• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Doppelt, Dreifach oder ...?

  • Ersteller des Themas Deleted member 5316
  • Erstellungsdatum

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,333
Ort
Berlin
Hallo Joachim,

Was stört Dich? Ist das, was Du geschrieben hast, nicht die Wahrheit?
Ich stehe zu jedem einzelnen Beitrag, den ich hier geschrieben habe. Ja, jeder darf wissen, was geschehen ist. Wie schlimm sich die zur Hilfe verpflichteten Institutionen benommen haben; wielange und wie schwierig es ist, seine Rechte eingeräumt zu bekommen; wer sich alles an Manipulationen beteiligt und wie systematisch versucht wird, Unfallopfer auch noch im Schadensfall abzuzocken.

Jeder darf dies wissen. Die User, die sich auf die Suche danach begeben, werden ihre Gründe haben. Entweder sie suchen Hilfe oder wollen ihre Methoden zur Verweigerung von Leistungen noch verbessern. Ich werde zukünftig viel mehr die Öffentlichkeit nutzen. Nichts unter den Tisch kehren, auf den Tisch gehören diese.

Gruß von der Seenixe
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Die Kunst ist, Einzelwissen in sinnvollen Zusammenhang zu bringen

Hallo cindy,

das ist eine Super Idee.

Apropos Buch..... ;)

wer für kleines Geld ein kleines (Taschenbuch) Exemplar (52-352 Seiten) für den Anfang plant, bekommt hier einen Gutschein, ....
Gutschein für eine Buchveröffentlichung

Für meinen Fall werde ich den Erlös dem Unfallopferhilfswerk zur Verfügung stellen, damit es alleinstehenden Unfallopfern eine Begleitperson zu Gutachtenterminen und Begleitung während der Gutachtenuntersuchung organisieren kann - das wäre eine wirklich wichtige Hilfe.


Hallo kbi1989,

Das Forum ist die Basis für meine Gedanken, in der ich meine Erfahrungen mit Ärzten, Anwälten und Gerichten verbreiten kann, also sollte das Forum auch Nutznießßer der Ergebnisse sein, die sich erst in der Auseinandersetzung und besonders die Interaktion mit den Forumsbeteiligten ergeben.

Das Wissen ist Macht - hätte ich deine juristischen Kenntnisse, die Kenntnisse, die ich von den Moderatoren Joker, seenixe, Petra u.a. vermittelt bekam, dann wäre schon mein erster Prozess nicht daneben gegangen. Wer weiß schon, als unbescholtener Mensch, dass es ein Prozessrecht, Akteneinsicht gibt? Und dass das die Spielkarte von Recht in unserem Rechtsstaat ist? Und wer diese (Wissens-)Karte nicht im Ärmel hat, steht als vorbestellter Looser vor dem Richter?

Die vielen Ratsuchenden, ohne die hätte ich meine medizinischen Kenntnisse nicht aus der Versenkung geholt, und erst alles zusammen, die Kombination von allem im Forum, das ist ein Wissen, das sich nicht sonstwo ergooglen lässt.

Die Kunst ist, Einzelwissen in einen sinnvollen, nutzbaren Zusammenhang zu bringen.

Betonung liegt auf > sinnvoll <. Was macht Einzelwissen zu einem sinnvollen Zusammenhang?
Das ist die persönliche Erfahrung!

So ist unser Wissen immer besser als das der Anwälte, der Richter, der Mediziner. Diese Fachleute haben nur begrenzt theoretische Kenntnisse abgegrenzt innerhalb ihrer Disziplin und auch Übung im Anwenden ihrer Kenntnisse.

Die Erfahrung eines Betroffenen, der Verletzungsbeschwerden hat, sie selbst erfährt/wahrnimmt, damit leben muss tagtäglich, und sich dann dazu die entsprechenden theoretischen Kentnisse aneignet, der hat immer einen Wissensvorsprung für seine individuelle Situation als der jenige, der sich Kenntnisse nur lernmäßig aneignet und verallgemeinert.

Auch google hat von uns gelernt, so, wie JoachimD uns darauf aufmerksam macht, ist heute viel zu finden, was es vor zwei Jahren noch nicht auffindbar war, speziell der Interessen der Unfallopfer. Und dort ist mit Datum und Uhrzeit jeder Eintrag gespeichert, da ist jeder Satz zu jedem Autor zuordenbar.



Sollte mein Alptraum, den ich dieser Tage hatte, in Erfüllung gehen, dann bekomme ich meine rechtmäßige Entschädigung, das ist mir genug.

Gruß Ariel
 

JoachimD.

Nutzer
Registriert seit
21 Feb. 2007
Beiträge
1,736
Ort
Schwarzwald
Hallo Seenixe,


natürlich ist es die nackte Wahrheit jedes Wort was ich hier geschrieben habe! Es gibt dazu vier dicke Aktenordner usw..

Nur ist es ein Spagatt wenn man ständig im Hinterkopf haben muss das dies dann nicht nur bei Unfallopfer.de zu lesen ist! Ja und dies sehr sehr viel länger als bei der Bildzeitung z.B.. Die schnell Altpapier ist!
Ich habe ein wenig Angst das mich irgend jemand einmal fragt sind sie der Joachim der da geschrieben hat... Ja nun da brauchen wir ja bei ihnen nicht mehr soviel auf den Datenschutz zu achten, ein Teil steht ja schon im ....
Aber zum Gück gibt es ja nicht nur einen Joachim oder..?

Gruss Joachim
 
Zuletzt bearbeitet:

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Super Idee

Hallo Ariel,

das mit der Begleitperson ist eine super Idee.

Sobald ich nicht mehr ganz alleine für den Unterhalt der Familie aufkommen muß (also rund um die Uhr arbeiten) und die PUV endlich ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommt, werde ich mich als Begleitung für Gutachten zur Verfügung stellen.

Hallo Seenixe,
ich geben Dir vollkommen Recht, auch meine Anfragen kann man ergoogeln und ich stehe zu jeder Aussage die ich gemacht habe und hoffe das sie auch anderen helfen.

Ganz am Anfang habe ich in verschiedenen Foren Fragen unter meinem vollen Namen gestellt (dafür könnte ich mir heute noch in den Po beißen)
Der besagte RA aus Marburg (wegen dem ich jetzt sogar vors Gericht muß) hatte unter meinem Namen gegoogelt und alles was er gefunden hatte hat er dem Gericht geschrieben, er wollte damit die Länge und Qualität seines angeblichen Beratungsgespräches beweisen.
Ich habe mal meinen vollen Namen angegeben und alle Hinweise gefunden.
Das ist schon blöde, aber auch leicht zu beweisen:). Und in dieser Sache auch einfach zu hinterfragen: warum sollte ich ihm wegen einer Wohungskündigung das alles erzählt haben:rolleyes:

Nun bewege ich mich im Internet nur noch unter verschiedenen ausgedachten Namen und nur sehr wenige kennen meinen richtigen Namen.

Lieben Gruß
Kai-Uwe´s Frau
 
Top