• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Abfindung bei Querschnittslähmung

Neelia

Nutzer
Registriert seit
9 Apr. 2008
Beiträge
2
Hallo,
ich suche Hilfe in bezug auf Abfindungssummen bei Querschnittslähmung.
Vor 4 Jahren verunglückte ich und bin seit dem von der Halswirbelsäule ab gelähmt.
Die Versicherung machte mir ein Abfindungsangebot auf das ich vermutlich eingehen muss, da ich eine monatliche Zahlung leider nicht eingehen kann (müsste immer 50% zuzahlen) .
Hat jemand bereits Erfahrung wie viel im Vergleich zur Versicherungssumme/Gesamtsumme von Personenschäden gefordert werden kann?
Ich muss mit dieser Summe nämlich wenigstens meine zukünftige Pflege bezahlen können(von Umbauten, Zivildienstleistenden etc. abgesehen)
Ich hoffe auf schnelle Antwort
 

Burning

Nutzer
Registriert seit
2 Dez. 2007
Beiträge
30
Abfindung bei QS

Hallo,

genaues kann ich dir nich sagen, da das Alter, Familienstand, JKinder, zuletzt ausgeübte Tätigkeit, sowie evtl. entgangene berufl. Weiterentwicklung etc. da mit einfliest.

Ich weis vion einem RA der bei "normaler" QS u. Selbstständigkeit im Friseurhandwerk (Alter, Familienstand unbekannt etc.) so angeblich 2,5 Mio, sowie dazu eine mtl.
Rente in unbek. Höhe ausgehandelt haben soll.

Viele Grüße
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,891
Ort
Berlin
Hallo Neelia,
Du stellst sehr hohe Ansprüche ;-)
Ich kann Dir nur raten, nur nach reiflichen Überlegung eine Entscheidung zu treffen. Auf einen abschließenden Vergleich lasse Dich keinesfalls ein. Schmerzensgeldsummen zwischen 100.000 bis 400.000 Euro sind in den letzten Jahren ausgeurteilt worden. Die Übernahme der Pflegekosten unabhängig vom Schmerzensgeld ist sicher unbedingt mit aufzunehmen. Denke dran, die Preise werden unheimlich steigen......

Gruß von der Seenixe
 

Neelia

Nutzer
Registriert seit
9 Apr. 2008
Beiträge
2
Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Würde mich über weitere Antworten freuen.
 
Top