• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Neues Gesetz?

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo,

meine KK teilte mir mit, dass es ein neues Gesetz ab Januar 2007 gibt. Danach habe ich keine 78 Wochen (wie vereinbart) Anspruch mehr auf ein Krankengeld. Weil das Krankengeld und das Verletztengeld in einen Topf kommen und wenn dann 78 Wochen voll sind, ist Schluß.

Sowas teilen die einem 3 Tage vorher mit. Ist das so?

Ich habe dann gegen den Bescheid (er war ohne Rechtsbehelfsbelehrung) Einspruch eingelegt. 3 Tage später meldet sich dann jemand von der KK und meint, dass wäre so. Aber aus Kulanzgründen würde die KK das Krankengeld um einen Monat verlängern. Bedingung: Ich soll meinen Wiederspruch zurück nehmen und es würde auch keine Aktennotiz über das Gespräch angelegt. Ob das alles so richtig ist.

Was kann ich für das neue Gesetz. Ich meine das ich unter die Altlasten falle. Oder Irre ich mich da.

Yannick
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,887
Ort
Berlin
Hallo Yannick,

leider habe ich noch nichts davon gehört. Hat Deine Krankenkasse irgend eine konkrete gesetzliche Grundlage benannt?

Gruß von der Seenixe
 

Gibbus

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
337
Konspirative KK ?

Hallo Yannick,

für gewöhnlich zahlt Deine KK nur ZU RECHNUNG / ZU LASTEN "Deiner BG" das VG aus. Kommt es zu einer beabsichtigten Einstellung desselben durch "Deine BG" (Initiator hierfür kann nicht "Deine" KK sein, wenn es ein Arbeitsunfall war), so muss die BG i.d.R. zuvor eine sog. "Anhörung" nach § 24 SGB X mit Fristsetzung an Dich senden, in der Du Stellung nimmst. DANACH erst kann ein widerspruchs- und später klagefähiger Einstellungsbescheid erfolgen. Natürlich fällst Du auch unter den Bestandsschutz ("Altlast").

Auch ist die Info "in einen Topf" substanzlos, es ist kein derartiges Gesetz bekannt, welches SGB VII (Verletztengeld wegen Arbeitsunfall) mit SGB V (KK mit Krankengeld) miteinander verquicken würde.

Insofern kommt mir das "konspirative KK-Telefonat" (Anm.: Lässt Du Dich etwa teflonisch ins Bockshorn jagen ?:confused: ) sowie der Inhalt desselben wie gequirlte Kagge :)o sorry) vor. Ebenso ist das mit der "Kulanz" unglaubhaft, die Kostenträger schachern nicht mit Leistungen ! Unterschreibe da ja nichts, und gegen Telefonate und deren Inhalte (Aktennotiz) wirst Du doch ggf. eine Zeugin/einen Zeugen dabeigehabt haben;) , die/der notfalls das Gegenteil bezeugen könnte ?

Da noch nicht der 1. April ist, hake das ganze mal getrost unter verfrühtem Aprilscherz ab, meint

Gibbus:cool:
(geknickte 41,9°)
 
Zuletzt bearbeitet:

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo Gibbus,

was soll ich der KK sagen, wenn die sich Montag oder Dienstag meldet? Kannst Du mir einen Tipp geben?

Yannick
 

Gibbus

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
337
@ Yannick

Hallo Yannick,

es erstaunt:confused: , dass sich Deine KK bei Dir melden will (ich kenne die nur stillschweigend und Beiträge kassierend, und wenn Du Leistungen beantragst, sich "vom Acker" machend: so wie ich zum Beispiel bei "meiner" DA(C)K, oder so ähnlich, eine 3. Wirbelsäulen-OP in Vorausleistung gegen "meine BG:D" beantragt und -telefonisch- bewilligt bekam und als es im Sommer 2006 dann zum OP-Termin kommen sollte, hat diese DeutscheA..Krankenkasse mich hängen lassen:mad: .) Du siehst also, niemals telefonisch ! Wenn Du telefonierst, so bitte stets um schriftliche Bestätigung des Besprochenen. V. a. soll Dir die Krankenkasse die Gesetzesgrundlage und alles weitere stets schriftlich zukommen lassen. Lasse Dich am Telefon nicht auf abstruse Rechtsgeschäfte (hier: Verzichtserklärungen etc.) ein.

Gibbus:cool:(41,9°)
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo,

dann bitte ich um die Gesetzesgrundlage und einen Rechtsfähigen Bescheid.
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo,

meine KK hat mir mitgeteilt (nach dem ich Widerspruch eingelegt habe), dass mein KKG weiter gezahlt wird. Also nichts mit zusammenlegen von Verletztengeld und Krankengeld. Sie wird sich dann wohl alles von meiner BG wiederholen.

War zwar nur ein kleiner Kampf, aber es hat sich ausgezahlt.

Jannik
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo Jannik,

es freut mich, dass du Erfolg hattest!

Aber nachdem ich deinen ersten Beitrag nochmal gelesen habe, bin ich sprachlos über soviel Dreistigkeit. Was man dir da erzählt hat...
Und nun klappt es auf einmal.
Man stelle sich jemanden vor, der keine Infos einholt und alles so hinnimmt. :mad:

LG
Cindy
 

Yannick

Mitglied
Registriert seit
14 Feb. 2007
Beiträge
79
Hallo Cindy,

ich war auch ganz platt als die KK mir den Brief zu gestellt hat. Das weiter gezahlt wird, verdanke ich dem Forum. Danke für die Tipps.

Jannik
 
Zuletzt bearbeitet:
Top