• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Mein Leben mit HWS 5/6/7 nach PKW Unfall 2002

schmerz

Nutzer
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
15
Hallo ihr lieben
ich Grüsse euch alle ............


hatte hier schon mal Berichtet über meinen Verlauf nach dem Autounfall 2002....wo der Bandscheibenvorfall HWS 5/6 erst ein Jahr später festgestellt und anschließen versteift wurde...(07.04.2003).Zur eine Begutachtung kam es erst im am 23.06.2005...wo dann festgestellt wurde das vier Ärzte falsch behandelt haben..
und der Bandscheibenvorfall die folge vom Autunfall 2002 war.....es kam dann 14 Tage später ein Abtretungsangebot von der Gegnerischenversicherung was ich ablehnte.Dann wieder langer Schriftverkehr von meiner Anwältin und Versicherung.
Der Grund hierfür war das ich zu diesen Zeitpunkt nach der O.P. immer unter starken Nacken schmerzen und brennen in der Schulter lied.
Versuche mit Krankengymnastik brachte auch nichts.Sobald ich wieder unter Belastung(bei der Arbeit)bekam ich gleich die Quittung.Es wurde dann so schlimm das mein Chef mich mehre male nach hause schicken musste weil ich in die Einsteifung wieder viel.das ist dann so das ich mein Kopf nicht mehr bewegen kann.Muste deswegen auch schon die Abteilung wechseln ..,weil ich mit dem Stapler nicht mehr Ware( Paletten)aus dem Hochregal holen konnte.Soblad ich dann hoch guckte wurde mir gleich schlecht und die linke Schulter/Nacken brannte wie feuer......
Jetzt in diesen Jahr kam plötzlich ein neues Symtom hinzu...ein heftiger Schmerzim rechten Oberarm mit taubheitsgefühl in der kompletten rechten Hand.Aufgrund dieses Symtoms bin ich dann noch mal zum Arzt(Hausarzt)und danch zum Neurologen.......ein MRT wurde gemacht Diagnose ein
kleiner Bandscheibenvorfall HWS 7.........NICHT SCHON WIEDER::::::::
Ich könnte heulen..........................................................................
So das ist jetzt der Stand der Dinge.....bekomme jetzt wieder Gymnastik.....und als Scherzmittel das Tramadol was ich nur nach der Arbeit nehmen kann..
meine Sorgen sind z,Z wie sieht meine Zukunft aus?
So wie mir vor der O.P damals gesagt wurden ist,könnte dieses eintreffen aufgrund der Versteifung HWS 5/6.
Vor 4 Wochen bekam die Gegnerische Versicherung von Gericht die Auflage mich nochmal zu Begutachten,bei den vorigen Gutachter.
Jetzt heute bekam ich Post vom Gericht.ein Beschluss zu gütigen Einigung unter den Parteien wo jetzt mit einer Vergleichssumme auch der erneute Bandscheibenvorfall mit eingeschlossen ist.Aufgrund die Kosten für die erneute Begutachtung einzusparen.
Das Geld ist mir Igal......,meine Zukunf ist mir wichtig ...wie sieht es damit aus..in der heutigen Zeit(Harz4) habe ich keine Lust meinen Job zu verlieren oder nicht mehr ausüben zu können.Wenn man die möglichkeit hätte würde ich die Zeit zurück drehen und einen anderen Weg nach Hause nehmen.Bin jetzt 10 Jahre in dieser Firma und vor dem Unfall war ich nicht ein Tag krank das hat sich nach dem Unfall geändert.
Die Schmerzen z.Z sind schon ziehmlich heftig aber was tuen ohne Krankmeldung.....dies will ich auf jeden fall vermeiden..
So werde mal Schluss machen sonst schreibe
ich noch die ganze Nacht weiter................

