• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Buz zahlt nicht.

inge10

Nutzer
Registriert seit
5 Jan. 2008
Beiträge
9
Hallo alle zusammen hier im Forum.
Heute schreibe ich meinen ersten beitrag.
Zu meinem Problem.Meine BUZ zahlt mir keine Rente,weil ich bei Vertragsabschluss nicht gesagt habe das ich seit ca dem 5 Lebensjahr Bronschalastma habe.Hatte im Juni 2007 einen Arbeitsunfall Lwk 1 Fraktur und Trümmerbruch Ellenbogen.Was soll ich jetzt machen? Wer weiss Rat?
 

derbarbar

Nutzer
Registriert seit
11 Apr. 2008
Beiträge
4
Hallo,

da zwischen Ihrem Unfall und dem nicht angegebenen Asma keine kausalität (Zusammenhang) besteht, wird die Versicherung versuchen den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anzufechten. Wichtig sind hier Ihre Vertragsbedingungen. Ich empfehle Ihnen dringend sich durch einen Fachanwalt für Versicherungsrecht oder von dem gemeinnützigen Verein Anspruchhilfe (http://www.pv-anspruchshilfe.de/6901/index.html) rechtlich beraten zu lassen. Bitte keine Korrespondes ohne rechtlichen Beistand mehr führen !
 

lillifee

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
3 Nov. 2007
Beiträge
20
Wie lange läuft Dein BUZ Vertrag denn schon?
Mit welcher Begründung hat die BUZ die Leistung verweigert.
Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht?
Bist Du aufgrund der LWK 1-Fraktur berufsunfähig geworden?
 

inge10

Nutzer
Registriert seit
5 Jan. 2008
Beiträge
9
Danke für die schnelle Antwort.
Vertrag läuft ca.4Jahre.Versicherung verweist auf Täuschung bei Vertragsabschluss,ich bin mir keiner Schuld bewusst,ich Denke auch das die Lwk 1 Fraktur und Ellenbogenbrüche nichts mit Bronschalastma zu tun haben.Werde aufjedenfall einen Anwalt hinzuziehen.
 

derbarbar

Nutzer
Registriert seit
11 Apr. 2008
Beiträge
4
Hatte ich mir schon gedacht (arglist). Der Vorwurf der arglistigen Täuschung beutet im Klartext einen Betrugsvorwurf und dieser muss vom Versicherer bewiesen werden. Er muss Ihnen beweisen das Sie das Asma bewusst verschwiegen haben um einen Vertrag zu bekommen. Das ist nicht immer leicht zu beweisen. Daher Fachanwalt oder Anspruchshilfe.
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Hallo Inge10,

ich würde mir Rat bei einem RA holen. Ich denke Du hättest alles bei Vertragsabschluß angeben müssen, eben auch Asthma.

Wie ist die Versicherung jetzt auf das Asthma gekommen
Es würde mich nicht wundern wenn es die Cosmos Versicherung ist:cool:

Gruß
Kai-Uwe´s Frau
 

lillifee

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
3 Nov. 2007
Beiträge
20
Ja, such Dir einen Anwalt für Versicherungsrecht.
Der Nachweis einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung geht normalerweise bei neueren Verträgen nur vor Ablauf von drei Jahren, ist dafür aber einfacher zu führen.
Deshalb vielleicht der Versuch, über arglistige Täuschung aus der Lesitung heraus zu kommen. DER VERSICHERER MUSS DIR BEWEISEN, DASS DU BEI VERTRAGSABSCHLUSS ARGLISTIG, dass heisst willentlich und bewußt so gehandelt hast, um Dir einen Vorteil zu verschaffen. Dieser Nachweis gelingt in den wenigsten Fällen - und wenn DU Dir keiner Schuld bewusst bist, kann die Arglist auch kaum bewiesen werden. Es sei denn Du tappst in eine geschickt aufgestellte Falle.

Hast Du den Vertrag direkt oder mit Hilfe eines Vermittlers abgeschlossen. Im letzteren Falle, könnte dieser ein wichtiger Zeuge werden / sein. Waren ausser Dir noch andere Personen bei der Antragsaufnahme anwesend? Könnten auch als Zeugen dienen.
Das solltest Du jedoch alles mit dem Anwalt besprechen

Hier habe ich einen link zum Thema gefunden:
Fehlen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung Angaben zu Vorerkrankungen des Versicherten, verhilft das der Versicherung nicht automatisch zum Rücktrittsrecht. Er muss nämlich beweisen, dass eine arglistige Täuschung vorlag.
http://www.vorsorge-und-finanzen.de...gt-Beweislast-fuer-arglistige-Taeuschung.html
 

inge10

Nutzer
Registriert seit
5 Jan. 2008
Beiträge
9
Danke für eure Hilfe.
Habe mir einen Anwalt gesucht,werde Klagen.
Wenn es was neues zur Sache gibt melde ich mich wieder.
 

inge10

Nutzer
Registriert seit
5 Jan. 2008
Beiträge
9
Hallo
Versicherung hat mir eine Vergleichszahlung angeboten.
Habe das Angebot angenommen.(lieber den Spatz in der Hand,als die taube auf dem Dach.)
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Inge,
was hat Dein Anwalt zu den Chancen gesagt? Hat er Dich ordentlich beraten zum Vergleich?
Die Entscheidung muß hier jeder für sich treffen. Ich hoffe, Du bist wenigstens ein wenig zufrieden mit Dir.

Gruß von der Seenixe
 

inge10

Nutzer
Registriert seit
5 Jan. 2008
Beiträge
9
Hallo seenixe
Chance bei Gericht 50/50.Versicherung zahlt mir 1Jahr BU-Rente.Damit bin ich zufrieden.
Gruß Inge10
 
Top