• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Klage vor LG Unfall

janniboy

Neues Mitglied
Registriert seit
5 März 2019
Beiträge
23
#1
Hallo zusammen,
ich hatte vor 4,5 Jahren einen schweren Verkehrsunfall gehabt. Leider haben wir mit der Versicherung keine vergleichsweise Lösung gefunden, sodass Anfang 2018 gegen die Versicherung geklagt wurde.
Die BLD vertritt die Versicherung und hat nun mit einer Klageabweisung alles abgewiesen und bestritten was wir eingeklagt haben. Auf gut Deutsch gesagt versuchen die mich komplett zu zerstören sodass ich mit nichts raus gehe...
Ich habe mir schon einige Erfahrungsberichte im Bezug auf die Kanzlei durchgelesen und muss sagen das ich etwas Angst vor den kommenden Instanzen habe...
Nun ist es seit einem Jahr so, dass seit der Beantragung der Klageabweisung seitens BLD immer ein Schriftwechsel durchgeführt wird, wo Klagepunkte bestritten werden und wir Stellung dazu beziehen, dass es tatsächlich so ist. Es wurden teilweise Verletzungen bestritten, welche nachweislich im Krankenhaus unmittelbar nach dem Unfall diagnostiziert wurden...
Keiner konnte mir bis jetzt Auskunft darüber geben, wann der erste Termin vor dem LG anstehen wird. Seit 1 Jahr werden Schriftstücke ausgetauscht mit der Kenntnisnahme und Stellungnahme aber bis jetzt leider noch kein Termin.
Wie sieht so ein Verfahren obligatorisch aus?

Ich würde mich über Erfahrungsberichte sehr erfreuen. Bin relativ neu im Forum, ich freue mich das es eine Community gibt, dass so einen Austausch ermöglichen kann :)

VG
Jan
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,734
Ort
Berlin
#2
Hallo Jan,

herzlich Willkommen hier im Forum.
Lass Dich vom BLD nicht schrecken. Ein Haufen von Anwälten die wenig Ahnung haben und immer viel Wirbel machen und meinen, damit die Unfallopfer einzuschüchtern. Bei näherem hinsehen kochen die auch nur mit Wasser und sind völlig überlastet, weil sie nur die "eine" Seite vertreten. Vor dem LG mußt Du Geduld mitbringen. Meine Verhandlung vor dem LG hat 10 Jahre gedauert und die zweite Instanz dann noch einmal 3 Jahre.
Sieh es also sportliche Übung an, diese Briefe einfach zu ignorieren. Sie sind das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben sind. Sie sollen euch beschäftigen und die Gegenseite darf fast alles behaupten, allerdings müßte sie es auch beweisen, aber das können sie sehr sehr selten.

Gruß von der Seenixe
 

janniboy

Neues Mitglied
Registriert seit
5 März 2019
Beiträge
23
#3
Hi Seenixe,
vielen Dank für deine schnelle Antwort! :)
Na super... 10 Jahre? Wow das ist ja echt der hammer :D
Das heißt die nächste Instanz wäre direkt die Hauptverhandlung nach dem schriftlichen Vorverfahhren?
Wenn bereits so ein reger Schriftwechsel erfolgt ist, wann erfolgt erfahrungsgemäß die Terminfestsetzung für die mündliche Verhandlung? Wie lange hat es bei dir gedauert, bis du einen Termin bekommen hast, nach Klageeinreichung? :)

Danke :)
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,734
Ort
Berlin
#4
Hallo,

wenn das Gericht meint, alles wichtige im Vorfeld geklärt zu haben setzt es einen Termin zur Güteverhandlung an. Da wird dann versucht einen Kompromiss zu finden und ohne langwieriges Verfahren zu erledigen. Der Termin der Güteverhandlung war glaube ich nach 2 Jahren. Nächste Instanz heißt Oberlandesgericht bzw. in Berlin Kammergericht und stellt die Berufungsinstanz dar, wenn Du mit dem Urteil des Landgerichts nicht zufrieden bist.


Gruß von der Seenixe
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
3,134
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#5
Hallo janniboy,

BLD kocht auch nur mit Wasser, auch wenn es teilweise sehr schmutzig ist. Es ist die Aufgabe von BLD-Rechtsanwälten Klageabweisung zu beantragen. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Klage vom Richter auch tatsächlich abgewiesen wird. Da kommt es auf die Meinungsbildung des Richters an.

Soll heißen, Du solltest eine Unfalldarstellung haben, die nicht am laufenden Bande über Bord geworfen wird. Kommt bei Gericht nicht gut an und lässt die Glaubwürdigkeit des Klägers leiden.

Zweitens solltest Du eine schlüssige Beweiskette liefern bzw. Dein Rechtsanwalt. Alle Larifarari Beweise können von BLD wirksam bestritten werden, was Dich bzw. Deinen Anwalt eine Zwickmühle bringt.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 
Top