Wünsche euch allen Gute Besserung
und liebe Grüsse
Schmerz
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Schmerz,

herzlich Willkommen im Forum. Ich hoffe Du schaust noch ab und zu vorbei um zu sehen, was hier passiert.
Ich möchte Deinen Beitrag nutzen um auf einen ganz interessanten Artikel zur Beurteilung der HWS- Schäden aufmerksam zu machen. Hier ein Link zum Artikel.
Dieser beschäftigt sich mit der aktuellen gutachterlichen Praxis nach „Schleuderträumen". Es waren zwei Tendenzen festzustellen, die das Neutralitätsgebot eines medizinischen Sachverständigen gefährdeten. Dies waren einerseits die tendenziellen Angebote zum medizinischen Beweis/Ausschluss eines Primärschadens und andererseits die scheinbar medizinische Argumentation mit einer physikalischen Hamdosigkeitsgrenze.

Dieser Artikel ist sehr interessant.
Im gutachterlichen Alltag war außerdem die scheinbar medizinische Feststellung zu vernehmen, dass aufgrund einer angeblichen physikalischen Harmlosigkeitsgrenze auch im Einzelfall festgestellt werden könnte, dass schon ein Primärschaden zweifelhaft sei, aber dass zumindest ein Dauerschaden medizinisch kategorisch ausgeschlossen werden könne.
Mit dieser scheinbaren medizinischen Argumentation werden aber systematisch die Interessen der Unfallopfer benachteiligt und die der Kfz-Haftpflichtversicherer begünstigt, die gleichzeitig als regelmäßige und institutionelle Nachfrager medizinischer Gutachten am Markt auftreten.
Eine derartige Scheinargumentation hat das BGH jetzt untersagt, in dem es feststellt, dass eine medizinisch dokumentierte Patientenkarriere im Anschluss an einen Unfall nur durch umfassende medizinische Feststellungen zur prae- und posttraumatischen Biografie in ihrer sozialmedizinischen Kausalität zutreffend bewertet werden kann und das hierbei insbesondere technische Unfallanalysen entbehrlich sind.

Das ist schon sehr interessant.

Gruß von der Seenixe
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Schmerz,

willkommen im Forum bei uns,...

Dein Posting tut ja schon beim lesen weh. Was mir hier besonders auffällt ist das ein Schmerzmittel Tramadol Stufe II. verabreicht wird, doch begleitend eine Schmerztherapie wurde nicht's zu gesagt.

Tramadol ist der Anfang, geht dann weiter zu härteren Medi's wie Tetrazepan, Ibuhexal ect. zumal all diese Medi's nur 6 Monate Ihren Zweck erfüllen und dann ist Schluss mit lustig.

Also Schmerz, ab zu Deinem Dr. HA und lasse Dir mit seiner Unterstützung zu einem guten Schmerz Dr. eine Überweisung geben. Diese Behandlungen können auch Ambulant ausgeführt werden und geben Dir langfristig mehr.
Vorallem hast Du unterm Strich wieder mehr Lebenqualität was auch sehr wichtig ist. In diesem Sinne, sam ;)
 

schmerz

Nutzer
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
15
Hallo seenixe.....ich danke Dir für diesen super Bericht......werde diesen mal meiner Anwältin zukommen lassen.Die Symtomatik stimmt mit meinen zu 100% überein...vorallen habe ich in den letzten Wochen immer mehr probleme bei der Arbeit.....habe des wegen mein Urlaub geopfert um ruhe in den Halswirbel zu bekommen.Krankschreiben möchte ich mich immer noch nicht lassen,auch wenn ich mit sehr heftigen Nacken und Schulterschmerzen arbeiten muss,diese Symtomatik ist nach ein paar Wochen aufgetreten,nach der HWS 5/6 versteifung.
Jetzige Symtome bei mir sind immer noch heftige Schulter-/Nackenschmerzen,mit Ausstrahlung in beiden Oberarmen (trat auf nach HWS OP)...ziemlich starke Kopfschmerzen tendenz steigernt.......und jetzt bei der Arbeit traten zum ersten mal Sehstörung auf,aufgrund dessen muste ich meine arbeit unterbrechen...konnte meinen Ordersatz nicht mehr lesen...war alles verschwommen.....ca.20 Minuten konnte ich garnichts machen......
Ab nächste Woche muss ich zu den Gutachtern nach Bremen ....
werde hier Alles Berichten und zeigen von A-Z.........das Urteil erwarte ich so im März.......
Nochmal danke für diesen suppppper Bericht von Dir.......
Gruss Schmerz
 

