• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Was tun, wenn man gerade seine Kontakte und den besten Freund verliert?

Registriert seit
30 Juli 2012
Beiträge
60
Ort
Leipzig
#1
Liebe Forumsmitglieder,

ich habe gerade ein ganz böses Problem, was mich wirklich stark belastet und brauche dafür Eure Hilfe.

Seit 1 Jahr verkehre ich regelmäßig in einem Nachbarschaftszentrum. Daraus hatten sich für mich auch einige private Kontakte entwickelt. Diese waren mir immer sehr wichtig, weil ich kaum andere Menschen um mich herum habe und durch den Besuch aus meiner Isolation herausgekommen bin.

Eine Frau macht dort aber unterdessen ganz massiv Stimmung gegen mich und versucht mich mit allen Mitteln loszuwerden. So erfahre ich dann immer wieder von Anderen, dass sie mich im Verein schlecht macht, mich als schwer psychisch krank und als Lügnerin bezeichnet. Es stimmt kein Wort davon. Und sie bezeichnet mich auch als hässlich. Gemeiner kann man kaum sein. Außerdem fordert sie die anderen Mitglieder auf, mit mir jeden Kontakt abzubrechen und kein einziges Wort mehr mit mir zu reden.

Grund dafür ist ein Bekannter, den wir beide haben und den ich dort kennenlernte. Mit ihm habe ich einen sehr guten Draht, was ihr natürlich gar nicht passt. Seit sie das mitbekommen hat, versucht sie mich mit allen Mitteln loszuwerden.

Unser gemeinsamer Bekannter (ihr ehemaliger Freund) hat Angst vor ihr, weil sie ständig "übergriffig" wird (ihn zusammenbrüllt, ihn ständig kontrolliert, erniedrigt, demütigt). Vielleicht geht sie gegen ihn auch körperlich gewalttätig vor. Ich weiß es nicht, könnte es mir aber bei ihr vorstellen. Er wehrt sich nicht, weil er schwer traumatisiert ist und bereits häusliche Gewalt in einer früheren Beziehung erlebt hat. Nun hat sie ihm jeden Kontakt zu mir verboten und seine Telefone gesperrt, dass ich ihn gar nicht mehr erreichen kann. Er hat mich regelrecht angefleht, ihn bitte völlig in Ruhe zu lassen.

Und sie hat die Hochzeit eingereicht, ohne dass er überhaupt will. Sie hat ihn dazu gezwungen. Und das alles nur, weil er gut verdient und sie einen "Versorger" will. Das hat sie ganz klar so ausgesprochen. Sie ist auch nicht bereit, aus seiner Wohnung auszuziehen, obwohl sie dort noch nie einen Schrank hatte.

Meine Psychologin hat gesagt, dass ich gegen diesen Aggressor keinerlei Chance hätte. Ich solle alle Kontakte abbrechen und auch ihn aufgeben. Dieser Preis ist mir aber zu hoch. Und ich bin auch nicht bereit, kampflos das Feld zu räumen. Denn dann hat die andere Frau ja ihr Ziel erreicht. - Und ich bin alle Kontakte los und kann wieder ganz von vorn, am Punkt "Null" beginnen. Und ich habe auch ganz ehrliche Angst um ihn. Das allein ist für mich Grund genug, ihn nicht untergehen lassen zu können.

Hat jemand eine Idee? Mit einer Anzeige hatte ich ihr schon gedroht. Das juckt sie allerdings überhaupt nicht. Sie macht genauso weiter wie bisher.

Für jeden noch so kleinen Tipp bin ich sehr dankbar, weil ich völlig fertig bin. Ich stecke in einer Depression und habe seit Tagen auch kaum noch geschlafen.

katzenkathy
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,711
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#2
Hallo Kathy,

vielleicht kann dir hier https://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/maenner/haeusliche-und-sexualisierte-gewalt/ oder hier http://www.gegen-gewalt-leipzig.de/...ungsstelle_Leipzig_der_Opferhilfe_Sachsen_e.V. oder hier http://elure.de/blog/2017/01/21/haeusliche-gewalt-gegen-maenner-kaum-thematisiert-und-doch-praesent/ (oder bei einer anderen entsprechenden Beratungsstelle für die richtige Region) jemand einen guten Rat geben.

Eigentlich müsste die Initiative von dem Betroffenen ausgehen, aber erkundigen kannst du dich, um ihm vllt besser einige Wege aufzuzeigen.

LG
 
Registriert seit
30 Juli 2012
Beiträge
60
Ort
Leipzig
#3
Hallo HWS-Schaden,

ganz herzlichen Dank für Deine Anregungen, für die ich wirklich sehr dankbar bin. Es wäre toll, wenn ich hier irgendwo weiterkomme. Ich werde es auf jedem Fall versuchen.

Entgegen dem Rat meiner Psychologin möchte ich nicht den "Kopf einziehen" und den Rückzug antreten. Ich kann nicht immer nur aufgeben und mich geschlagen geben, wenn es eng wird und Ärger ansteht. Es muss noch einen anderen Weg geben ...

Wie ich gestern noch für mich herausgefunden habe, bin auch ich jetzt Opfer von Stalking. Und in Leipzig gibt´s die KIS, Koordinierungs- u. Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und Stalking. Ob ich dort richtig bin, weiß ich nicht. Aber ich werde mich schlau machen und eine 2. Meinung einholen.

Wenn noch eine andere Stelle sagt, dass ich alle Kontakte abbrechen soll und nichts machen kann, dann müsste ich neu drüber nachdenken. Aber vielleicht gibt´s doch einen anderen Weg, einen mit dem ich "besser" leben könnte. Und ich fühle mich auch meinem Bekannten verpflichtet, weil ich ja Teilverursacher des Problems bin. Auch möchte ich es verhindern, dass er in die absolute Katastrophe stürzt. Dazu ist er mir zu wichtig, weil er so ein lieber und von Grund auf anständiger Mensch ist. Er hat etwas viel besseres verdient!

Ein schönes Ostern!

Liebe Grüße

katzenkathy
 

Pachinku

Neues Mitglied
Registriert seit
17 März 2016
Beiträge
6
#4
Hey,

hast du dir überlegt, die Hilfe von einem Psychologen oder Psychotherapeuten anzunehmen? Mir hat das in jeder Hinsicht viel gebracht, als ich vor 2 Jahren durch eine schwere Zeit gegangen bin. Psychische Gesundheit ist genauso wichtig wie körperliche!

Alles Liebe.