• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Kleinerer Unfall, Verursacher drückt sich...

ChrisKadow

Nutzer
Registriert seit
29 Juni 2007
Beiträge
1
Ich habe eine Frage, damit ich von jetzt an endlich alles richtig mache!

Am Sonntag den 17.6. fuhren ich und meine Verlobte mit meinem (versicherten) Roller (mit Betriebserlaubnis) in ausreichendem Sicherheitsabstand hinter einem Kleintransporter. Dann hielt dieser an. Und setzte zurück und rammte mich. Parkte dann ein und hatte nichts gemerkt.

Mein Roller war vorne komplett kaputt (Verkleidung, Blinker, etc.). Schaden von ca. 500 Euro.

Der Fahrer hat seine Schuld sofort eingesehen, ich habe mir das Kennzeichen aufgeschrieben. Außerdem hat ein sehr aufmerksamer Autofahrer hinter mir, seine Visitenkarte an mich gegen, falls ich einen Zeugen brauchen sollte, weil er alles gesehen habe.

Der Unfallverursacher rief seinen Chef, der kurz aus dem Haus kam. Dieser gab mir seine Visitenkarte und bat mich ihm einfach den Kostenvoranschlag zu schicken, damit er den bei seiner Versicherung einreichen könne.

Dummerweise habe ich keine Polizei geholt und mich darauf eingelassen. Bislang habe ich den Herrn telefonisch nicht erreicht. Auf meine Email von vor zwei Tagen noch keine Antwort. Heute bekomme ich den Kostenvoranschlag.

Und nun meine Frage: Falls er auch auf das zusenden des Kostenvoranschlags NICHT reagieren solle, wie gehe ich dann weiter vor? Ich habe ja das Kennzeichen (Falls die Visitenkarte falsch ist) und zwei Zeugen (meine Verlobte und der andere Autofahrer).

Muss ich mich in diesem Fall dann an die Polizei wenden?


Vielen Dank für eure Hilfe!

mfg,
Christian
 

IngLag

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 Nov. 2006
Beiträge
896
Hallo CrisKadow,

noch ist ja nichts passiert! Ich würde persönlich zum Chef des Fahrers hingehen und ihm den Kostenvoranschlag bringen. Dabei ihm eine Kopie des Kostenvoranschlages vorlegen, auf dem er versichert, den Schaden zu regulieren. Wenn er sich weigert, solltest Du Dich mit seiner Versicherung in Verbindung setzen, um zu sehen, ober er der den Unfall überhaupt gemeldet hat. Wenn auch die ablehnt, mußt Du Anzeige erstatten! Und halte Dir den neutralen Zeugen gut fest!

Grüsse von
IngLag
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo ChrisKadow,

melde den Unfall doch selbst bei der Versicherung des Unfallgegners. Über das Kennzeichen bekommst du über den Zentralruf der Unfallversicherer die Versicherung und die Versicherungsnummer des Unfallgegners heraus. Dann genügt noch ein Anruf und alles nötige wird von der Versicherung in die Wege geleitet (Unfallmeldung, etc.).

Auf jeden Fall nicht zu lang warten. Er muss ja die Versicherung nicht in Anspruch nehmen und den Schaden selber tragen. Ist auf jeden Fall der sichere Weg.

Gruß Jens
 
Top