu einem kleinen Ausflug.
Das mit den Hausbesuchern kommt mir auch suspekt vor. Und es erzeugt immer einen horror-Stress für Betroffene.

Also, was soll das ganze!

Alpfl,
du hast Probleme wegen der Allergie, da kann es schon begründet sein, (sehe sogar ich ein), dass man dein häusliches Umfeld begutachtet, ob die Ursachen da liegen.

Wenn du alles zu geheimnisvoll machst, kann es auch passieren, dass die unangemeldet vor der Tür stehen, sogenannte Überraschungsbesuche.

Gruß Ariel
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Liebe Leute,
ich kann nur davor warnen, jemand von der BG ins Haus zu lassen, wenn man nicht wg. einer anerkannten Berufskrankheit am versterben ist. Selbst dann werden sie noch irgendwas finden, was evtl. die Kasse der BG'en schont.
Bedenkt immer, Ihr wollt etwas von denen und die wollen Euch bei aller Berechtigung nichts geben!
Wenn Du dich zum Kühlschrank schleppst, um dem Besuch ein Wasser zu servieren, wird garantiert: Kann Haushalt selbständig erledigen daraus.
Wenn Du eine Zigarette rauchst, wird ein Nikotinabusus daraus.
Ich würde aus heutiger Sicht mit Vertretern irgendeiner BG mich nur im Anwaltsbüro oder mehreren unbeteiligten Zeugen treffen; denn unter Umständen steht sonst Aussage gegen Aussage und selbst die werden verfälscht.
Oberster Merksatz: Traue keinem von irgendeiner BG; denn die wollen Dich über den Tisch ziehen, der Ansatz Entschädigung oder Hilfe zur Teilnahme am Leben (Arbeitsleben) ist längst dem Prinzip des Rentenquetschens gewichen.
Normalerweise müsste der Gesetzgeber oder das BVA eingreifen, aber man ist in der selben Partei, Gewerkschaft und mit den paar Renitenten werden wir schon fertig.
Das die Ausschüsse der BG'en wg. Friedenswahl Entlagerstätten für mehr oder weniger verdiente Gewerkschaftsfunktionäre sind, ist bekannt. Und da man im Konsensmodell mit den Kollegen der Arbeitgeberseite zusammenarbeitet, rutscht das UO oder der BK'ler hinten runter.
Oder kann sich jemand erinnern, wo die Arbeitnehmerseite gegen die Arbeitgeberseite wg. Differenzen in der Beurteilung eines Falles geklagt hätte?
All die sog. Konsensmodelle sind Beschiss an den wahren Interessen der Betroffenen
So, nun habe ich mal wieder Dampf abgelassen, doch keiner sollte meinen es wäre nicht wahr, aus 8 Jahren Kampf, kann ich jede Bemerkung beweisen.
In diesem Sinne
Paro
 

Hawkins

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
3 Feb. 2008
Beiträge
22
@Paro

Ich kann dir nur zustimmen. Vor vielen Jahren habe ich in meiner jugendlichen Naivität eine Berufshelferin der BG in die Wohnung gelassen. Wir haben uns nett über meine berufliche Zukunft unterhalten und uns auf einen möglichen, neuen Beruf für mich geeinigt. Anschließend wurde ich von der guten Frau verleumdet und als arbeitsfaul hingestellt.

Dem Direktor der BG gegenüber hat sie gelogen, als müßte sie meine Rente aus ihrer eigenen Tasche bezahlen. Den Sinn hinter dem Ganzen habe ich nie begriffen. Daraus und aus unzähligen, weiteren Tritten hat sich im Laufe der Jahre ein Streit entwickelt, den diese Leute gern unter der Gürtellinie führen. Ich lehne bereits seit vielen Jahren jeglichen, persönlichen Kontakt ab und verkehre nur noch schriftlich mit dem Verein.

Es ist auf jeden Fall ratsam, sich z.B. beim Sozialverband samt seinem Anwalt mit BG - Mitarbeitern zu treffen.

Gruß Hawkins
 

alpfl

Nutzer
Registriert seit
15 Juli 2007
Beiträge
54
Hallo.

Erstmal danke für eure Antworten. Ich werde morgen nochmal mit dem Verband telefonieren und mit Ihnen wegen dem Besuch sprechen. Danach werde ich im Anschluss an die BG einen Brief schreiben, das sie sich bitte mit dem Verband wegen einem neuen Termines direkt in Verbindung setzen sollen. Ich möchte das eine 3te Person dabei ist an dem Gespräch und das Gespräch nicht in meinen eigenen 4 Wänden stattfindet.
Desweiteren werde ich der BG schreiben das ich darauf bestehe VOR einem Treffen durch einen Rehaberater mein noch mir ausstehendes Ergebniss des letzen Gutachtens bitte umgehend mir zuzuschicken.

Nicht mal das hat die BG auf die Reihe gebracht mir mein zustehendes Ergebniss des Gutachtens zuzusenden.

Auch wenn ich nichts zu verbergen habe, bin ich der Meinung das der BG meine Wohnung rein gar nichts angeht.

LG und nochmal danke für Antworten
 
Top