• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Laterale Tibiakopffraktur

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo zusammen,

ich wollte mal euere Erfahrungen höhren.

Ich habe am 5.6.15 bei ein Fußballspiel durch ein Böses einsteigen meinens Geneners einen Laterale Tibiakopffraktur erlitten die am 10.06.15 mitteles einer Operration Fixiert wurden nun habe ich zwei Schrauben unterhalb des Knie wo der Bruch mit Fixiert wurde und drei weitere an Schienenbein wo mit die Platte fixiert ist. Weiterhin wurde ein Teil mit einer Knochmarkverpflanzung aufgefüllt. Jetzt darf ich das ganze 6 Wochen nicht belasten. Bekomme jetzt 3 Wöchentlich KG und Lymdrenage.

Nun meine Fragen.

1. Hattet ihr auch in der Wade schmerzen nach dem Durchstrecken in der KG oder durch auf legen auf den Tisch zu Hause?

2. War es bei euch auch das die Streckung bei der KG deutlich besser ging als später dann zuhause habe das gefühl das sich das ganze wieder zurück bildet was gedehnt wurde.

3. Ich habe ziemliche Angst vor dem Tag der Blesatung tut dieses dann erst mal sehr weh?

4. Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr wieder einigermaßen normal gehen konntet.


Viele Grüße und in der hoffnung auf Antworten

Chris
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Chris1112,

willkommen hier im Forum!
Ich mach mal den Anfang!
Bei meiner Unterschenkelfraktur dauerte es fast 2 Jahre, bis ich wieder einigermaßen fit war! Es gab aber halt auch Rückschläge, wodurch der Heilungsverlauf sich in die Länge gezogen hat! ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.
Gute Besserung und mach´s gut!
 

Lindgren

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21 Nov. 2013
Beiträge
357
Ort
Niedersachsen
Hallo Chris1112,

herzlich willkommen.

Offenbar hattest du eine Impressionsfraktur, da du Spongiosa implantiert bekommen hast. Das ist eine schwerwiegendere Verletzung als ein "einfacher" Bruch.

Tibiakopffrakturen können gut verheilen, aber du wirst Geduld haben müssen, denn auch nach Ablauf der 6 Wochen wirst du erst langsam mit dem Belastungsaufbau beginnen können. Anfangs evtl. so, als ob du auf eine Eierschale oder Tomate trittst und diese nicht zerquetschen möchtest.

Anschließend etwa jede Woche ca. 15 Kg dazu bis zur Vollbelastung. Das dauert also schon. Zeit zum Heilen musst du dir nehmen bzw. deinem Bein gönnen.

Ich möchte dir raten, nach Ablauf der 6 Wochen erst gründlich abklären zu lassen, ob der Knochen ausreichend "durchbaut" ist, um an den Belastungsaufbau zu gehen.

Vorm Belastungsaufbau brauchst du meiner Meinung nach keine Angst hinsichtlich Schmerzen zu haben, wenn alles normal heilt.

Wurde die Verletzung der Versicherung des Fußballbundes gemeldet? Ich weiß aus Erfahrung, dass das gern "vergessen" wird. Die Meldung ist wichtig, falls (hoffentlich nicht!) Schäden zurückbleiben.

Ich wünsche dir gute Besserung und eine ordentliche Portion Geduld!
Lindgren
 

Teddy

Sponsor
Registriert seit
27 Juni 2007
Beiträge
1,005
Ort
Raum Stuttgart
hallo Chris,

Vielleicht hilft dir meine Erfahrung in Bezug auf Schmerzen und zeitlicher Abfolge: ich hatte bei meinem Unfallcrash vor 15 Jahren einen offenen Waden- u Schienbeinbruch, der mit Marknagel fixiert wurde, dieser über den Tibia-Kopf eingeschlagen worden ist.

Erstmal durfte ich das Bein 6 Wochen lang nicht belasten, bis die erste Fixierschraube ambulant entfernt wurde, dann erste Woche 15% Körpergewicht - ebene Waage- zweite Woche 30, dann 50 - es zog sich also über 6 Wochen hin bis zur vollen Belastung. Also volle 12 Wochen bis ich mit zwei Beinen wieder voll stehen und mir endlich mal ne Tasse Kaffee auf den Tisch stellen konnte, weil nur noch eine Gehilfe nötig war. Aber von voller Beweglichkeit war nicht die Rede.

Nach weiteren 6 Wochen konnte ich wieder Autofahren und etwa 1h stehen, bzw 30min schmerzarm laufen. Je unebener der Boden, desto schwierger wurde es. Selbst schräge Gehwege lösten ziehende Schmerzen aus, ich musste häufig die Straßenseite wechseln. Das Knie beugen ging belastungsfrei immer besser, jedoch kann ich heute noch nicht in die Knie gehen oder auf Zehenspitzen laufen.

