• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Meine amtsärztliche Begutachtung von letzter Woche

Schoppi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2007
Beiträge
158
Alter
51
Ort
Weilburg
Website
www.niceday24.de
Hallo ihr,

ich wurde durch den Amtsarzt "begutachtet". Er fragte kurz, was ich denn habe und maß mir dann den Blutdruck und den Puls. Dann sollte ich mich noch bücken, was bei meinen Beckenschmerzen kaum möglich war. Ich legte noch ein aktuelles Gutachten meines Neurologen und meines Urologen vor. Beide schreiben von mindestens 50%iger Berufs- und Erwerbsminderung.
Ebenfalls habe ich die Kopie meines Schwerbehindertenausweises vorgelegt. 50% GDB.

Das wars. Hat genau 9 Minuten gedauert:confused:

Bericht des Arztes an den Arbeitsvermittler: Herr Schoppi;) ist vollschichtig arbeitsfähig mit einigen Einschränkungen. Super, der Amtsarzt!

Genau vor vier Jahren hat mich der gleiche Amtsarzt schon mal "untersucht". Damals waren leider noch nicht die endgültigen Befunde auf dem Tisch, dennoch schrieb er in 2004, daß ich keine 15 Stunden die Woche arbeiten könne. Im Laufe der 4 Jahre hat sich jedoch mein Gesundheitszustand deutlich verschlechtert und die echten Diagnosen liegen auf dem Tisch:

- CPPS Level 2 (chronischer Beckenschmerz)
- PNP der unteren Extremitäten
- chronischer Kopfschmerz
- chronische Hodenschmerzen
- Harnverhalten
- starke Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr
- elektropyschologische Veränderungen
- Depressionen und mittlerweile auch oft Aggressionen

Ich bin laut dem Amtsarzt aber vollschichtig arbeitsfähig.

Frage:

1. Warum war ich vor 4 Jahren nicht mal 15 Stunden arbeitsfähig mit deutlich weniger Diagnosen und Befunden und warum heute vollschichtig?

2. Wie kann ich gegen diese Willkür vorgehen?

3. Wie soll ich mich verhalten, wenn ich dem Arbeitsvermittler nochmals meine Befunde vorlege und auch das Schreiben wegen der maximal 15 Stunden pro Woche aus 2004?

4. Wie kann ich diesen Amtsarzt belangen?

Ich brauche echt eure Hilfe. Das ist doch alles voll für den **********.:mad: Die machen was sie wollen.

Danke,

Schoppi
 

Schoppi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2007
Beiträge
158
Alter
51
Ort
Weilburg
Website
www.niceday24.de
Hallo gold.bärchen,

danke nochmals für den Link. Habe ihn bereits mehrfach gelesen. Ich erhalte Arbeitslosengeld, weil meine private Krankenversicherung ihr Leistungen eingestellt hat.
Wenn der Amtsarzt befunden hätte, dass ich weniger als 15 Stunden arbeiten kann, dann stehe ich der Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung. Es wird dann lediglich eine "Lohnfortzahlung" für maximal 6 Wochen gezahlt und danach Hartz IV, weil ich ja nicht arbeiten kann.
Ich erhalte aber doch nur Arbeitslosengeld, weil ich krank bin und meine KV nichts mehr zahlt.

Ich finde das sehr verwirrend und blicke überhaupt nicht durch. Kannst du oder irgendjemand hier mal erklären, wie ich mich verhalten soll?
Ich habe einen bestehenden Arbeitsvertrag und kann michd er Vermittlung nicht stellen. Selbst wenn mein Arbeitgeber auf 50% rduziert, dann fehlt mir die Hälfte an Geld, aber ich könnte die Stelle doch nicht antreten, weil ich zu 100% krank bin.

Für mich heißt das dann, das ich weder von meiner KV noch vom Arbeitsamt noch sonst woher Geld bekomme. Glücklicherweise habe ich bei allen Risiko-LV´s die 2 Jahresfrist bei Suizid bereits hinter mir, weil das der einzige Weg in meine Freiheit sein wird.
Wie soll ich ohne GEld gesund werden bzw. überleben?
Es ist so widersprüchlich der ganze Scheiß.

