• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Metallentfernung

Lwk

Neues Mitglied
Registriert seit
15 Aug. 2016
Beiträge
4
Hallo miteinander,

vor 6 Monaten hatte ich einen schweren Verkehrsunfall und brach mir u.a. den LWK 4 (Berstungsraktur). Dieser wurde mit einer Fixateur interna stabilisiert (LW 3-5, 4 Schrauben, 2 "Stangen").

Nun steht die Metallentfernung an. Weiß jemand wie tief man beim entfernen dieser Schrauben schneidet? Bis zum Wirbelkörper runter oder nur bis zum Schraubenkopf?

Was würdet ihr mir empfehlen: die Entfernung im gleichen Krankenhaus machen lassen oder die Klinik wechseln? Nicht daß möglicherweise gepfuscht wurde und das dann verheimlicht wird?

Danke!
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,811
Ort
Berlin
Hallo,

wenn Du mit dem Krankenhaus zufrieden warst, würde ich es auch dort machen lassen.
Eigentlich wird nur der Zugang zum Schraubenkopf freigelegt und dann die Schraube entfernt. Weshalb sollte man auch tiefer freischneiden?


Gruß von der Seenixe
 

Lara L.1981

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Sep. 2012
Beiträge
535
Ort
Auenland
Moin
ich würde es auch da machen lassen wo es rein gekommen ist.
Habe auch schon einige Metallentfernungen hinter mir.
Es empfiehlt sich zu erwähnen (bei dem Vorgespräch zur OP), dass man sich sehr wünscht, das die Narbe, wenn wieder an gleicher Stelle aufgeschnitten wird, etwas verkleinert wird, also in Richtung-plastische Schönheit. sowas ist problemlos möglich, wenn die sich Mühe geben.
Ich denke mal darum ging es Dir wohl auch.;)

Ein weiterer Vorteil, wenn man die gleiche Klinik, evtl. sogar noch den gleichen Chirurgen wählt, ist, dass der weiß welches Besteck er am besten zur Entnahme benutzt. KEIN Witz: das ist nicht selbstverständlich ggf. in anderen Kliniken dann.

alles Gute

LG Lara
 

Rolandi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,743
hallo lwk,

bist du sicher, dass die Schraube/Schrauben nach 6 Monate bereits entfernt werden dürfen?


Lg. Rolandi
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Lwk,

ich würde in die gleiche Klinik gehen und schauen, dass es der gleiche wieder macht!
Hat den Vorteil, dass du einen Ansprechpartner hast!
 

Lwk

Neues Mitglied
Registriert seit
15 Aug. 2016
Beiträge
4
Danke für Eure Antworten!

Ich tendiere auch dazu wieder in die damalige Klinik zu gehen. Andererseits läßt sich Pfusch leichter vertuschen, wenn der Gleiche wieder in mir herumschraubt.....

@Lara
Daß das Besteck ein Thema ist, hätte ich jetzt echt nicht gedacht! :)

@Rolandi
Die Schrauben werden nach 9 Monaten entfernt, jetzt, nach 6 Monaten war nur die fällige Voruntersuchung ob die Bandscheiben "noch da" sind...


Beim MRT schien alles in Ordnung zu sein, ich soll nun in 6-8 Wochen einen Termin zur OP-Planung machen. Leider habe ich vergessen zu fragen, wie tief geschnitten wird. Mein Physio meint, auch hier wird wieder bis zum Wirbel aufgeschnitten...

Der Arzt mit dem ich sprach war zufällig auch der, der's reingemacht hat. Er war mit seiner Arbeit recht zufrieden - hätte er was gesagt wenn er nicht zufrieden gewesen wäre? Das ist so eine Sache...

Aber man soll wahrscheinlich nicht immer gleich das Schlimmste vermuten....


Was mich gewundert hat: der Arzt meinte ich dürfte die Wirbel danach sofort wieder voll belasten, obwohl noch Löcher von den Schrauben drin bleiben.
Hat jemand von Euch Erfahrung damit?

Ich bin Hobbyimker und meine Bienen gehen mir über alles. Leider muß man dabei relativ schwer heben (15 kg, manchmal 20 kg) und ausgerechnet im April gehts ja wieder los mit den Bienen. Ob ich bis dahin schon fit genug sein werde? Ich darf noch gar nicht dran denken....

Danke


Alex
 

Teddy

Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
873
Ort
Raum Stuttgart
hallo Alex,

bei mir wurde nach 15 Monaten ein ca 30cm langer und 1cm dicker Marknagel und mehrere Schrauben aus dem Schienbein wieder entfernt. Bin ich nach Erst-OP über fünf Monate nur mit Gehilfen unterwegs gewesen, war bei Entfernung binnen weniger Tage volle Belastung schmerzfrei möglich. Schraubenlöcher waren in wenigen Wochen dicht.

Die Knochenbildung ist anfangs stärker und bildete mehr, als vorher da war, so was, wie eine stärkere Wulst um die Bruchstelle, die sich mit der Zeit nach Jahren langsam abflacht, aber bei mir heute noch zu sehen ist.

LG Teddy
 

SofeeErdbeere

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Nov. 2016
Beiträge
23
ich würde es aufjedenfall im selben Haus machen lassen. Die haben alle OP Berichte, Bilder, kennen die anatomischen Gegebenheiten, wissen wo beim Einbau Probleme waren und haben auch das selbe System, also kein rumprobieren welcher Schraubenschlüssel jetzt passt
 
Top