Nach 15 Monaten wurde das Metall entfernt - ca 5 Tage stationärer Aufenthalt - Fäden wurden erst nach gut 10 Tagen gezogen, weil die Narbe am Knie erst gut zu heilen sollte und sie doch durch die Dehnung bei Kniebewegung schnell stark belastet wurde. Mit der Beweglichkeit ging es viel viel schneller als das Jahr zuvor, binnen 3 Wochen war ich wieder auf dem Stand wie vor der Metallentfernung.

Da die Kallusbildung am Tibiakopf extrem stark war, habe ich selbst heute noch- 15 Jahre nach dem Bruch - Schmerzen beim Hinknien, selbst auf der weichen Bettmatratze. Ich merke jeden Wetterwechsel mit ziehenden Schmerzen. Manchmal sind sie so stark, dass ich es beschreibe, als ob ich einen Stacheldraht auf Gummiband im Bein hätte und jemand zieht dieses Band im Sekundentakt.

Erleichterung bringt mir das Bein hochlegen, so oft wie möglich, auf dem Nachbarstuhl, unter dem Schreibtisch oder über die Armlehne. Im Liegen hilft ein Kissen oder Rolle unter der Ferse oder im Kniegelenk. Bei Übernachtungen außer Haus tut es auch ein gerolltes Kleidungsstück oder Handtuch. Anfangs tat auch ein sogenanntes Seitenschläferkissen gute Dienste.

Um die Bänder und Sehnen wieder geschmeidig zu machen, hilft tägliche Gymnastik auf dem Trampolin, es geht auch kleiner auf einem Luftkissen, gehört auch heute noch zu meinem Programm.

Wichtig für dich so kurz nach der OP ist leichte Bewegungen - z.B. Zehenwackeln - Knöchelkreisen. Mit jeder Muskelarbeit pumpst du die Staulymphe aus dem kaputten Bein und hilfst die Abbauprodukte bei der Auflösung der Knochensplitter abzutransportieren. Dazu konsequente Physio und deine eigene ständigen Bewegungsübungen immer bis zum Schmerz ran und nicht drüber! So kannst du täglich deinen Fortschritt merken - ich wünsche dir guten Heilungsverlauf den du mit viel Geduld und Ausdauer selber unterstützen kannst.

LG Teddy
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo zusammen,


ohjee das hört sich ja alles nicht so toll an :-( Es scheint mir als wenn keine der Verletzungen gut aus heilt. Bin im Traumzentrum West vom Chefarzt operiert worden dieser meinte ich würde später nicht viel davon merken. Aber das scheint ja ganz anderes zu sein nicht das mit meinen 30 Jahren das Leben schon so was von vorbei ist.....

Ich habe am 13.07 wieder eine Röntgen kontrolle.


VG
Chris
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Chris1112,

es kann so sein, muss aber nicht so sein, jeder Körper ist anders!
Jede empfindet Schmerz anders!
Mach dich nicht verrückt!
Einfach die Ratschläge beherzigen und dann geht es einiges einfacher und besser!
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo,

hatte am Montag meine Nachuntersuchung bei meinem Operatuer er sagte es sähe gut aus und ich könnte ab Montag mit einer Belastung von 20 KG die Woche Drauf 40 KG und noch eine Woche weiter die Vollbelastung machen.

In der Krankengymnastik bekomme ich die volle Streckung hin nach ein paar Stunden ist dieses wieder vergessen und ich habe wieder die alte schin haltung drin war das bei euch auch so?

Ich kan mir gerade garnicht vorstellen wie ich ab Montag damit auftretten soll? Hat sich diese Schonhaltung bei euch schnell wieder gelöst oder ist das ein problem das Bein wieder so gestreckt zu bekommen das ich auftreten kann?


VG
Chris
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Chris1112,

Schonhaltung!
Wie der Namen schon sagt!
Dagegen hilft wirklich nur Aufmerksamkeit!
Wie immer im Leben, voll dagegen halten!
Mit etwas Geduld geht das recht schnell auf normal über.
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Teddy,

kurze Frage:"War der Unfall bei dir einen BG Sache?"
Wenn ja, hast du eine MDE erhalten?
Und zu letzt, wenn ja wie viel?
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
Hallo,

nein es war ein reiner Freizeitunfall und es ist keine BG im Spiel. Bin nur froh das ich Privatversichert bin und KG mäßig alles verordnet bekomme.

Hast du noch ein paar tips was ich gegen die verkürzung zuhause tun kann damit die streckung besser drin bleibt. Lasse es bis jetzt immer mal wieder druch hängen.

Gruß
Chris
 

ptpspmb

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2012
Beiträge
2,247
Ort
BW
Hallo Chris1112,

habe 3 x pro Wo. KG gemacht und zuhause so weit es ging die Übungen aus der KG wiederholt!
Brauch halt alles seine Zeit!
Gute Besserung!
 

Chris1112

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Juni 2015
Beiträge
9
So habe nun mit der belastung von 20KG begonnen geht bis jetzt ganz gut ohne beschwerden welche strecken kann und draf ich damit zurück legen mir hat keiner bis jetzt was gesagt.
 
Top