Grüße,

Schoppi
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,292
Ort
am Rhein
Hallo Schoppi,

ich kann deine Verwirrung nur allzu gut verstehen! Bzgl. der finanziellen Probleme hast du dir die Antwort aber bereits selber gegeben:
Zitat von schoppi:
Wenn der Amtsarzt befunden hätte, dass ich weniger als 15 Stunden arbeiten kann, dann stehe ich der Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung. Es wird dann lediglich eine "Lohnfortzahlung" für maximal 6 Wochen gezahlt und danach Hartz IV, weil ich ja nicht arbeiten kann.
Ich erhalte aber doch nur Arbeitslosengeld, weil ich krank bin und meine KV nichts mehr zahlt.
Der aktuelle Weg ist der finanziell günstigere als die Feststellung von Arbeitsunfähigkeit.

Da du noch einen Arbeitsvertrag hast, kann ich mir kaum vorstellen, dass die Arbeitsagentur dir Arbeitsangebote machen wird. Hattest du dich in der Reha-Abteilung des Arbeitsamtes gemeldet? Die Sachbearbeiter dort sind meistens etwas versierter im Umgang mit Fällen wie dir.

Ich habe es jetzt leider vergessen: hast du bereits einen EM-Rentenantrag bei der DRV gestellt? Das sollte unbedingt dein nächster Schritt sein.

Tröste dich, auch ich betrachte das System häufig nur kopfschüttelnd, und freu dich vor allem, dass du nicht bereits jetzt in HartzIV gefallen bist.

Kopf hoch und Gruß
Joker
 

gold.baerchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
605
Ort
Nachbarschaft vom Bundespräsidenten
Stopp, der Amtarzt sagt Du kannst locker über 15h und vollschichtig arbeiten. Da Du ausgesteuert bist bekommst Du ALG1 vom Arbeitsamt. Das AA hat mittels Gutachten überprüft, ob Du ein § 125 bist. Da der Dr. sagt, das Du über 15h arbeiten kannst, bist Du es nicht. Also musst Du eigentlich auch keinen Rentenantrag stellen oder Leistungen zur Teilhabe beantragen, da Du lt. Feststellung kein Fall nach §125 bist. Also musst Du Dich der Arbeitsvermittlung stellen. Diese müsste Dich auffordern den Arbeitsvertrag zu lösen und im Rahmen Deiner Möglichkeiten ein Arbeitsverhältnis aufzunehmen. Das ist aber rechtswidrig, das Amt darf Dich hierzu wegen des bestehenden Arbeitsvertrages nicht auffordern, ihn zu lösen. Vielmehr müsstest Du Dich Deinen Arbeitgeber anbieten und dieser wird mit Sicherheit, wegen bestehender Krankheit ablehnen. Mit anderen Worten musst Du den AA eine aktuelle Krankschreibung vorlegen, da Du hierzu gesetzlich verpflichtet bist. Schliesslich musst Du ja auch lt. § 126 dem Amt Deine Arbeitsunfähigkeit unterhalb Deiner dem Amt zur Verfügung gestellten Stundenanzahl von mind.15h , nämlich "null" dokumentieren.
 

Schoppi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2007
Beiträge
158
Alter
51
Ort
Weilburg
Website
www.niceday24.de
Hallo ihr beiden,

das ich jetzt völlig verwirrt bin ist euch doch klar. Das ich eine Krankmeldung vorlegen muß stimmt. Steht so im SGB. Die wollte aber bisher niemand haben, weil ich von an Anfang an sagte, dass ich krank bin.

