• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kopfgelenksinstabilität - spezialisierte Praxis für Physiotherapie

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,715
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#2
Hallo conja

mit diesem Link https://www.kraftort-therapiezentrum.de/ sollte es klappen ...

Ich habe mir die Infos angeschaut. Mir fällt auf, dass sie wenig konkret sind und die weiterführenden Hinweise zu altbekannten Infos wie denen von Kuklinski und der Schweizer Seite führen. Insgesamt alles vage. Behandelt wird nur privat, mit einer kassenärztlichen Verordnung hat man keine Chance. Das Team https://www.kraftort-therapiezentrum.de/unser-team scheint eher auf Massage und auf Logopädie und Pädagogik als auf Kopfgelenke spezialisiert zu sein. Insgesamt sieht es nicht so aus als würden Behandlungen angeboten, die im Ruf stehen eher zu schaden, man könnte probieren, ob sie im individuellen Fall weiterhelfen ... wenn man dort in der Ecke wohnt und die Kosten tragen kann.

Wenn du dort warst und Erfahrungen gemacht hast, berichte gerne hier darüber.

LG
 

conja

Mitglied
Registriert seit
8 Feb. 2019
Beiträge
32
#3
Hallo @HWS-Schaden,

danke, dass du dir die Seite angesehen hast und auch für deine Meinung.

Die kritischen Anmerkungen zu sogenannten "selbsternannten Experten" im allgemeinen hatte ich ja schon öfter gelesen.

Das mit der privaten Abrechnung hatte ich auch schon gesehen und im Grunde fehlt mir auch das nötige Kleingeld.

Ich stecke ja auch immer noch in der Diagnosefindung oder Bestätigung durch einen Arzt. So wie auch Abklärung diverser Begleitsymptome und Erkrankungen.

Theoretisch könnte ich ständig zum HNO rennen, tu es aber nur selten (Diagnosen bisher - Gehörgangsentzündund, Mittelorentzündung, akut Nasennebenhöhlenentzung)

Dann vermute ich eine Endometriose.

Termin beim Augenarzt steht an.

So wie Termin bei meiner Neurologin zwecks Besprechung Diagnostik.

Habe ja von meiner Ärztin für Physik. u.Rehab. Maßnahmen die Überweisung ins KKH wegen neurolog. Diagnostik und multimodale Schmerztherapie. Bin aber von der Idee ins Krankenhaus zu gehen nicht gerade begeistert und würde eine ambulante Behandlung vorziehen.
Bin bei meiner Recherche aber immerhin schon mal selber auf eine "oromandibuläre Dystonie" gestoßen, die eine Erklärung für die merkwürdigen Grimassen in meinem Gesicht wäre.

Wegen diverser anderer Beschwerden müsste ich auch mal wieder zum Hausarzt.

Das Konzept der multimodalen Schmerztherapie finde ich im Grunde gut. Aber ich möchte nach Möglichkeit nicht ins KKH und suche gerade nach einem ambulanten Angebot, bzw. habe schon eins gefunden, bei dem ich aber vermute, die GKV wird es nicht bezahlen. Aber vielleicht habe ich ja Glück. Ich bin auch ohne konkrete Diagnose noch etwas skeptisch wegen der erfolgenden Behandlungen. An meinen Nacken will ich eigentlich nie wieder jemand ranlassen.

Und das Upright MRT ist ja auch noch in Planung.

Aber das gehört ja eigentlich alles gar nicht in diesen Thread. Also sorry, aber das von der Seele schreiben erleichtert etwas. Ab und an knacke auch ich mal seelisch ein, obwohl ich finde, dass ich mich wacker halte...


LG conja
 
Top