schmerz

Nutzer
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
15
Hallo sam.......ich danke Dir für diesen Rat........mein Hausarzt/Neurologe hat mir von dieser möglichkeit garnichts gesagt.Habe mich auch schon erkundigt hier bei mir in der Nähe gibt es sogar mehre Ärzte die dieses anbieten.Habe morgen schon ein Termin.......habe keine Power mehr mit den Tramadol......nehme ich zwar nur abends so das ich schlafen kann.,bei der Arbeit wirkt es dann schon nicht mehr....und auf dauer gesehen mache ich das wohl nicht mit.....ARBEITEN-SCHMERZEN.......seit Wochen konnte ich die Nächte nicht einschlafen........bin zur Arbeit und dann ist es fast passiert das ich meine Augen nicht mehr aufhalten konnte und wäre fast in der Tiefkühlung eingeschlafen(bei -24 Grad) Aufgrund diesen Vorfall habe ich mein Urlaub eingereicht.........
Achso die Tramadol wirken schon nicht mehr und höhere Dosierungen sind glaubich nicht so Ratsam....werde dein Rat befolgen und zum Schmerz Dr. gehen........................besten dank hierfür.............
Gruss schmerz
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Schmerz,

die Sehstörungen kommen übrigend's von Tramadol. Nimmst Du dieses Mittel länger als 6. Mon. kommen noch andere Reaktionen wie Mundtrockenheit, doppeltes Sehen, Nervosität und Schlafstörungen dazu.

Ich finde es toll das Du Dich sofort bemüht hast um in eine Schmerzbehandlung zu kommen. In diesem Sinne, sam ;)
 

schmerz

Nutzer
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
15
Hallo an alle Unfallopfer und an
jenen die dieses Forum ins Leben gerufen haben.... was für mich eine grosse Hilfe gewesen ist ,bei meinen Kampf gegen die Versicherung.....


Genau......gewesen ist.
(HEUTE DEN 11.04.2007)..........Es ist geschafft.......nach 5 Jahren ist es zur einer Einigung gekommen womit ich Leben kann und mich nicht draufeingelassen habe dieses in Form vom Schmerzengeld abfinden zu lassen..........was für mich persönlich eine sehr grosse Rolle gespielt hat.Den Versicherung ist es überwiegent wichtig eine Abfindungserklärung aufs ganze zu bekommen.Von mir nicht.........
Ich würde hier sehr gerne den ganzen Schriftverkehr von A-Z(Versicherung,Anwältin,Gutachten)veröffenlichen um denen es zu Zeigen die Unsicher sind ,den Mut geben den Kampf aufzunehmen gegen den Versicherung.........Aber ich weiss nicht ob dieses Möglich ist weil in 5 Jahren sind sehr sehr sehr viele Schriftstücke entstanden.....z.B:
Gutachter die man abgelehnt hat.....
Richterliche- Gütliche vorschläge die man abgelehnt hat.......usw....
ich finde es wäre sehr Informativ.....
Aber ich weiss ebend nicht ob dieses Möglich ist... Oder den Rahmen sprengen würde........

Mein 2tes anliegen ist dieses Forum selbst......Es ist für jeden der in solche Situation kommt ( Als Opfer eines Unfall)eine sehr grosse Hilfe......man hat ebend das Gefühl nicht alleine zu sein....und dafür danke ich euch alle(Moderatoren) die dieses Forum betreuen.....ins besonders auch die jenigen die hier hier selbst betroffen sind und ihre Erfahrungen denen Mitteilen die in ähnlichen Situationen sich befinden.....VIELEN VIELEN DANK.........einfach Klasse..............