Was mich wundert ist, dass das gleiche Spiel bereits 2004 gelaufen ist und ich dennoch AA 1 bekommen habe und zwar 4 Monate, bis die DRV die Rente ablehnte und mir nichts anderes übrig blieb, als eine Wiedereingliederung zu starten, die über 8 Monate angelegt war. Verlängern ging dann nicht mehr, der Arbeitgeber wollte mich dann vollschichtig. Was sollte ich tun? Haus verkaufen, Autos verkaufen, Kinder weggeben? Ich war gezwungen zu arbeiten, obwohl es eigentlich nicht ging. Mein Gesundheitszustand hat sich dadurch erheblich verschlechtert. Den ersten Antrag bei der DRV habe ich bereits im Febraur 2004 gestellt. Abgelehnt. Neuer Antrag Anfang 2008. Der Gutachter befindet mich als teilweise erwerbsgemindert. Die DRV lehnt trotzdem ab. Was soll ich noch tun. Ich bin am **********, wenn niemand bezahlt. Jeder drückt sich vor der Zahlung. Abgebucht wurde immer pünktlich und das nicht freiwillig. Für was zahlen wir den Scheiß in die gesetzlichen Versicherungen. Das System ist voll schrottig. Ich steiger mich schon wieder rein, weil ich so angepisst bin von diesem Müll, die die Affen in Berlin produzieren.
Gestern bin ich endgültig aus der Partei (CDU) ausgetreten. Die machen sich schön die Taschen voll und wir, die wir den ganzen Schrott auch noch finanzieren, lassen sie hängen wegen 500 Euro. Die Politik und die, die sie betreiben sind alle korrupt und wer sagt, das würde nicht stimmen, der lügt.

Alle in einen Sack und drauf. Es lebe die Demokratie:confused:

Schoppi
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hi Schoppi,

tief durchatmen ;)

Sehe ich das richtig, dein Arzt schreibt dich krank und du bekommst ALG1?
Welche Auswirkungen hat nun die Beurteilung beim Amtsarzt?

Ich hatte zunächst wie Joker die jetzige Sachlage auch als finanziell besser eingeschätzt, als wenn du mit unter 15 Std. in HartzIV rutscht (was ja wahrscheinlich ein Prob wäre, wg. Haus etc.).

Du bekommst sicher noch Wegweisungen hier von den Erfahrenen ;)

Und was die 2-Jahresfrist bei der Risiko-LV betrifft.... Das ist nicht dein Weg! Du hälst jetzt durch und dann bekommst du es halt im Doppelpack nachgezahlt von DRV und PV.
Sprich rechtzeitig mit deiner Bank, falls sich demnächst Probs anbahnen. Ich habe da mein blaues Wunder erlebt - im positiven Sinn. Das wünsche ich dir auch, damit du eine evtl. Durststrecke überwinden kannst. Du schaffst das und dann wird das Leben (mit deiner Familie) auch wieder lebenswert.
Wir können dich verstehen, aber notfalls treten wir dir auch in den Allerwertesten, wenn du solche Gedanken hast, wie 'einfach aus dem Staub machen'. Lass deinen Frust hier ab, das hilft etwas.
So, habe fertisch.

Toi toi toi
Cindy
 

Schoppi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 Sep. 2007
Beiträge
158
Alter
51
Ort
Weilburg
Website
www.niceday24.de
Hallo ihr Lieben,

ihr habt ja Recht, aber was hat an diesem System Sinn? Ich melde mich beim Arbeitsamt, weil ich krank bin. Die sagen, aber ich sei "gesund" oder zumindest kann ich voll arbeiten und stehe dem Arbeitsmakrt damit zur Verfügung. Wo ist ist hier der Sinn. Welcher hirnamputierte hat sich den Müll ausgedacht?
Wenn ich dem jetzt sage, dass ich kein Auto fahren kann oder mich überhaupt richtig konzentrieren kann wegen der Med´s, dann frage ich mich, was er dann tut. Naja, egal. Ich bekomme mein Geld und gebe jetzt Ruhe. Verstanden hab ich trotzdem nicht.

Liebe Grüße an euch und auch für die PM´s. Ich antworte bald,

Schoppi
 

gold.baerchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
605
Ort
Nachbarschaft vom Bundespräsidenten
Horche auf,

das AA beurteilt Dein Arbeitsvermögen für den GESAMTEN RESTLICHEN ARBEITSMARKT:

Der Arzt der Dich krankschreibt, schreibt Dich für Deinen DERZEITIGEN BERUF / ARBEITSVERTRAG krank.

Da Du eine Arbeit hast kannst Du auch nicht vermittelt werden!

Verstehst Du das etwas besser?
 
Top