• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

BU Rente richtig beantragen!

Lobo

Nutzer
Registriert seit
21 Sep. 2008
Beiträge
10
Hallo zusammen.
Bin neu hier und das ist mein erster Beitrag,mein Name ist Wolfgang bin 54 Jahre und habe folgende Frage.
Vor 17 Jahren hatte ich einen beidseitigen Fersenbeintrümmerbruch,saß 3 Monate im Rollstuhl und ging 15 Monate an Krücken.
Habe mich dann langsam wieder an meine Arbeit herangetastet.
Bin Selbständig und habe einen Wartungsbetrieb für Industrieanlagen
(meistens Krananlagen in luftiger Höhe).In letzter Zeit kann ich nur noch mit starken Schmerzmitteln auf den Beinen stehen(Tillitin200)und halte es nicht mehr länger als 2 Stunden aus.Bin zur Zeit Krankgeschrieben und möchte meine private BU- Rente beantragen.Die letzte Untersuchung ergab,dass ich meine USG und sogar die OSG versteifen lassen soll.
Habe ich eine Chance auf BU-Rente und kann die Versicherung mich zwingen zur Versteifung der Gelenke.Dann kann ich ja überhaupt nicht mehr auf den Krananlagen rumbalancieren,was wahrscheinlich so oder so nicht mehr möglich ist.
Endschuldigt Bitte mit met. Fachausdrücken kenne ich mich nicht so aus.
vieleicht hat der eine oder andere einen Ratschlag dazu.:confused:
mfg Wolfgang
 

Kai-Uwe

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
11 März 2007
Beiträge
3,038
Guten Morgen Wolfgang, schön das Du uns gefunden hast.

Laß Dir von Deinem Arzt die Berufsunfähigkeit bescheinigen, dazu schreibst Du genau in Minuten Deinen Arbeitstag auf...was Du wie lange machst, wenn Du ganz gesund wärst....z.B.

2,00 Std. Autofahrt zur Baustelle
0,30 Std. Baubesprechung
3,50 Std. Montage in folgenden Höhen....
usw.

Dein Arzt soll Dir dann auf Dein ganz eigenes Berufsbild-Berufstag einen
%-Satz an Berufsunfähigkeit geben(was Du jetzt durch Deine Behinderung nicht mehr machen kannst) , sollte aber über 50% sein.
Vielleicht kannst Du nicht mehr selber ein Auto fahren weil Du Tillidin nimmst, ich bin auch mit Tillidin schon nicht mehr selber gefahren.

Dann legst Du noch alle letzten Arztbriefe und AU-Bescheinigungen bei, vielleicht hast Du ja auch schon einen Schwerbehindertenauswei (kannst Du übers Versorgungsamt beantragen, dabei hilft Dir ein Sozialverband)
Und schickst das alles mit einem Brief in dem Du um Deine BUZ-Rente bittest an Deine BUZ-Versicherung.

Die werden Dich dann sicher zu einem Gutachter schicken....so läuft das Spiel.

Vielleicht sind Deine Beschwerden auch so eindeutig das sich die versicherung ein Gutachten erspart...soll es auch gegeben haben.

Du kannst hier im Forum sehr viel über private BUZ-Versicherungen lesen.
Schreib uns wie Du es angehst und stell Deine Fragen.

Viel Glück
Kai-Uwe

Ich habe noch eine Nachfrage: hast Du die BUZ schon vor dem Unfall gehabt? Dann hättest Du ja damals schon eine Rente bekommen müssen, für die 15 Monate.
Oder hast Du die BUZ erst später abgeschlossen, dann sehe ich schwarz für eine BUZ-Rente...ausser Du hast alle Deine "Gebrechen" genau angegeben und sie wurden nicht per Vertrag ausgeschlossen.
 

Lobo

Nutzer
Registriert seit
21 Sep. 2008
Beiträge
10
Hallo Kai-Uwe
Danke für die schnelle Antwort.
die BU-Versicherung besteht seid 20 Jahren also vor dem Unfall,habe damals schon für ein paar Monate BU-Rente bekommen,wurde dann aber auf 30% eingestuft.
Die wichtigste Frage,kann die Versicherung mich zwingen zur Versteifung?
mit dem Hintergrund,wenn das steif ist dann können sie wieder arbeiten,weil dann der schmerz weg sein könnte.
gruß Wolfgang
 
Top