• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ergebnis Petition

Ingeborg!

Sponsor
Registriert seit
27 Sep. 2006
Beiträge
1,151
Ort
Keine Angaben!
Petition zu § 200, 2 SGB VII

Danke für's Nachfassen, @ oerni!

Hatte mitgezeichnet, weil's mir wichtig war!

Habe dieses Problem aktuell auch schon wieder. Die Begründung zur Ablehnung des von mir vorgeschlagenen Gutachters konnte ich als Farce widerlegen. Erneute Ablehnung ohne Begründung: Wir bleiben bei unserer Entscheidung, wir müssen uns nicht der Wahl des Versicherten anschliessen und noch ein für mich nicht schlüssiger Grund wurde genannt - fertig!

Wäre also schon sinnvoll (für den Verunfallten) gewesen - aber eben nicht für die andere Seite, die ihre Gönner bis überallhin zu haben scheint!

Sehe ich mich dementsprechend weiter um, der Weg ist das Ziel!


Grüße von
Ingeborg!
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Hallo oerni, hallo Ingeborg,
glaubt Ihr noch an einen Rechtsstaat?
Wir haben einen Klüngel- (Parteien) und Lobbiiestenstaat.
Siehe GKV gegen Ärzte, jeder jammert.
Aber warum wird das System nicht transparenter gemacht?
Nach Arztbesuch, Rechnung, Rechnung an KK, egal ob GKV oder PKV, nur der Patient erhält die Kontrolle; denn jetzt kann der Arzt abrechnen was er will; denn auch die GKV'en habe darüber keine Kontrolle, nur die total überflüssigen KV'en, einem Relikt der Nazizeit.
Bei jeder in Anspruch genommenen Dienstleistung erhalte ich eine Rechnung, nur bei den Ärzten nicht, die sich in vielen Fällen heute nicht mehr als Heiler, sondern als Unternehmer profilieren
Also als Beispiel anstehende Prostataextraktion, kein Notfall, also aufschiebbar.
Kostenvoranschläge mehrerer Kliniken, Vergleich der Operationsmethode, vergleich der Erfolge.
Bei den Erfolgen möchte ich mal einhaken; denn viele Operierte sind mehr oder weniger inkontinent! Wo schlägt sich das in einer Klinikbewertung nieder? Landen die Inkontinenten auch in der Erfolgreichenstatistik der Klinik, nur weil sie nicht verstorben sind?
Man kann das auf wacklige Knie- oder Hüftgelenke ausdehnen.
Der Medizinbetrieb hat sich knallhart kommerzialisiert, doch nur die doofen Patienten glauben noch an den "guten" Doktor, doch den gibt es nur noch ganz selten, es gibt den Unternehmer Gesundheitswesen, der jede Möglichkeit zur "Wertschöpfung" ausnutzt, evtl. auch nicht zum Vorteil des Patienten, sondern zum Vorteil des eigenen Verdienstes.
Nun ist der kritische Patient gefragt!
Initiert doch mal eine Petition, die Arztabrechnungen für jeden fordert, die Praxen sind soweit elektronisiert das es kein Problem wäre, mit den Rezepten die Behandlungen und ihren Preis auszudrucken; denn die "Behandlungen" werden doch parallel in das Praxissystem eingegeben!
Ein kritischer
Paro
 
Top