• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Einen guten Schutzengel gehabt; Fragen

caspar85

Nutzer
Registriert seit
18 Mai 2008
Beiträge
1
Hallo, ich (m, fast 23 Jahre) bin neu hier und habe ein paar Fragen. Erstmal kurz zum Unfallgeschehen:
Vorgestern war ich als Beifahrer mit meinem Vermieter unterwegs. Wir sind gerade auf die Straße (Vorfahrtsstraße) eingebogen und am beschleunigen (zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h, tatsächliche Geschwindigkeit ca. 50 km/h) da kommt auf einer kleinen Kreuzung von links mit völlig überhöhter Geschwindigkeit ein Auto über die Kreuzung geschossen und mein Vermieterknallt voll in den rein. Der andere Wagen überschlägt sich ein paar mal und landet auf dem Acker wir schleudern über die Kreuzung und kommen in der Gegenrichtung zum stehen. Der Unfallverursacher hatte das "Vorfahrt achten"-Schild missachtet und war viel zu schnell. Erlaubt waren auf seiner Straße 50 km/h.
Bilanz:
- beide Autos Totalschaden
- niemand schwer verletzt
- was den Verursacher angeht, keine Ahnung, er kam ins Krankenhaus, ist aber vor mir schon wieder aus der Notaufnahme gegangen.
Mein Vermieter hat ein paar Prellungen.
Ich habe eine HWS Distorsion, Lärmtrauma (re Ohr), Prellungen an li Knie und re hand. Von den psychischen Folgen ganz zu schweigen, erste Nacht gar nicht geschlafen, heute Nacht nach Einschlafproblemen irgendwann schweiß gebadet und peinlich genug, ich hatte ins Bett gemacht. Ich werde momentan die Bilder des Unfalls nicht los. Plötzlich war einfach der rote Wagen auf der Kreuzung :-(
Kann mir jemand vielleicht ein paar Tips geben was ich nun weiter machen sollte. Ich muss morgen noch mal zum HNO-Arzt und ich wollte noch mal zum Unfallchirougen. Anwalt einschalten oder nicht?
Vielen Dank für die Hilfe :)
Viele Grüße, Caspar
 

Anhänge

frank

Sponsor
Registriert seit
11 Okt. 2006
Beiträge
849
Ort
Nähe Wildnis in Flussauen
Hallo caspar85,

einen Anwalt solltest du in jedem Fall beauftragen.

Aber im Moment ist es sehr wichtig alles schriftlich zu machen, alle moeglichen Untersuchungen machen zu lassen und alle greifbaren Unterlagen zu sichern (Arztberichte, Unfallprotokolle, gegnerische Daten, Zeugen usw.).

Auch wenn du im Moment vielleicht meinst mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein, kann das in ein paar Tagen/Wochen/Monaten ganz anders aussehen.

Soweit erst mal. Gute Besserung :)
 

Yasmin

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
29 Okt. 2007
Beiträge
324
Ich kann nicht raten zur Zeit einen Anwalt einzuschalten ich vermag auch die Notwendigkeit nicht zu erkennen. Du solltest aber einen Ordner anlegen und alles Sammeln ( mach es Dir zum neuen Hobby)

Es kann - muss aber nicht - alles gut werden, das bleibt abzuwarten. Dann erst musst Du entscheiden, ob bleibende Schäden bestehen. Auch Schmerzensgeld gibt es nicht für jede "Kleinigkeit". Bitte habe Verständnis das man erst einige Tage / Wochen abwarten muss um das ganze zu beurteilen.
 
Top