An dieser Stelle möchte ich euch(Forum)200 Euro Spenden für ein Guten zweck.......habt ihr ein Spendenkonto....?

Ich wünsche euch alle
alles alles Gute.........und macht weiter so.........

Gruss
schmerz
 
Zuletzt bearbeitet:

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Schmerz,..

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg. Wende Dich doch bitte mit deinem Anliegen an Micha / Admin, oder an seenixe / Mods'.

Danke,.. In diesem Sinne, sam ;)
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Schmerz,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg. Ich freue mich immer, wenn jemand hier im Forum seine berechtigten Forderungen durchgesetzt hat. Wegen der Veröffentlichung Deiner persönlichen Unterlagen möchte ich Dir eigentlich einen "Blog" empfehlen, wo Du die eigenen Unterlagen dann auch kommentieren kannst. Google mal danach. Dieses ist garnicht so kompliziert.

Hier kannst Du, wenn Du möchtest Deine Spende loswerden :) :) Gib im Betreff einfach "unfallopferforum" an.

Bleibe dem Forum Treu und schaue ab und zu mal vorbei.


Gruß von der Seenixe
 

Micha

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
6 Juni 2006
Beiträge
1,813
....

Mein 2tes anliegen ist dieses Forum selbst......Es ist für jeden der in solche Situation kommt ( Als Opfer eines Unfall)eine sehr grosse Hilfe......man hat ebend das Gefühl nicht alleine zu sein....und dafür danke ich euch alle(Moderatoren) die dieses Forum betreuen.....ins besonders auch die jenigen die hier hier selbst betroffen sind und ihre Erfahrungen denen Mitteilen die in ähnlichen Situationen sich befinden.....VIELEN VIELEN DANK.........einfach Klasse..............

An dieser Stelle möchte ich euch(Forum)200 Euro Spenden für ein Guten zweck.......habt ihr ein Spendenkonto....?

Ich wünsche euch alle
alles alles Gute.........und macht weiter so.........

Gruss
schmerz

Hallo
das ist eine gute Idee, die leider nicht so vele haben. Infos findest du wenn du oben rechts auf "über uns" klickst oder aber direkt hier.
Viele Grüße!

Micha
 

nessa

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
386
hallo schmerz,

gratuliere zu deinem erfolg und zu deinem durchhaltevermögen und standfestigkeit. gerne würde ich mir deinen leidens-und kampfverlauf zu gemüte führen.

mir hat ein junger richter die entscheidung eines gütlichrn vorschlags mit der versicherung abgenommen....er fand das eine etwas höhere xy-summe mich nicht vor den spätfolgen der verletzungen schützen könnte.

somit befand er auch das ich mir meinen gutachter für das zusammenhangsgutachten selbst benennen sollte......gottseidank gibt es auch noch ärzte die diese zusammenhänge auch so sehn wie sie halt nun mal sind......und vielen dank an den richter der wirklich auch mal recht spricht.....

glg
nessa
 

schmerz

Nutzer
Registriert seit
10 Okt. 2006
Beiträge
15
Hallo ihr lieben..............
habe den Abschluss nach 5 Jahren geschafft.....hat eine Weile gedauert aber nun ist es geschafft........und mit richterlichen Siegel........
...Versicherung ist zwar nicht so richtig froh(hätten lieber eine Verzichtserklärung)aber ich habe das erreicht mit eurer Hilfe was ich wollte..........Wie Versprochen habe ich
200,-Euro für ein guten Zweck euch überwiesen.........
Vielen Dank......an euch allen ........und last euch
nicht unterkriegen auch die .................sind nur Menschen............last euch nichts gefallen........
Fragen ist besser als Untätigkeit.............
Lieben Gruss
Schmerz
 
Top