• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

MdK und wessen Brot ich ess.....

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,866
Ort
Berlin
Hallo,

bei meiner Suche im Internet bin ich auf folgenden interessanten Artikel gestoßen, der sich sicher auch auf andere Bereiche bezieht.
Da ich nicht den ganzen Artikel hier einstellen will, hier der Link zum gesamten Artikel , den Ihr hier findet.
Bei dem Artikel handelt es sich um die Beschreibung von dem Widerspruch von Pflegemanagement und dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen.


Gruß von der Seenixe
 

sam

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
1 Sep. 2006
Beiträge
795
re. Antwort

Hallo Seenixe,

der Beitrag ist super,... Ich persönlich habe in diesem Sinne nur positive Erfahrungen gemacht, was den MdK - Dienst betrifft. Habe in meinem näherem Umfeld leider anderes hören müssen von und durch Betroffenen.

Wobei ich mich in diesem Artikel mehr in die Richtung HA begebe der leider nicht weiß, das Hilfsmittel wirklich nicht in sein Budgets fallen. Und so im Zuge der Beantragung durch den Betroffenen auf der Strecke bleiben oder gar nicht erst beantragt werden. Aber, - auch weil der Betroffene nicht weiß das es das ein oder andere Hilfsmittel gibt. In diesem Sinne, sam ;)
 

speedfreakmichel

Neues Mitglied
Registriert seit
19 Dez. 2006
Beiträge
10
Hallo Seenixe,

der Beitrag ist super,... Ich persönlich habe in diesem Sinne nur positive Erfahrungen gemacht, was den MdK - Dienst betrifft. Habe in meinem näherem Umfeld leider anderes hören müssen von und durch Betroffenen.

Wobei ich mich in diesem Artikel mehr in die Richtung HA begebe der leider nicht weiß, das Hilfsmittel wirklich nicht in sein Budgets fallen. Und so im Zuge der Beantragung durch den Betroffenen auf der Strecke bleiben oder gar nicht erst beantragt werden. Aber, - auch weil der Betroffene nicht weiß das es das ein oder andere Hilfsmittel gibt. In diesem Sinne, sam ;)
Hallo!
Warum findest du diesen Beitrag super, wenn du selbst, wie auch der Verfasser, nur positive Erfahrungen mit dem med.Dienst gemacht hast?
Ich übrigens auch. Der Gutachter hatte Zeit, besprach mit mir jede Verletzung genau (zu erwartende Spätfolgen) und erkannte sogar einen kleinen Bruch in der Bauchdecke, nachdem ich ihm von zeitweiligen Schmerzen berichtete. Ich wäre froh - alle Doktoren wären so. (reimt sich sogar)
 
Top